Eine Mutter versorgt ihr krankes Kind.
Krankheiten A-Z

Das Krankheitslexikon informiert umfassend über Ursache und Behandlung verschiedener Erkrankungen.

Magenschleimhautentzündung (Gastritis) Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

Magenschleimhautentzündungen sind weit verbreitet. Eine akute Gastritis macht sich durch Magenschmerzen, Völlegefühl, Sodbrennen und Übelkeit bemerkbar. Verursacht wird sie meist durch bestimmte Bakterien oder die Einnahme von entzündungshemmenden Schmerzmitteln. Die Beschwerden klingen oft nach ein paar Tagen von selbst wieder ab.

Malignes Melanom Malignes Melanom

Hautkrebs ist eine bösartige Veränderung der Haut. Es gibt verschiedene Arten von Hauttumoren: die häufigsten sind Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom und das maligne Melanom – dieser Tumor der Pigmentzellen ist eine besonders bösartige und aggressive Form von Hautkrebs.

Mammakarzinom Mammakarzinom

Die Diagnose Mammakarzinom (Brustkrebs) löst bei den meisten betroffenen Frauen große Ängste aus. Erstmals aufgetretener, lokal begrenzter Brustkrebs kann heute jedoch mit guten Chancen auf Heilung behandelt werden. Und es gibt vielfältige Möglichkeiten der Unterstützung im Alltag, beim Wiedereinstieg in den Beruf und bei der seelischen Bewältigung der Erkrankung.

Mandelentzündung Mandelentzündung

Akute Mandelentzündungen sind mit Beschwerden wie Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber und Mattigkeit verbunden. Wenn sich die Mandeln in kurzen Abständen immer wieder entzünden, kann das sehr belastend sein und selten auch zu Komplikationen führen.

Masern – Sehr ansteckende Infektionskrankheit Masern – Sehr ansteckende Infektionskrankheit

Masern gehören ebenso wie Windpocken zu den klassischen Kinderkrankheiten. Sie sind eine sehr ansteckende Infektionskrankheit und werden durch das Masernvirus Briarcus morbillorum ausgelöst. Anders als oftmals angenommen handelt es sich bei den Masern keineswegs um eine harmlose Erkrankung. Ganz im Gegenteil kann diese zu teils sehr gefährlichen Komplikationen wie etwa einer Entzündung der Lungen und des Gehirns führen.

Meningitis Meningitis

Eine Meningitis (Hirnhautentzündung) ist eine zumeist infektionsbedingte Entzündung der Hirn- und Rückenmarkhäute. Auslöser sind überwiegend Viren. Um den gefährlicheren bakteriellen Typus auszuschließen, ist bei Verdacht auf Meningitis umgehend eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Meniskusriss und Meniskusschaden Meniskusriss und Meniskusschaden

Meniskusrisse zählen zu den häufigsten Knieverletzungen im Sport, vor allem bei Ballsportarten wie Fußball. Der Meniskus kann reißen, wenn das Knie unter starker Belastung verdreht wird. Meniskusrisse durch akute Verletzungen werden meist operiert, mitunter konservativ behandelt – etwa mit Bandagen.

Menopause Menopause

Was passiert im weiblichen Körper während der Wechseljahre? Welche Beschwerden können die hormonelle Umstellung begleiten und wie kann man sie lindern? Wissenswertes rund um Menopause, Hitzewallungen und Wohlbefinden in den Wechseljahren.

Migräne Migräne

Eine Migräne unterscheidet sich sehr von „normalen“ Kopfschmerzen, wie sie wohl jeder kennt: Typisch sind plötzlich einsetzende, mäßige bis starke Schmerzen auf einer Seite des Kopfes. Oft verstärken sie sich schon bei kleinen Bewegungen. Welche Mittel helfen bei einer Migräneattacke? Wie lässt sich vorbeugen?

Mittelohrentzündung Mittelohrentzündung

Die akute Mittelohrentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Babys und Kleinkindern. Vielen Eltern beschert ihr Kind dann unruhige Nächte: Es weint viel, hat Ohrenschmerzen, Fieber und kann nicht schlafen. Doch meist heilen die Ohrenschmerzen innerhalb von zwei bis drei Tagen von selbst ab, ernsthafte Komplikationen sind sehr selten.

Seite 1 von 2
Webcode: s000085
Nach oben