Prävention

Aktion Saubere Hände – Infektionen im Krankenhaus vermeiden

Lesedauer unter 1 Minute
Hände werden mit Seife gewaschen.

Autor

  • Achim Kleinfeld (Barmer),
  • Annegret Lingemann (Barmer)

Qualitätssicherung

  • Dr. med. Ursula Marschall (Fachärztin für Anästhesie)

Die Barmer engagiert sich seit Jahren in der Prävention von Krankenhausinfektionen. Daher begrüßen wir die Aktivitäten der Aktion Saubere Hände.

Die deutschlandweite Kampagne setzt sich seit 2008 für verbesserte Hygienestandards und Förderung der Händedesinfektion in den Krankenhäusern und damit für mehr Patientensicherheit ein.

Verzögerte Heilung - länger in der Klinik

In Deutschland treten pro Jahr etwa 500 000 Krankenhausinfektionen auf, die zu verzögerten Heilungsprozessen, zusätzlichen Medikamenten mit Nebenwirkungen sowie verlängerten Klinikaufenthalten führen. Hierdurch steigt nicht nur der Leidensdruck der Patienten. Es entstehen hohe zusätzliche Kosten. Dabei gilt ein Drittel der jährlichen Krankenhausinfektionen laut Bundesministerium für Gesundheit als vermeidbar.

Krankenhausinfektionen lassen sich reduzieren

Experten sind sich darüber einig, dass die wichtigste Maßnahme, um die Übertragung von Infektionserregern zu vermeiden, die sorgfältige Händedesinfektion ist. In vielen Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass durch die Verbesserung der Händedesinfektion das Auftreten von Krankenhausinfektionen reduziert werden kann. Deshalb soll mit der Aktion Saubere Hände das Händedesinfektionsverhalten durch verbindliche Hygienerichtlinien, Fortbildungen für medizinisches Personal und ein Mindeststandard bei der Verfügbarkeit von Händedesinfektionsmittel grundsätzlich verbessert und die Übertragung von Infektionserregern auf Patienten verhindert werden.

Viele Gesundheitseinrichtungen beteiligen sich

Aufgrund der starken Vernetzung der verschiedenen Gesundheitseinrichtungen bei der Betreuung von Patienten und der damit verbundenen Gefahr einer Ausbreitung von z.B. multiresistenten Erregern ist die Kampagne inzwischen auf Rehabilitationseinrichtungen, Arztpraxen sowie Alten- und Pflegeheime erweitert. Für die Umsetzung der Mindeststandards erhalten teilnehmende Gesundheitseinrichtungen ein Zertifikat. Insgesamt nehmen an der Aktion über 2.000 stationäre und ambulante Einrichtungen teil.

Weitere Informationen sowie die Liste der teilnehmenden Krankenhäuser und anderen Einrichtungen finden Sie auf den Internetseiten zur Aktion.

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereicht "Mitglied werden"


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Quellenangaben

Webcode: s000108 Letzte Aktualisierung: 25.07.2019
Nach oben