Ein Vater hebt seine Tochter in die Luft

Leistungen

Lesedauer unter 7 Minuten

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche

Lesedauer unter 7 Minuten

Autor/in

Barmer Internetredaktion

Qualitätssicherung

Laura Hoffmann

Die Gesundheit Ihrer Kinder liegt uns am Herzen. Daher übernehmen wir die Kosten der Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche. Zum gesetzlichen Angebot gehören die U1 bis U9 sowie die J1. Wir ergänzen es um drei weitere Untersuchungen zur Vorsorge. Denn wir möchten dazu beitragen, dass Ihre Sprösslinge eine optimale Gesundheitsvorsorge bekommen. 

Schutz von Anfang an bieten wichtige Untersuchungen in den ersten sechs Lebensjahren. Hier können Kinderarzt oder -ärztin feststellen, ob ihr Kind gesund ist, ob seine Entwicklung seinem Lebensalter entspricht oder ob es bestimmte Therapien oder Frühförderung braucht. Als Eltern organisieren Sie dafür jeweils einen Termin in der Arztpraxis. Die Vorsorgetermine sind an das Lebensalter gebunden, können also nicht nachgeholt werden. Bitte vereinbaren Sie Ihre Termine so, dass Sie die Untersuchungszeiträume einhalten.  

Welche Vorsorgeuntersuchungen gibt es?

Für Kinder im Baby-Alter 

Gleich nach der Geburt überprüft ein Arzt/eine Ärztin oder eine Hebamme/Entbindungspfleger, wie es Ihrem Neugeborenen geht. Sie untersuchen die Atmung, den Herzschlag, die Hautfarbe, die Reflexe und die Muskelspannung. Behandlungsbedürftigen Zustände oder Fehlbildungen können schnell erkannt und behandelt werde. Zusätzlich wird Ihr Baby gemessen und gewogen.  Zusätzliche Untersuchungen wie das Neugeboren-Hörscreening, das Screening auf kritische angeborene Herzfehler mittels Pulsoxymetrie, das Mukoviszidose-Screening und das erweiterte Neugeborenen-Screening werden empfohlen.

Diese Untersuchung erfolgt meist noch im Krankenhaus. Bei einer Hausgeburt oder einer ambulanten Entbindung vereinbaren Sie bitte frühzeitig einen Termin bei Ihrem Kinderarzt. Der Arzt oder die Ärztin überprüft die Haut, die Sinnesorgane, die Brust- und Bauchorgane, die Geschlechtsorgane, den Kopf und das Skelettsystem. Ihr Baby wird auch wieder gewogen und gemessen. 
Zudem können hier die Tests auf kritisch angeborene Herzfehler, Stoffwechselstörungen und/oder Mukoviszidose sowie der Neugeborenen Hörtest, wenn noch nicht erfolgt, nachgeholt werden.

Arzt oder Ärztin führt wieder eine körperliche Untersuchung durch, erkundigt sich, ob das Baby gut trinkt und schläft und es Probleme bei der Verdauung gibt. Außerdem werden die Hüftgelenke – per Hand und mit Ultraschall untersucht. So lassen sich mögliche Fehlstellungen erkennen. Eltern erhalten Infos zu Stillen, Ernährung, Unfallverhütung

Sie erhalten eine Beratung, welche Impfungen sinnvoll sind. Sofern sie einverstanden sind, wird ihr Baby in der 6. Lebenswoche zum ersten Mal geimpft, dann erhalten Sie auch den Impfpass des Kindes. Für die Impfung vereinbaren Sie bitte einen separaten Termin beim Kinderarzt, bei der Kinderärztin.  

