Ein Mann liegt mit einen Tablet im Bett
Transparenzbericht

Krankengeld

Lesedauer unter 3 Minuten

Redaktion

  • Barmer Internetredaktion

Qualitätssicherung

  • Magdalena Thauern (Barmer Krankengeld)

Versicherte sind im Krankheitsfall auch finanziell durch die Barmer abgesichert – eine wichtige Voraussetzung, um schnell wieder gesund zu werden.

Ob komplizierter Schulterbruch oder Folgen einer Coronainfektion: Jede langwierige Krankheit bedeutet einen massiven Einschnitt in das Leben der Betroffenen. Damit nicht auch noch eine finanzielle Krise dazukommt, gibt es das Krankengeld. Es ist eine gesetzliche Leistung, verfügbar für alle, die entsprechend versichert sind. In der Regel erhalten es Versicherte, wenn nach sechs Wochen Krankschreibung die Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers endet.

Grafik mit der Zahl 320.904 für Krankengeldfälle 2021

Über Wochen beruflich auszufallen kann emotional sehr belastend sein. Die Barmer nahm dies zum Anstoß, eine digitale Anwendung zu entwickeln, die Versicherte in dieser schwierigen Situation bestmöglich unterstützt: den Barmer Kompass. In der Barmer-App und im Mitgliederbereich Meine Barmer im Netz begleitet dieser unsere Versicherten verständlich und transparent – vom Feststellen des Anspruchs bis zur Auszahlung.

Zitat Magdalena Thauern, Team Krankengeld: "in 94 Prozent aller Fälle zahlen wir innerhalb von 48 Stunden das Krankengeld aus."

Automatisch Krankengeld
Um Krankengeld zu erhalten, müssen Versicherte nur ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen. Die Barmer erkennt, wenn sie länger ausfallen, und informiert rechtzeitig über die weiteren Schritte. Mithilfe des Arbeitgebers übernimmt die Barmer auch die Berechnung. Liegen alle notwendigen Daten vor, müssen Versicherte nur noch fortlaufend ihre Krankschreibungen melden. Mit Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) übermittelt die behandelnde Praxis die Krankschreibung vollkommen automatisch, sicher und datenschutzkonform.

Ein Mann und eine Frauen schauen sich eine Bescheinigung an

Behandlungsfehler

Medizinische Fehler lassen sich nie völlig ausschließen – auch wenn Ärztinnen und Ärzte verpflichtet sind, nach dem fachlichen Standard zu behandeln. Ein Behandlungsfehler kann für die Betroffenen schwere Folgen haben.

Nächstes Thema

Weitere Themen des Transparenzberichtes:

Vorwort des Vorstandsvorsitzenden der Barmer Prof. Dr. Christoph Straub.
Weiterlesen

Ein ehrliches, offenes Gesundheitswesen ist die Voraussetzung für selbstbestimmte und starke Patientinnen und Patienten. Wie die Barmer Transparenz lebt und fördert, erklären Mitarbeiterin Peggy Graehn und Bereichsleiter Michael Hübner im Interview.
Weiterlesen

Ein Pilotprojekt der Barmer bietet Patientinnen mit Brustkrebs Orientierung und Halt auf dem Weg durch die Therapie – ein Serviceangebot, das die Bedürfnisse der Versicherten aufgreift. Es berücksichtigt, welche Hilfestellungen oder Informationen sie sich von ihrer Krankenkasse wünschen.
Weiterlesen

„Ehrlich währt am längsten“ heißt es. Ehrlichkeit ist aber auch gesund. Das zeigen wissenschaftliche Studien. Ein Grund mehr für die Barmer, sich für mehr Ehrlichkeit und Transparenz im Gesundheitswesen einzusetzen.
Weiterlesen

Die Gesundheitsversorgung in Deutschland gehört zu den besten der Welt. Das heißt aber nicht, dass alle Ärztinnen und Ärzte bei jeder Erkrankung immer optimal behandeln. Auch Krankenhaus ist nicht gleich Krankenhaus. Aber wie das passende finden? Die Barmer setzt sich für eine transparente Informationskultur und vergleichbare Parameter ein.
Weiterlesen

Eine Vorsorgeleistung hilft, die Gesundheit zu erhalten. Die Rehabilitation will diese wiederherstellen. Die Barmer unterstützt beides.
Weiterlesen

Zahnersatz ist teuer – und der Heil- und Kostenplan für Versicherte oft undurchsichtig. Ein neues digitales Angebot der Barmer schafft Transparenz. 
Weiterlesen

Wenn eine Krankheit oder Behinderung das Leben beeinträchtigt, unterstützt die Barmer mit Hilfsmitteln – von der Schuheinlage bis zum Blindenführhund.
Weiterlesen

Wenn Menschen Pflege benötigen, bedarf es kompetenter Hilfe – auch für Angehörige, die Außerordentliches leisten.
Weiterlesen

Versicherte sind im Krankheitsfall auch finanziell durch die Barmer abgesichert – eine wichtige Voraussetzung, um schnell wieder gesund zu werden.
Weiterlesen

Bruch übersehen, OP-Kompresse im Bauchraum vergessen: Die Barmer berät bei Verdacht auf Behandlungsfehler. Denn der Weg zur Entschädigung ist lang.
Weiterlesen

Können die Kosten für eine beantragte Leistung nicht übernommen werden, berät die Barmer Versicherte zu möglichen Alternativen und ihren rechtlichen Möglichkeiten. Dazu gehört auch, einen Widerspruch einzulegen.
Weiterlesen

Zufriedene Kundinnen und Kunden stehen für die Barmer im Mittelpunkt: Exzellenter Service und hohe Beratungsqualität sind für und das A und O.
Weiterlesen

Wer zum Hautarzt oder zur Orthopädin geht, weiß oft gar nicht, was die Leistungserbringenden für die Behandlung abrechnen. Ein digitales Angebot der Barmer gibt Einblick.
Weiterlesen

Nach oben