Alles Wichtige zu Erkrankungen erfahren
BARMER Krankheitslexikon

Krankheiten von A bis Z

Index für Buchstabe "A"

ADHS bei Erwachsenen

Lange Zeit dachten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ADHS trete nur im Kindesalter auf und klinge während der Pubertät von allein wieder ab. Heute ist klar: 30 bis 50 Prozent der betroffenen Kinder weisen auch im Erwachsenenalter deutliche Symptome auf.  

Affenpocken

Wie gefährlich sind Affenpocken, wie ansteckend ist das Virus und wie kann ich mich vor einer Infektion schützen? Wir geben einen Überblick zum Thema. 

Amblyopie (funktionelle Sehschwäche) bei Kindern

Amblyopie (funktionelle Sehschwäche) bedeutet, dass das Gehirn nicht gut erkennen kann, was das Auge anschaut. Und das, obwohl die Augen organisch gesund sind oder eventuell ein Brechungsfehler bereits mit einer Brille auskorrigiert wird. 

Anämie

Von einer Anämie spricht man, wenn das Blut eines Menschen weniger rote Blutkörperchen oder weniger roten Blutfarbstoff enthält, als es normalerweise der Fall ist.  

Anorexie

Körperkult und Stress können sich auf das Essverhalten auswirken. Insbesondere junge Menschen sind gefährdet, eine Bulimie zu entwickeln. 

Appendizitis

Besteht der Verdacht auf eine Appendizitis (Entzündung des Blinddarmes), muss umgehend ein Arzt/eine Ärztin aufgesucht werden. Anzeichen sind: der Bauch ist bretthart, schmerzt und es besteht womöglich noch Fieber. Dann ist eine sofortige Operation notwendig. 

Arterienverkalkung (Arteriosklerose)

Bei einer Arterienverkalkung sind die Innenwände der Schlagadern (Arterien) durch Ablagerungen verengt und verhärtet. Dies behindert den Blutfluss. Verschließt sich ein Blutgefäß ganz, droht mitunter ein lebensbedrohlicher Organausfall, beispielsweise ein Herz- oder Hirninfarkt (Schlaganfall). 

Arteriosklerose (Arterienverkalkung)

Bei einer Arteriosklerose sind die Innenwände der Schlagadern (Arterien) durch Ablagerungen verengt und verhärtet. Dies behindert den Blutfluss. Verschließt sich ein Blutgefäß ganz, droht mitunter ein lebensbedrohlicher Organausfall, beispielsweise ein Herz- oder Hirninfarkt (Schlaganfall). 

Atopisches Ekzem (Neurodermitis)

Ein atopisches Ekzem, auch Neurodermitis oder atopische Dermatitis genannt, ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die schubweise verläuft. Typisch ist eine sehr trockene, juckende Haut, die zu Ekzemen neigt. Die Veranlagung dazu ist angeboren. Umwelteinflüsse, Allergien und Stress tragen jedoch dazu bei, dass die Krankheit ausbricht, beziehungsweise, dass es zu neuen Krankheitsschüben kommt. 

Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Erwachsenen

Lange Zeit dachten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ADHS trete nur im Kindesalter auf und klinge während der Pubertät von allein wieder ab. Heute ist klar: Mehr als die Hälfte der betroffenen Kinder nehmen die Erkrankung ins Erwachsenenalter mit.