Hier werden erneut die Körpermaße festgestellt, Haut, Brust-, Bauch-, Geschlechts- und Sinnesorgane, Motorik und das Nervensystem untersucht. Der Arzt, die Ärztin, kontrolliert auch, ob die Fontanelle, also die Knochenlücke am Kopf des Babys, groß genug ist, damit der Schädel weiter problemlos wachsen kann. Zur U4 werden Wiederholungsimpfungen angeboten. Spätestens in der U4 erfolgen die ersten Impfungen. Falls der Neugeborenen-Hörtes noch nicht stattgefunden hat, sollte er umgehend erfolgen. 
Wieder geht es darum, ob das Baby gut hören und sehen kann. Auch darum, ob es erste Sprechversuche in Form von Lauten macht oder beginnt zu Fremdeln. Darüber hinaus werden Beweglichkeit und Körperbeherrschung untersucht. Da Babys in dieser Zeit häufig erste Beikost bekommen, erhalten Eltern Hinweise zur Mundhygiene und zu zahnschonender Ernährung. Zudem beraten Ärztin oder Arzt zu den laut Impfkalender empfohlenen Schutzimpfungen des Kindes. 
Bei diesem Termin stehen die geistige Entwicklung und die Sinnesorgane im Mittelpunkt. Der Arzt oder die Ärztin fragt, ob Ihr Kind Doppelsilben plappert, auf seinen Namen reagiert und kleine Aufforderungen versteht. Zudem wird die motorische Entwicklung geprüft und geschaut, ob Ihr Kind bereits krabbeln, sitzen oder stehen kann. Die Eltern erhalten Tipps zur Pflege der ersten Zähne.

Für Kleinkinder, Schulkinder und Jugendliche

Bei der U7 geht es um die Feinmotorik, die Körperbeherrschung (Laufen, Treppensteigen), das Sozialverhalten des Kindes und mögliche Verhaltensauffälligkeiten. Zudem testet der Arzt, die Ärztin, das Sehvermögen sowie die sprachliche Entwicklung ihres Kindes, im Gespräch oder mit einfachen Bildern: Kann das Kind Gegenstände benennen und einfache Aufforderungen verstehen? Kann es erste  Sätze mit zwei Wörtern bilden?   

Auch hier erfolgt wieder eine körperliche Untersuchung. Besonders wird hier auf die sprachliche Entwicklung, auf die Beschaffenheit der Zähne und die Entwicklung des Kiefers geachtet. Auch zu Themen wie Förderung der Sprachentwicklung und die Rolle von Medien wie z.B. TV, IPad oder Ähnlichem wird beraten.
Hier wird auch auf die sprachliche Entwicklung geachtet, auf die Beschaffenheit der Zähne und die Entwicklung des Kiefers. Sie erhalten Infos zur Kariesprophylaxe und Hinweise zur Mundhygiene des Kindes. 

Hier werden alle Organe, Bewegungsabläufe und die generelle Entwicklung Ihres Kindes untersucht. So können noch rechtzeitig vor der Einschulung eventuelle Organerkrankungen, Bewegungsstörungen, Seh- und Hörfehler, Sprachstörungen und Verhaltensauffälligkeiten erkannt werden. Es wird zum Beispiel ausprobiert, ob das Kind einen Stift zwischen drei Fingern halten kann und welchen Wortschatz es hat. Das Kind darf eine Urin-Probe abgeben, die auf bestimmte Bestandteile getestet wird. 
Die U9 ist die letzte Vorsorgeuntersuchung vor Schulbeginn. Im Gespräch und mit spielerischen Aufgaben für das Kind verschafft sich der Arzt, die Ärztin, einen Eindruck von Sprachfähigkeit, Wortschatz, kognitiven Fähigkeiten und Feinmotorik. Bei spielerischen Aufgaben geht es um die Balance, Körperhaltung beim Gehen, Laufen, Hüpfen, Rückengesundheit. Auch alle Organe werden nochmal genau untersucht. Ziel ist, es mögliche Krankheiten oder Auffälligkeiten vor dem Schuleintritt festzustellen, um sie möglichst rasch zu behandeln. 
Die J1 dient ebenfalls dazu, Krankheiten frühzeitig zu erkennen, die die weitere Entwicklung gefährden könnten. Auch der allgemeine Gesundheitszustand sowie die seelische und schulische Entwicklung Ihres jugendlichen Kindes wird überprüft. Bei Bedarf können die Jugendlichen vertrauliche Themen wie Essverhalten, Sexualität, Drogen- und Medienkonsum oder andere Probleme mit dem Arzt, der Ärztin, ansprechen. Auch der Impfstatus wird geprüft und die jungen Patienten zur eventuellen Nachimpfung motiviert.

