Nahaufnahme einer Marihuana-Pflanze
Medizin und Droge

Cannabis: Medizinische Wirkung und Anwendung

Cannabis wird von manchen Menschen als Droge, von anderen als Medizin eingesetzt. Es ist in Deutschland grundsätzlich (noch) eine illegale Droge, doch für einige schwer kranke Menschen bezahlt die Krankenkasse Cannabis in der Verwendung als Arzneimittel. Wie Cannabis wirkt und wie es angewendet wird.

Was Sie über Cannabis wissen sollten

Ein Apotheker gibt einem Kunde medizinisches Cannabis auf Rezept

Cannabis auf Rezept

Seit dem 10. März 2017 ist das Cannabis-Gesetz in Kraft. Was heißt das für den Alltag schwerkranker Menschen?

Mehr erfahren

CBD-Öl, Hanföl und Co. – gut für die Gesundheit?

CBD-Öl, Hanföl und andere Hanfprodukte liegen im Trend. Besonders CBD gilt als Wundermittel. Doch es gibt auch Risiken. 

Medizinisches Cannabis: So funktioniert ein Vaporizer

Welche Vorteile hat das Verdampfen gegenüber dem Rauchen und welche Vaporisatoren eignen sich dafür? 

Ist Cannabis eine Droge oder ein Medikament?

Wundern Sie sich, warum Cannabis gleichzeitig Medikament und Droge sein kann? Unterschiede und Gemeinsamkeiten. 

Noch kein Mitglied?
Jetzt zur Barmer wechseln und von diesen und vielen weiteren Vorteilen profitieren. 

Jetzt Mitglied werden

Häufige Fragen und Antworten zum Thema Cannabis

Cannabis gehört zur Familie der Hanfpflanzen, es gibt drei Sorten: Cannabis indica, Cannabis ruderalis und Cannabis sativa. Der Hauptwirkstoff Delta-9-Tetrahydrocannabinol (kurz THC) ist in allen drei Sorten enthalten, er gehört zur Stoffgruppe der Cannabinoide. Weiterlesen

Seit Jahrtausenden wird Cannabis schon als Nutz- und Heilpflanze verwendet, in China wurden bereits vor 6000 Jahren Kleidung, Fischnetze und Heilmittel daraus gemacht. Von Asien aus kam Cannabis über den Mittleren und Nahen Osten nach Europa und Amerika. Die berauschende Wirkung wurde jedoch in Europa erst spät bekannt. Weiterlesen

Seit März 2017 haben Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Cannabis auf Kosten der Krankenkassen. Der Arzt oder die Ärztin verordnen das medizinische Cannabis auf einem Betäubungsmittelrezept. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Therapie nur nach vorheriger Genehmigung. Zahnärzte und Tierärzte sind nicht berechtigt, Cannabis zu verschreiben. Weiterlesen

Cannabis wird vor allem zur Behandlung von chronischen Schmerzen, bei Spastik und schmerzhaften Muskel- und Blasenkrämpfen bei Multipler Sklerose (MS) und bei Aids- und Krebspatienten eingesetzt. Bei diesen Erkrankungen ist sowohl die schmerzlindernde, aber auch appetitsteigernde Wirkung von Cannabis wirksam. Cannabis wird häufig zusätzlich in Behandlungskonzepten eingesetzt, die schon andere Medikamente und nicht-medikamentöse Behandlungsverfahren wie etwa Krankengymnastik umfassen. Weiterlesen

Kiffen macht nicht nur entspannt, euphorisch oder lustig, es kann auch schwerwiegende Folgen für die Psyche haben. Der Auslöser: Tetrahydrocannabinol, kurz THC. Es verändert Psyche und Bewusstsein und ist der eigentliche Grund dafür ist, dass Menschen Cannabis konsumieren. Das THC ist für die rauschartige Wirkung verantwortlich. Im Gehirn kann THC die Wahrnehmung so verändern, dass man Dinge sieht und hört, die nicht echt sind. Solche Wahnvorstellungen und Halluzinationen sind erste Anzeichen für eine Psychose. Weiterlesen

Noch mehr Fragen zum Thema Cannabis?

Weitere Themen entdecken

Nach oben