• Umfassende Vorsorge
    Die Barmer Leistungen
    Die Barmer bietet umfassende Leistungen zu Krebsvorsorge und Krebsfrüherkennung an.
  • Unser Ratgeber zur Krebsprävention
    Wie kann man Krebs vorbeugen?
    Krebs wird durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst, darunter auch die Gene und der Zufall. Wir können das Risiko, an Krebs zu erkranken, nicht gänzlich ausschalten, aber wir können dazu beitragen, dass es kleiner wird. 
  • Brustkrebs bei Männern
    Können auch Männer Brustkrebs bekommen?
    Auch Männer können an Brustkrebs erkranken. Weil viele Männer das nicht wissen und Symptome nicht abklären lassen, wird die Krankheit bei ihnen meist spät erkannt.
  • Selbsthilfe bei Krebs
    Wo Betroffene sich austauschen können
    Eine Selbsthilfegruppe kann Betroffenen helfen, nicht den Mut zu verlieren und einen Umgang mit ihrer Erkrankung zu finden. 

Krebs: Wie Sie einer Krebserkrankung vorbeugen und mit einer Krebsdiagnose umgehen können

Die Diagnose Krebs ist ein einschneidendes Ereignis im Leben - sowohl für Betroffene als auch für ihre Angehörigen und Freunde. Praktisch jeder ist schon einmal, sei es direkt oder indirekt, mit dieser Erkrankung in Berührung gekommen und hat erlebt: Krebserkrankungen können oft schwer, sogar tödlich verlaufen. Die Behandlungen können enorm belastend sein und viele Nebenwirkungen haben. Und so ist die Angst vor Krebs für die meisten Menschen sehr groß. 

Gegen Angst hilft zum Beispiel Wissen - Wissen über die verschiedenen Krankheitsbilder, aber auch über die Ursachen von Krebs und vor allem darüber, was wir selbst tun können, um ihm vorzubeugen. 

Die Barmer bietet zahlreiche Früherkennungsuntersuchungen sowie Versorgungsprogramme für an Krebs erkrankte Menschen an.

Wichtige Fragen zum Thema Krebs

Wird Krebs heilbar? Die Zukunft der Krebstherapie

Professor Christof von Kalle von der Charité-Universitätsmedizin Berlin forscht zur Entwicklung von Gentherapien. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, wie sich die Krebstherapie in den letzten Jahren verändert hat und welche Entwicklungen er für die Zukunft erwartet. 

Wie kann man Krebs vorbeugen?

Krebs wird durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst, darunter auch die Gene und der Zufall. Wir können das Risiko, an Krebs zu erkranken, nicht gänzlich ausschalten, aber wir können dazu beitragen, dass es kleiner wird.  

Welche Ursachen hat Krebs?

Krebs kann viele Ursachen haben. Er entsteht im komplexen Zusammenspiel von Lebensstil, Umwelteinflüssen, Vorerkrankungen und dem Arbeitsumfeld. Auch eine genetische Vorbelastung kann eine Rolle spielen.  

Können auch Männer Brustkrebs bekommen?

Häufig erfolgt die Diagnose von Brustkrebs Männern erst in einem späteren Stadium. Viele Männer können sich nicht vorstellen, dass sie Brustkrebs haben und gehen darum bei Veränderungen im Brustbereich nicht direkt zum Arzt. 

Im Einsatz gegen männlichen Brustkrebs

Als Pionierin der Krebsprävention kämpft Prof. Dr. Rita Schmutzler für betroffene Männer. 

Wie kann ich mit der Angst vor Krebs umgehen?

Vor Krebs haben viele Menschen Angst. Das ist normal, denn es handelt sich um eine bedrohliche Erkrankung. Wenn die Furcht zu erkranken sehr ausgeprägt ist, kann sie als Krankheitsangststörung (Hypochondrie) selbst zum Problem werden.  

Dürfen Krebspatienten Sport machen?

Auch Menschen mit einer Krebsdiagnose profitieren von Sport und Bewegung. Was die Medizin darüber weiß und welcher Sport wann empfohlen wird. 

