Hausarztzentrierte Versorgung

Die Barmer weiß, dass eine vom Hausarzt koordinierte Versorgung, insbesondere wegen ihrer Vorteile für die Behandlung und Gesundheit, von unseren Versicherten sehr geschätzt wird.

Bei der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) ist der Hausarzt die erste Anlaufstelle für den Patienten. Gleichzeitig übernimmt er eine "Lotsenfunktion", indem er den Patienten gegebenenfalls an den zuständigen Facharzt überweist.

Im Rahmen der HZV ist der Patient dazu verpflichtet, zuerst immer den gewählten Hausarzt aufzusuchen. Fachärzte dürfen erst nach der Überweisung in Anspruch genommen werden. Ausnahmen bilden Notfälle, Gynäkologen, Augenärzte und Kinderärzte. Im Vertretungsfall (bei Urlaub oder Krankheit des gewählten Hausarztes) ist der vom Hausarzt gewählte Vertreterarzt aufzusuchen.

Die Barmer bietet bereits in nahezu allen Bundesländern eine HZV an. Ihre Geschäftsstelle teilt Ihnen gerne mit, ob aktuell auch in Ihrem Bundesland ein HZV-Vertrag besteht. Unabhängig davon ist Ihr Hausarzt die erste Anlaufstelle für eine hochwertige medizinische Versorgung.

Ihre Barmer-Vorteile für Hausarztzentrierte Versorgung

  • Koordination des gesamten Behandlungsablaufs ("Lotsenfunktion" des Arztes)
  • Gegebenenfalls erweiterte Terminsprechstunden
  • Bei vorheriger Anmeldung: grundsätzliche Reduzierung der Wartezeit auf max. 30 Minuten (Notfälle sind jedoch bevorzugt zu behandeln)

Unsere Leistung Hausarztzentrierte Versorgung in Anspruch nehmen

  • Sofern Ihr Hausarzt am Barmer Hausarzt-Programm teilnimmt, können Sie ebenfalls daran teilnehmen.
  • Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig.
  • Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch durch Ihren Hausarzt unterschreiben Sie eine Teilnahmeerklärung. Für Ihre Unterlagen erhalten Sie eine Kopie sowie eine Patienteninformation zum Hausarzt-Programm und zum Datenschutz.
  • Mit Ihrer Unterschrift binden Sie sich für mindestens 12 Monate an den gewählten Hausarzt.
  • Unter www.hausarzt-suche.de finden Sie alle Hausärzte in Ihrer Nähe, die am Barmer Hausarzt-Programm teilnehmen.
  • Eine gleichzeitige Teilnahme an der HZV und anderen Primärarztverträgen ist nicht möglich. Zu diesen Primärarztverträgen gehören bei der Barmer insbesondere das Kinder- und Jugendprogramm sowie der Homöopathievertrag.

Was Sie noch wissen sollten

Die Verträge des neuen Hausarzt-Programms mit den Hausärzteverbänden werden darüber hinaus separat für jedes Bundesland abgeschlossen. Die Barmer führt derzeit Gespräche mit den Vertragspartnern, um ihren Versicherten eine flächendeckende Hausarztversorgung zur Verfügung zu stellen. Das Angebot der Hausarztzentrierten Versorgung besteht aktuell noch nicht in allen Bundesländern.

Möchten Sie mehr erfahren? 

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema HZV haben, lassen Sie sich persönlich beraten.

Webcode dieser Seite: a000055 Autor: Barmer Erstellt am: 03.06.2014 Letzte Aktualisierung am: 07.12.2016
Nach oben