Zum Nachschlagen:
Krankheiten von A bis Z

Index für Buchstabe "S"

Schaufensterkrankheit

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) ist eine krankhafte Verengung der Schlagadern der Beine – manchmal auch der Arme – die zu Durchblutungsstörungen führt. Die stark unterschätzte Gefäßerkrankung wird auch als Schaufensterkrankheit bezeichnet.   

Schenkelhalsfraktur

Bei einer Schenkelhalsfraktur (Oberschenkelhalsbruch) bricht der obere der Hüfte am nächsten gelegene Teil des Oberschenkelknochens. Betroffen sind vor allem ältere Menschen, typischerweise nach einem Sturz, oft begünstigt durch verminderte Knochendichte. 

Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ mit großer Wirkung: Die von ihr gebildeten Botenstoffe beeinflussen den gesamten Körper. 

Schilddrüsenkrebs (Schilddrüsenkarzinome)

Bei Schilddrüsenkrebs handelt es sich um einen bösartigen Tumor, ein sogenanntes Karzinom, in der Schilddrüse. Diese Art von Krebs tritt eher selten auf: jährlich erkranken in Deutschland rund 7.000 Menschen daran. Es gibt verschiedene Arten von Schilddrüsenkarzinomen: die papillären und follikulären Karzinome sind am häufigsten. Sie zählen zu den sogenannten differenzierten Karzinomen.  

Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Bei einer Überfunktion bildet die Schilddrüse zu viele Hormone. Betroffene sind oft nervös, zittern, haben Herzrasen und verlieren scheinbar grundlos an Gewicht. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um die übermäßige Hormonproduktion und -ausschüttung zu bremsen. 

Sehschwäche bei Kindern

Leiden Kinder unter einer funktionellen Sehschwäche (Amblyopie) kann das Gehirn nicht gut erkennen, was das Auge (oder selten auch beide Augen) anschaut. Und das, obwohl die Augen organisch gesund sind oder eventuell ein Brechungsfehler bereits mit einer Brille auskorrigiert wird. 

Skin Picking: Wenn das Knibbeln zum Zwang wird

Was steckt hinter dem Hautknibbeln? Wir erklären, wann es behandlungsbedürftig ist und welche Therapien es gibt. 

Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom)

Wie oft Speiseröhrenkrebs auftritt, ist zwischen den Geschlechtern unterschiedlich. Statistisch gesehen erkranken Männer drei- bis viermal häufiger als Frauen.
So erhielten laut Robert Koch-Institut im Jahr 2016 etwa 5540 Männer und 1740 Frauen die Diagnose Speiseröhrenkrebs. Das sogenannte Ösophaguskarzinom ist damit eine relativ seltene Krebserkrankung. Zum Vergleich: An Darmkrebs erkrankten im gleichen Jahr etwa 32.300 Männer und 25.990 Frauen.