Kann die Ernährung eine Krebstherapie unterstützen?

Eine ausgewogene Ernährung kann Krebspatienten bei ihrer Genesung unterstützen. Wo Möglichkeiten und Grenzen liegen, erfahren Sie hier.  

Wie können Angehörige Menschen mit Krebs unterstützen?

Der Umgang mit ernsthaft Erkrankten kann zu großen Unsicherheiten führen. Wie soll man mit einem geliebten Menschen über die Zukunft sprechen, wenn bisherige Pläne grundsätzlich ins Wanken geraten? Sollte man überhaupt offen reden oder erst einmal Mut machen, unabhängig von Prognosen? 

Gibt es psychologische Betreuung für Menschen mit Krebs?

Die Psychoonkologie hilft, wenn Krebs psychisch belastet. Hier erfahren Sie, welche Angebote es gibt und wie Patienten und Angehörige sie nutzen können. 

Warum tritt bei manchen Krebspatienten Fatigue auf?

Die chronische Erschöpfung kann noch Jahre nach der Behandlung das Leben einschränken. Wie man Fatigue erkennen und behandeln kann. 

Krebs und Psyche: Ein Überblick

Krebs ist eine körperliche Erkrankung. Aber sie wirkt sich auch auf die Psyche aus. Ein Blick auf Ursachen und Zusammenhänge. 

Bloß keine Blumen ans Bett

"Ich persönlich wollte kein Mitleid, wollte nicht die arme Kranke sein. Mit meinem Vater habe ich Witze über die Chemo gemacht, die teilweise auch echt unter der Gürtellinie waren – mir persönlich hat das geholfen, wenn die Leute ganz normal mit mir geredet haben und „tough“ waren. Bloß keine Blumen ans Bett."

Vor vier Jahren bekam die 27-jährige Vanessa die Diagnose Lymphdrüsenkrebs – ein riesiger Schock. Heute ist sie zum Glück wieder gesund. Im Interview erzählt sie uns, wie der Krebs die Beziehungen in ihrem Leben noch enger und intensiver gemacht hat.

Zum Interview

Porträt von Vanessa

Die Barmer-Leistungen zu Früherkennung und Behandlung

  • Die Barmer fördert die Früherkennung von Krebserkrankungen und übernimmt dazu bei Frauen und Männern ab einem bestimmten Alter die Untersuchungskosten.
  • Die Barmer übernimmt alle Kosten für die HPV-Impfung bis zum 26. Geburtstag.
  • Versicherte der Barmer unter 35 Jahren genießen noch mehr Leistung bei der Früherkennung von Hautkrebs: Sie erhalten kostenfrei einen sogenannten Haut-Check.
  • Das Hautkrebs-Screening der Barmer ermöglicht es Versicherten ab 35, ihre Haut alle zwei Jahre gründlich untersuchen zu lassen.
  • Darmkrebsvorsorge ist ein wichtiges, aber oft auch unangenehmes Thema. Mit dem immunologischen Stuhlbluttest (iFOBT) könnte sich das ändern. 
  • Mit dem Besser-Leben-Programm Brustkrebs soll die Betreuung und Behandlung von Frauen mit Brustkrebs bestmöglich gestaltet werden. Dabei wird großer Wert auf eine individuell gestaltete Behandlung und Nachsorge gelegt.
  • Die Risikofeststellung und Gendiagnostik von Brust- und Eierstockkrebs gehört zu den Leistungen der Topmedizin der Barmer, die an verschiedenen Kliniken in Deutschland angeboten wird.
  • Die Barmer unterstützt die personalisierte Medizin und Therapie bei Lungenkrebs durch Genanalyse des Tumors. Hierfür kooperiert sie mit verschiedenen Kliniken in Deutschland.
  • Cyberknife: Bei bestimmten Krankheitsbildern und Diagnosen unterstützt die Barmer den Einsatz von hochmodernen Behandlungsmethoden, die echte medizinische Innovationen darstellen.
  • Mit der Barmer Arztsuche finden Sie den passenden Onkologen für Ihre Krebstherapie.
  • Die Barmer arbeitet eng mit der Deutschen Krebsgesellschaft zusammen, die deutschlandweit spezialisierte Zentren zertifiziert. Hier werden Patientinnen und Patienten in einem Netzwerk aus verschiedenen Experten und Einrichtungen umfassend behandelt und betreut. Auf oncomap.de finden Sie eine Übersicht dieser Zentren. Und über die Barmer Kliniksuche können Sie gezielt nach zertifizierten Zentren in Ihrer Nähe suchen.
  • Die neue Versorgungsform PRO B bietet Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs die Möglichkeit eines innovativen digitalen Monitorings ihres Gesundheitszustands und ihrer Lebensqualität während der Therapie. Die Barmer ist Netzwerkpartner im Projekt unter der Leitung der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Nähere Informationen finden Sie auch auf pro-b-projekt.de.