Mit den zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2 (genannt Paed.Check®) kann die große Lücke zwischen den U-Untersuchungen geschlossen werden, die zwischen dem 05. und dem 12. Lebensjahr entsteht. Die BARMER übernimmt bei Teilnahme am Kinder- und Jugendprogramm die Kosten für diese zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen.  

Wann finden die Vorsorgeuntersuchungen statt?

  • Die ersten beiden Vorsorgeuntersuchungen U1 und U2 finden meist schon während des Klinikaufenthaltes statt.  
  • Für alle weiteren, also ab der U3, vereinbaren Sie bitte ebenfalls Termine beim Kinder- und Jugendarzt. Abgerechnet werden diese mit der Versichertenkarte Ihres Kindes.
  • Alle Vorsorgeuntersuchungen finden in bestimmten Zeiträumen statt. Diese stehen auf dem Deckblatt des gelben Untersuchungsheftes. Darin werden die Daten zur Geburt und zu allen Untersuchungen Ihres Kindes dokumentiert. Sie erhalten das Heft von der Hebamme oder im Rahmen der Neugeborenen- Erstuntersuchung durch das Krankenhaus, die Entbindungsanstalt, den Arzt oder die Hebamme.
  • Dass Sie als Eltern die Zeiträume einhalten, ist wichtig, da manche Krankheiten nur in einer gewissen Zeitspanne rechtzeitig erkennbar und behandelbar sind. Bitte halten Sie die Zeiträume auch ein, wenn Ihr Kind ein Frühgeborenes, also vor der 37. Schwangerschaftswoche, geboren ist.
  • Damit Sie keine Untersuchung vergessen, erinnern wir Sie zuverlässig an die Termine. Kleiner Tipp: Terminmanagement - und noch mehr - bietet der BARMER Gesundheitsmanager – bequem als App und natürlich kostenlos.

Welche Kosten übernimmt die Barmer?

Die BARMER übernimmt die Kosten für alle gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen (U1 bis U9 und J1) ab der Geburt Ihres Kindes. 

Ergänzend zu diesen vorgeschriebenen Untersuchungen trägt die BARMER die Kosten für die zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen Paed.Check® 7.0 (U10), Paed.Check® 9.0 (U11) und Paed.Check® 16.0 (J2). Und zwar für alle jungen Patienten, die am Kinder- und Jugend-Programm teilnehmen. 

Die BARMER-Vorteile für Mama & Papa 

  • Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen: Für die Gesundheit Ihres Kindes erweitert die BARMER das gesetzliche Angebot um weitere Früherkennungsuntersuchungen. So erhält Ihr Kind die optimale Vorsorge vom ersten Lebenstag an.
  • Unkomplizierte Abrechnung: Sämtliche Vorsorgeuntersuchungen rechnen Sie einfach über die Versichertenkarte Ihres Kindes ab. 
  • Erinnerungsservice: Vergessen Sie keine Untersuchung, denn die BARMER erinnert Sie zuverlässig an die anstehenden Vorsorgetermine.
  • Punkte sammeln und sparen: Mit den durchgeführten Vorsorgeuntersuchungen können Kinder & Jugendliche Punkte im Bonusprogramm sammeln und diese in Prämien umwandeln.

Barmer Chat

Chat für Versicherte

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein.

Der Chat ist Montag bis Freitag zwischen 07:00 und 20:00 Uhr erreichbar.

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Webcode: a000048 Letzte Aktualisierung: 28.10.2021
Nach oben