Sterilisation

Ist eine Sterilisation medizinisch erforderlich und wird durch einen Arzt ausgeführt, stellt die Barmer Leistungen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zur Verfügung.

Die Sterilisation ist die sicherste Form der Empfängnisverhütung. Beim Mann wird sie Vasektomie genannt, bei der Frau Tubenligatur. Bei einer Vasektomie werden die Samenleiter operativ durchtrennt, sodass sich keine Samenzellen mehr in die Samenflüssigkeit mischen können. Bei der Tubenligatur werden die beiden Eileiter durchtrennt, so dass keine Eizelle mehr befruchtet werden kann. Da sich eine Sterilisation nur in Einzelfällen und medizinisch sehr aufwendig rückgängig machen lässt, sollte sie erst nach Abschluss der persönlichen Familienplanung in Erwägung gezogen werden.

Ihre Barmer-Vorteile für die Sterilisation

  • Unsere Leistung: Für eine medizinisch indizierte Sterilisation zahlt die Barmer im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen.
  • Einfaches Handling: Die Kostenübernahme erfolgt nach dem Sachleistungsprinzip. Sie legen lediglich die Versichertenkarte vor.
  • Ärztliche Kompetenz: Nach dem Willen des Gesetzgebers übernimmt die Krankenkasse die Kosten ausschließlich für eine medizinisch notwendige Sterilisation. In welchen Fällen eine medizinische Indikation für eine Sterilisation vorliegt, entscheidet alleine Ihr Arzt. Wird die Sterilisation ausschließlich als Mittel der Familienplanung durchgeführt, ist eine Leistungspflicht der Kasse nicht gegeben.

Unsere Leistung Sterilisation in Anspruch nehmen

  • Eine medizinisch erforderliche Sterilisation muss im Vorfeld nicht beantragt werden.
  • Die Sterilisation übernimmt der Arzt Ihrer Wahl.
  • Die Abrechnung erfolgt über Ihre Versichertenkarte.

 

Webcode dieser Seite: a000096 Autor: Claudia Heinrichs Erstellt am: 08.08.2013 Letzte Aktualisierung am: 07.12.2016
Nach oben