Pflegebegutachtung

Was der Medizinische Dienst (MD) bei der Begutachtung überprüft und betrachtet

Lesedauer unter 1 Minute
Eine Pflegende unterstützt einen Pflegebedürftigen

Autor/in

Internetredaktion Barmer

Grundlage für den Umfang der Leistungen der Pflegekasse ist der Pflegegrad. Es gibt fünf Pflegegrade. Je mehr Unterstützung jemand benötigt, desto höher ist der Pflegegrad. Um diesen individuell zu bestimmen, verwenden die Gutachterinnen und Gutachter ein umfassendes Begutachtungsverfahren. Es wird geschaut, wie selbstständig die hilfsbedürftige Person im täglichen Leben noch zurechtkommt und in welchen Bereichen Unterstützung benötigt wird.

Betrachtet werden sechs Lebensbereiche (Module), die für die Bewältigung des Alltags wichtig sind. Diese Bereiche sind:

  • Mobilität​ – Wie selbstständig kann sich der Mensch fortbewegen, verschiedene Körperhaltungen einnehmen und diese verändern?
  • Kognitive und kommunikative Fähigkeiten – ​Wie gut findet sich der Mensch örtlich und zeitlich zurecht? Werden Personen wiedererkannt? Ist die Beteiligung an einem Gespräch möglich? Ist das Erinnerungsvermögen vollständig erhalten? Ist das Verstehen von Informationen oder das Erkennen von Gefahren uneingeschränkt möglich?
  • Verhaltensweisen und psychische Problemlagen​ – Wie oft bestehen Verhaltensauffälligkeiten aufgrund von beispielsweise Unruhezuständen, Ängsten oder Aggressivität?
  • Selbstversorgung​ – Wie selbstständig kann der Mensch seine tägliche Körperpflege, das An- und Auskleiden und die Ernährung bewältigen?
  • Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen​ – Wie häufig benötigt der Mensch Unterstützung bei der Medikamenteneinnahme, der Blutzuckermessung, einer Wundversorgung oder anderen ärztlich angeordneten Maßnahmen? Wie häufig ist Hilfe bei Arztbesuchen oder dem Besuch anderer therapeutischer Einrichtungen erforderlich?
  • Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte – ​Wie selbstständig kann der Mensch seine sozialen Kontakte pflegen und seinen Tagesablauf gestalten? 

Die vorhandene Beeinträchtigung der Selbstständigkeit bzw. der Fähigkeiten in diesen Lebensbereichen wird anhand eines Punktesystems erfasst.

Hinweis: Eine genaue Beschreibung des Punktesystems finden Sie hier.

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Webcode: s050164 Letzte Aktualisierung: 18.04.2019
Nach oben