Noch kein Mitglied?
Jetzt zur Barmer wechseln und von diesen und vielen weiteren Vorteilen profitieren. 

Jetzt Mitglied werden

Krebs diagnostizieren: Verfahren und Methoden

Biopsie - Gewebeentnahme für genauere Diagnosen

Eine Biopsie ist eine Entnahme von Gewebe oder Zellen. Wenn Ärztinnen und Ärzte bei einer Untersuchung eine auffällige Schwellung, Gewebeveränderung oder einen geschwollenen Lymphknoten entdecken, können sie von dieser Stelle Gewebe entnehmen und in einem Labor untersuchen lassen. 

Ultraschall und Ultraschalluntersuchung

Die Untersuchung per Ultraschall gehört zu den bildgebenden Verfahren – hierbei erstellen Mediziner ein Bild vom Inneren des Körpers. Die Sonographie wird zum Beispiel in der Krebsfrüherkennung oder der Vorsorge bei Schwangerschaft eingesetzt. 

Endoskopie – Was sie ist und wie sie abläuft

Die Endoskopie ist aus der Medizin längst nicht mehr wegzudenken. Ob als Untersuchungsmethode für verschiedene Organe oder als Möglichkeit, Operationen per „Schlüsselloch-Prinzip“ durchzuführen: Der Einsatz von Endoskopen gibt Ärztinnen und Ärzten die Möglichkeit, zum Beispiel einen Blick in Magen oder Darm der Patienten zu werfen. 

Röntgen – Diagnostik mit Strahlen

Röntgenaufnahme werden schon seit 120 Jahren eingesetzt, um in den Körper hineinzublicken. Sie helfen bei der Diagnose von Krankheiten, um die bestmögliche Behandlung planen zu können. 

Staging, Grading und TNM: So funktioniert die Tumor-Klassifikation

Bei der Planung individueller Therapien gegen Krebs nutzen Ärzte ein klares System – die TNM-Klassifikation. Was die Kürzel im Arztbrief bedeuten. 

Ärztlicher Rat per Videochat

Sie suchen medizinischen Rat? Das geht ganz einfach mit der Teledoktor-App. Unsere Experten sind rund um die Uhr für Sie da.

Wir beraten Sie schnell und einfach per Chat oder Videochat.

Oder Sie schreiben einfach eine Nachricht. Außerdem vereinbaren wir für Sie Facharzttermine und verkürzen die Wartezeit.

Zur Barmer Teledoktor-App

Sie möchten lieber telefonieren?
Rufen Sie uns einfach jederzeit und kostenfrei an: 0800 3333 500.

Eine Frau telefoniert mit einer Ärztin per Videochat

Therapien gegen Krebs: Die wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist neben der Bestrahlung und der Operation eine der Hauptsäulen der Krebstherapie. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie die Chemotherapie funktioniert, was die verschiedenen Arten unterscheidet und welche unerwünschten Nebenwirkungen auftreten können.  

Immuntherapie bei Krebs

Das Immunsystem des Körpers ist komplex und stark – aber nicht unfehlbar: Immer wieder gelingt es Krebszellen, sich zu tarnen und der körpereigenen Abwehr unerkannt zu entkommen. Die moderne Immuntherapie richtet sich gezielt gegen solche „Tarn-Mechanismen“.  

