Frau mit Akupunkturnadeln

Akupunktur

Die Akupunktur zur Behandlung chronischer Lendenwirbelsäulen- und durch Gonarthrose verursachte chronischer Kniegelenksschmerzen ist Leistung der Barmer.

Die Akupunktur ist als Behandlungsform weitestgehend anerkannt. Damit auch Sie von dieser therapeutischen Maßnahme, die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin stammt, profitieren können, gehört die Akupunktur fest zum Leistungskatalog Ihrer Barmer. Bei der Behandlung werden durch das gezielte Setzen spezieller Nadeln die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Außerdem nimmt die Akupunktur direkten Einfluss auf das Schmerzempfinden und eignet sich deswegen gut für den Einsatz bei Schmerzen. Sehr gute Ergebnisse werden bei chronischen Knie- und Rückenschmerzen erzielt. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kommen wir für die Akupunkturbehandlung auf.

Ihre Barmer-Vorteile für Akupunktur

  • Unsere Leistung: Die Barmer übernimmt bei chronischen Lendenwirbelsäulenschmerzen und durch Gonarthrose verursachten chronischen Kniegelenksschmerzen die Kosten für zehn Akupunktursitzungen bei einem Vertragsarzt, wenn die Beschwerden seit mindestens sechs Monaten bestehen. In begründeten Ausnahmefällen sind fünf weitere Sitzungen möglich.
  • Unkomplizierte Abrechnung: Sie als Versicherter der Barmer erhalten die Akupunkturbehandlung ohne Eigenbeteiligung über Ihre Gesundheitskarte – einfacher geht es nicht!
  • Fortsetzung der Behandlung möglich: Weitere Akupunktursitzungen zur Behandlung von chronischen Lendenwirbelsäulen- und durch Gonarthrose verursachten chronischen Kniegelenksschmerzen übernimmt die Barmer nach Ablauf von zwölf Monaten.

Unsere Leistung Akupunktur in Anspruch nehmen

  • Einfaches Handling: Legen Sie bei Ihrem Arzt einfach Ihre Gesundheitskarte vor. Die Akupunktur wird direkt darüber abgerechnet.
  • Qualitätsnachweis: Eine Abrechnung ist nur Vertragsärzten möglich, die eine qualitativ hochwertige Zusatzausbildung nachweisen können.
Für die Behandlung weiterer Erkrankungen mit Akupunktur dürfen die gesetzlichen Krankenkassen keine Kosten übernehmen. Kosten einer Behandlung, die von einem Heilpraktiker erbracht wurden, dürfen von den gesetzlichen Krankenkassen ebenfalls nicht übernommen werden.


Webcode dieser Seite: a000018 Autor: Barmer Erstellt am: 08.08.2013 Letzte Aktualisierung am: 24.03.2017
Nach oben