Eine Patientin mit Kopftuch und kleinem Jungen
Leistungen

Personalisierte Therapie bei Lungenkrebs – individuelle und zielgerichtete Behandlung dank Genanalyse

Lesedauer unter 2 Minuten

Seit 2015 kooperiert die Barmer mit dem Centrum für integrierte Onkologie (CIO) der Uniklinik Köln und unterstützt damit die personalisierte Medizin und Therapie bei Lungenkrebs durch eine Genanalyse des Tumors. Mittlerweile ist ein Zusammenschluss von 15 universitären Krebszentren als "nationales Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) Lungenkrebs" entstanden, in denen eine Behandlung wohnortnah möglich ist.

Bei Lungenkrebs, auch Bronchialkarzinom genannt, handelt es sich um Geschwülste in der Lunge, die in über 90 Prozent der Fälle bösartig sind. Da Beschwerden meist erst in einem fortgeschrittenen Stadium auftreten, wird die Erkrankung vergleichsweise spät entdeckt und ist in vielen Fällen nicht mehr heilbar. Allerdings konnten durch personalisierte Medizin und Therapie in den letzten Jahren große Fortschritte in der Behandlung erzielt werden.

Wie läuft eine personalisierte Therapie bei Lungenkrebs ab?

Die personalisierte Medizin – oder auch Präzisionsmedizin – hat zum Ziel, Lungenkrebskranken mithilfe einer zielgenauen molekularen Diagnostik eine auf ihren jeweiligen Tumor zugeschnittene Therapie zu ermöglichen. Eine solche personalisierte Krebstherapie kann oftmals schonender als beispielsweise eine Chemotherapie erfolgen und die Lebenszeit der Betroffenen verlängern.

Entscheidend bei der personalisierten Therapie ist die Erkenntnis, dass Lungenkrebserkrankungen bei jedem Menschen unterschiedlich verlaufen. Jeder Tumor weist unterschiedliche Mutationen auf. Diese können personalisiert behandelt und gezielt mit Medikamenten blockiert werden. Dazu wird betroffenen Patienten und Patientinnen Tumorgewebe entnommen, in einem Lungenkrebszentrum mit Hilfe modernster diagnostischer Verfahren untersucht und eine geeignete Therapie eingeleitet. Mit dieser individuellen Lungenkrebstherapie kann das Wachstum und die Ausbreitung des Tumors verhindert werden. Lesen Sie, welche Erfolge in den vergangenen Jahren durch die genbasierte, zielgerichtete Therapie bei Lungenkrebs erzielt werden konnten.

Was sind die Voraussetzungen für die Teilnahme an der personalisierten Lungenkrebstherapie?

  • Es wurde bei Ihnen Lungenkrebs mit einer bösartigen Neubildung in den Bronchien oder der Lunge diagnostiziert bzw. es liegt eine histologisch gesicherte Diagnose eines fortgeschrittenen Lungenkarzinoms vor.
  • Ihnen kann nicht durch eine kurative Behandlung geholfen werden.

Am besten, Sie lassen sich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin beraten, ob die Voraussetzungen erfüllt sind. Er entscheidet dann gemeinsam mit Ihnen, ob er Sie an ein universitäres Krebszentrum des nNGM überweist.

Das nationale Netzwerk Genomische Medizin Lungenkrebs umfasst insgesamt rund 15 onkologische Spitzenzentren in ganz Deutschland, z. B das Universitätsklinikum Dresden, das Universitätsklinikum Düsseldorf, Centrum für integrierte Onkologie der Uniklinik Köln, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf oder das Klinikum der Universität München.

Werden die Kosten für die personalisierte Therapie bei Lungenkrebs von der Barmer übernommen?

  • Die Barmer hat mit dem nNGM spezielle Verträge abgeschlossen und übernimmt dort für Versicherte die kompletten Kosten für die Tumordiagnostik und -behandlung.

Ihre Barmer-Vorteile bei der personalisierten Therapie von Lungenkrebs

  • Spitzenmedizinische Versorgung: Kooperationen der Barmer mit dem Nationalen Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) Lungenkrebs sorgen für eine bestmögliche Behandlung.
  • Bessere Heilungschancen durch Personalisierung: Modernste Behandlungsmethoden durch molekulare Diagnostik sorgen für eine optimale Therapie. Die personalisierte Behandlung wirkt zielgenau und verbessert damit die Chancen der Heilung.
  • Kostenübernahme für Diagnostik und Behandlung: Die Barmer übernimmt die Kosten für die personalisierte Therapie am nNGM bei Lungenkrebs.
Nach oben