Leben mit Brustkrebs: Innovative Wege zur Optimierung der Betreuung

Kann eine App das Leben mit Brustkrebs verbessern? Die Barmer erprobt mit einer App neue Wege in der Versorgung bei metastasierendem Brustkrebs. 

Stammzelltransplantation

Die erste erfolgreiche Stammzelltransplantation wurde 1972 durchgeführt. Heute wird die Methode, die manchmal auch vereinfacht Stammzellentherapie genannt wird, unter anderem in der Krebsbehandlung eingesetzt.  

Hormontherapie

Bei einigen Krebsarten hängt das Wachstum der Tumore von ganz bestimmten Hormonen ab. Die Hormontherapie nutzt diese Abhängigkeit. Diese gezielte Unterdrückung der Hormonproduktion verlangsamt das Wachstum und die Ausbreitung der Tumore. 

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie, auch Radiotherapie genannt, gehört mit der Operation und der Chemotherapie zu den drei Säulen der Krebstherapie. Diese Therapie nutzt energiereiche Strahlung, um Krebserkrankungen zu heilen, zu verlangsamen oder ihr Wiederauftreten vorzubeugen.  

Warum Lungenkrebs immer weiblicher wird

Prof. Dr. Jürgen Wolf berichtet über die Erfolge, die in den vergangenen Jahren durch eine genbasierte Diagnostik und Therapie bei Menschen mit Lungenkrebs erzielt werden konnten.  

Welche Krebserkrankungen gibt es?

Wenn sich im Körper veränderte Zellen unkontrolliert vermehren, spricht man von Krebs. Die Erkrankung kann im Prinzip überall im Körper entstehen. Hier können Sie sich über Krebserkrankungen und ihre Symptome, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten informieren.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird oft erst erkannt, wenn er bereits fortgeschritten ist.  

Blasenkrebs

Blasenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der in der Blasenschleimhaut entsteht.  

Eierstockkrebs

Eierstockkrebs wird oft erst spät erkannt. Das erschwert die Behandlung.  

Gebärmutterkrebs

Gebärmutterkrebs ist eine häufige Krebserkrankung bei Frauen. Wird sie früh genug erkannt, ist sie meist heilbar. 

Hirntumoren

Hirntumoren zählen zu den seltenen Tumorerkrankungen. Sie machen in etwa zwei Prozent aller Krebserkrankungen aus. 

Hodenkrebs

Hodenkrebs ist bei Männern zwischen 25 und 45 Jahren die häufigste Tumorerkrankung.
 

Leberkrebs

Leberkrebs ist recht selten und wird oft erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt.  

Leukämie (Blutkrebs)

Leukämie (Blutkrebs) ist nicht nur eine Krankheit, sondern ein Oberbegriff für verschiedene Krankheiten der Blutzellen. 

Lungenkrebs

Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) ist eine Diagnose, die mit besonders vielen Ängsten verknüpft ist.  

Magenkrebs

Magenkrebs gehört zu den wenigen Krebsarten, deren Häufigkeit in den letzten Jahrzehnten abgenommen hat.  

Mund- und Rachenkrebs

Mund- und Rachenkrebs umfasst bösartige Tumoren an verschiedenen Stellen von Kopf und Hals.  

Nierenkrebs

Wird Nierenkrebs früh erkannt, sind die Heilungschancen gut.  

Schilddrüsenkrebs

Bei Schilddrüsenkrebs handelt es sich um einen bösartigen Tumor, ein sogenanntes Karzinom, in der Schilddrüse. 

Speiseröhrenkrebs

In Deutschland gibt es jährlich gut 7.000 neue Fälle von Speiseröhrenkrebs. Wir informieren über mögliche Anzeichen, Ursachen und Therapien.  

Mit der Barmer Kliniksuche ein Krankenhaus für Onkologie finden

Welche Selbsthilfe-Organisationen gibt es für Menschen mit Krebserkrankungen?

