Eine Mutter versorgt ihr krankes Kind.
Krankheiten A-Z

Das Krankheitslexikon informiert umfassend über Ursache und Behandlung verschiedener Erkrankungen.

Warzen Warzen

Warzen hat fast jeder schon einmal gehabt. Sie sind ansteckend und können sehr hartnäckig sein. Ein höheres Risiko haben vor allem Kinder und Jugendliche: Sie stecken sich oft im Schwimmbad oder beim Sport mit Warzenviren an. Wie kann man sich vor lästigen Warzen schützen – und wie wird man sie wieder los?

Wechseljahre Wechseljahre

Was passiert im weiblichen Körper während der Wechseljahre? Welche Beschwerden können die hormonelle Umstellung begleiten und wie kann man sie lindern? Wissenswertes rund um Menopause, Hitzewallungen und Wohlbefinden in den Wechseljahren.

Weißer Hautkrebs Weißer Hautkrebs

Es gibt verschiedene Arten von weißem Hautkrebs. Sie kommen viel häufiger vor als schwarzer Hautkrebs (Melanom). Weißer Hautkrebs wächst sehr langsam, breitet sich nur selten im Körper aus und kann normalerweise vollständig entfernt werden. Wir informieren über Anzeichen, Verlauf, Früherkennung und Behandlungen.

Windpocken – Nicht nur Kinder können erkranken Windpocken – Nicht nur Kinder können erkranken

Windpocken, medizinisch Varizellen genannt, sind sehr ansteckend und gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Auslöser ist das Varizella-Zoster-Virus. Charakteristisch ist ein juckender Hautausschlag mit Bläschen, ein sogenanntes Exanthem. In den Bläschen sind die Varizella-Zoster-Viren gespeichert. An Windpocken erkranken überwiegend Kinder. Sie können jedoch auch bei Erwachsenen auftreten.

Wirbelsäulenverkrümmung Wirbelsäulenverkrümmung

Bei Jugendlichen mit Skoliose verkrümmt und verdreht sich die Wirbelsäule. Die Ursache ist unklar. Oft bleibt es bei einer leichten Krümmung, die regelmäßig kontrolliert werden muss. Bei einer mittelstarken und sehr starken Skoliose sind allerdings bestimmte Behandlungen nötig.

Wundrose und Phlegmone Wundrose und Phlegmone

Wenn die Haut verletzt ist, können Bakterien eindringen und eine Wundrose oder eine Phlegmone hervorrufen. Bei beiden Infektionen schwillt die Haut an, wird rot und schmerzt. Wenn sie frühzeitig und richtig behandelt werden, heilen sie meist ohne Folgeschäden aus.

Wundstarrkrampf Wundstarrkrampf

Durch effektive Impfungen und veränderte Lebensbedingungen ist der Wundstarrkrampf bei uns zu einem sehr seltenen Ereignis geworden. Die Vorbeugung sollte dennoch nicht vernachlässigt werden.

Webcode: s000085
Nach oben