Impfungen

Welche Impfstoffe gibt es?

Lesedauer unter 2 Minuten

Redaktion

  • Birgit Frohn, Diplom-Biologin

Qualitätssicherung

  • Heidi Günther (Apothekerin bei der Barmer)

Für die Impfungen gegen Infektionskrankheiten gibt es verschiedene Arten von Impfstoffen.

Welche Unterschiede gibt es bei Impfstoffen?

Impfstoffe unterscheiden sich nach: Totimpfstoffe (inaktivierte Impfstoffe) und abgeschwächte Lebendimpfstoffe und genbasierte Impfstoffe.

Was sind Totimpfstoffe?

Sie bestehen aus Erregern, die nicht mehr vermehrungsfähig sind, da sie durch Behandlung mit Formalin oder Hitze inaktiviert wurden, oder aus Bestandteilen der Erreger. Totimpfstoffe werden unter anderem gegen KeuchhustenGrippeCholeraTollwut und Pneumokokkeninfektionen eingesetzt.

Was sind Lebendimpfstoffe?

Diese enthalten vermehrungsfähige Erreger, die abgeschwächt wurden. Sie lassen den Organismus in abgeschwächter Form Antikörper ausbilden und bewirken damit eine gute und langanhaltende Immunität. Zu den Lebendimpfstoffen zählen zum Beispiel Impfstoffe gegen MasernMumpsRöteln und Windpocken.

Was sind Genbasierte Impfstoffe

Impfstoffe, die gegen eine Infektion mit dem Coronavirus schützen, sind genbasierte Impfstoffe. Zu diesen Impfstoffen zählen

Genbasierte Impfstoffe transportieren Genmaterial des Erregers in die menschliche Zelle. Bruchstücke des Erregers werden produziert und bewirken eine Immunantwort des Körpers. Das Immunsystem bildet Antikörper die bei einer Infektion die Coronaviren bekämpfen können.
Bei den mRNA-Impfstoffen wird das genetische Material mit Hilfe von fetthaltigen Nanopartikeln in die menschlichen Zellen transportiert.

Die menschliche Zelle produziert dann eiweißhaltige Bruchstücke der Oberfläche der Viren. Diese Antigene bewirken die Bildung von Antikörpern. Zu den mRNA-Impfstoffen zählen beispielsweise die Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna.

Vektorimpfstoffe schleusen ebenfalls genetisches Material der Viren diesmal jedoch in Form einer DNA in die körpereigenen Zellen. Als Trägermaterial dienen Viren wie Adenoviren vom Schimpansen. Nachdem die DNA eingedrungen ist, produziert die menschliche Zelle Virusmaterial, das ebenso wie bei den mRNA-Impfstoffen zu der Bildung von Antikörpern führt.

Zu den Vektorimpfstoffen zählen zum Beispiel die Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson.

Welche Impfstoffe genau gegen welche Krankheiten im Einsatz sind, können Sie in dieser Infografik nachschauen (PDF, 540 KB).

Was sind Kombinationsimpfstoffe?

Im Rahmen einer Kombinationsimpfung werden Impfstoffe gegen mehrere Krankheiten gemischt und gleichzeitig verabreicht. So gibt es beispielsweise Dreifachimpfungen gegen DiphtherieKeuchhusten und Tetanus sowie gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR-Impfung).

Was sind Toxine?

Toxine kommen zum Einsatz, wenn nicht der Erreger, sondern dessen Toxin (d.h. dessen Gift) die Krankheitserscheinungen hervorruft. Solche Impfstoffe werden beispielsweise gegen Diphtherie und Tetanus eingesetzt.

Was sind nichtzelluläre Impfstoffe?

Diese Impfstoffe bestehen nur aus Bruchstücken eines Erregers. Diese sind allerdings oft schon ausreichend, um das Immunsystem zur Produktion von Antikörpern anzuregen – so beispielsweise gegen Keuchhusten.

Was sind rekombinante Impfstoffe?

Oft genügt dem Immunsystem ein markantes Merkmal, ein so genanntes Antigen, von der Oberfläche eines Erregers, um den Organismus gegen die durch ihn verursachte Krankheit zu schützen. Solche markanten Teilstücke können mittels spezieller Verfahren hergestellt und als Impfstoff eingesetzt werden.

Rekombinante Impfstoffe finden Anwendung gegen Hepatitis A und B sowie Cholera.

Zertifizierung

Auf unsere Informationen können Sie sich verlassen. Sie sind hochwertig und zertifiziert. Dafür haben wir Brief und Siegel.

Nach oben