Diese und viele weitere Selbsthilfeverbände und -netzwerke setzen sich für Krebspatientinnen und -patienten in Deutschland ein. Wenn Sie gezielt nach Selbsthilfevereinigungen für spezifische Krebserkrankungen suchen, werden Sie bei der NAKOS-Datenbank fündig.

Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V.

Der Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V. ist eine Selbsthilfeorganisation, die Menschen zusammenführt, deren Kehlkopf ganz oder teilweise entfernt wurde, oder die aufgrund einer Rachen- bzw. Kehlkopfkrebs-Erkrankung behandelt wurden. 

Bundesverband der Organtransplantierten e.V.

Der Bundesverband der Organtransplantierten e.V. ist ein gemeinnütziger Selbsthilfeverband für Transplationsbetroffene. Zu seiner Arbeit gehört es zum Beispiel Patienten vor und nach der Organtransplantation zu informieren und aufzuklären. 

Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.

Der BPS ist europa­weit die größte Orga­ni­sa­tion von und für Prostata­krebs­patienten. Er ist ein gemein­nütziger Verein zur Unter­­stützung von Männern, die an Prostata­krebs er­krankt sind und deren Ange­hörigen. Der BPS wirkt dafür aktiv im Gesundheitswesen mit. 

Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V.

Der Verband unterstützt Patientinnen und Patienten mit einer schweren Schädigung des Gehirns. 

Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.

Der Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. setzt sich als gemeinnütziger, bundesweiter Selbsthilfeverein für die Interessen von Schilddrüsen-, insbesondere von Schilddrüsenkrebspatienten ein. 

Bundesverband Selbsthilfe Lungenkrebs e.V.

Der Bundesverband Selbsthilfe Lungenkrebs e.V. setzt sich aus der bundesweiten Selbsthilfe, den Landesverbänden, Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen zusammen. Zu seinen Aufgaben gehört es, den gegenseitigen Austausch unter betroffenen Menschen zu fördern. 

Frauenselbsthilfe nach Krebs Bundesverband e.V.

Die Frauenselbsthilfe Krebs (FSH) ist eine der ältesten und größten Krebs-Selbsthilfeorganisationen in Deutschland. Hier finden Frauen und Männer mit unterschiedlichen Erkrankungen Rat und Hilfe. 

Netzwerk Männer mit Brustkrebs e.V.

Das Netzwerk „Männer mit Brustkrebs“ möchte betroffenen Männern und ihren Angehörigen eine Anlaufstelle bieten und zugleich die Interessenvertretung vorantreiben. 

Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V.

Der Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V. ist eine Vereinigung an Blasenkrebs erkrankter Menschen und deren Angehöriger, die sich z.B. darum bemühen, dass Betroffene die Krankheit und Therapien kennen und verstehen. 

Selbsthilfe bei Krebs

Eine Selbsthilfegruppe kann Betroffenen helfen, nicht den Mut zu verlieren und einen Umgang mit ihrer Erkrankung zu finden. 

Wenn Menschen die Diagnose Krebs bekommen, fühlen sie sich meist als würde ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen. Zusätzlich stürzt eine Flut von Arztterminen, neuen Informationen und rechtlichen Themen auf sie ein – plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Ob in einem Online-Forum oder in einer Gruppe vor Ort: Wenn die Chemie stimmt, kann von einem Perspektivenwechsel über Freundschaften bis hin zu einer neuen Bestimmung im Leben alles möglich sein.

Mehr lesen

Ein Mann hört aufmerksam zu

Weitere Themen entdecken

Krankheiten A-Z

Umfassende Informationen über Ursache und Behandlung verschiedener Erkrankungen. 

Psychische Erkrankungen

Psychische Erkrankungen sind individuell und können sich aus einer Vielzahl möglicher Umstände und Einflüsse ergeben. 

So vermeiden Sie Stress und Überlastung

Stress begleitet unsere schnelllebige Zeit. Wir geben Ihnen Tipps, wie man besser mit Stress umgehen kann. 
Nach oben