Arzt behandelt eine Patientin
Transparenzbericht

Volle Kostentransparenz für Versicherte

Lesedauer unter 4 Minuten

Redaktion

  • Christin Kaufmann

Wer zum Hautarzt oder zur Orthopädin geht, weiß oft gar nicht, was die Leistungserbringenden für die Behandlung abrechnen. Ein digitales Angebot der Barmer gibt Einblick.

Gesundheit ist unermesslich wertvoll – für den Einzelnen aber auch die Gesellschaft. Die weltweiten Ausgaben für das Gesundheitswesen wachsen auch deshalb schneller als der Rest der Weltwirtschaft. In der Schweiz, Norwegen, den USA und Dänemark beispielsweise, die zu den reichsten Ländern der Welt gehören, zählen deshalb auch die Gesundheitsausgaben pro Kopf zu den international höchsten.

Eine kostenintensive Versorgung ist dabei aber nicht zwingend eine bessere. Nirgendwo zum Beispiel ist Gesundheit so teuer wie in den USA. Mit 10.948 US-Dollar pro Kopf lagen die Ausgaben 2020 dort weit vor denen anderer Länder. Die durchschnittliche Lebenserwartung ist dennoch in Norwegen, der Schweiz, Dänemark und auch in Deutschland höher.

In Deutschland ist Gesundheit ein Vertrauensgut. Die Gesundheitsleistungen sind ein komplexes Netz aus Dienstleistungen und gesetzlich Versicherte haben nur wenig Einblick, was diese im Einzelfall kosten. Meist wissen sie nicht, was Ärzte und andere Leistungserbringer für sie abrechnen. Indirekt ist ihnen aber durchaus bewusst, dass Gesundheit nicht kostenlos sein kann.

Die Barmer setzt sich für ein transparenteres Gesundheitssystem ein – zum Beispiel, indem sie Patientinnen und Patienten mit dem Barmer-Kompass Einblick in den aktuellen Bearbeitungsstatus von Krankengeld oder Zahnersatz gibt. Oder indem sie ihnen mit der Barmer-Kliniksuche hilft, ein geeignetes Krankenhaus zu finden. Mit der Kostenübersicht ist nun ein neuer digitaler Service dazugekommen. Versicherte können damit unkompliziert nachvollziehen, wann sie bei welchem Arzt welche Untersuchung oder Behandlung wahrgenommen haben und was dafür abgerechnet wurde. Die Daten erfassen einen Zeitraum von vier Jahren.

Die persönliche Kostenübersicht ist – passwortgeschützt und datenschutzkonform – jederzeit im Online-Bereich Meine Barmer oder in der Barmer-App abrufbar. Bei den Versicherten stößt das Angebot bereits auf viel Interesse: Im Juni und Juli haben diese den Dienst jeweils über 56.000 Mal aufgerufen. Damit ist die Barmer ihrem Ziel ein Stück näher: das Gesundheitssystem zugänglicher und die Patientinnen und Patienten informierter und damit souveräner zu machen.

Eine Gruppe vor einem Versuchsaufbau

Mehr Daten für eine bessere Versorgung

Die Barmer arbeitet daran, Versorgungslücken im Gesundheitswesen sichtbar zu machen. Mit dem von ihr gegründeten Institut für Gesundheitssystemforschung schafft sie die wissenschaftliche Datenbasis dafür.

Nächstes Thema

Weitere Themen des Transparenzberichtes:

Vorwort des Vorstandsvorsitzenden der Barmer Prof. Dr. Christoph Straub.
Weiterlesen

Ein ehrliches, offenes Gesundheitswesen ist die Voraussetzung für selbstbestimmte und starke Patientinnen und Patienten. Wie die Barmer Transparenz lebt und fördert, erklären Mitarbeiterin Peggy Graehn und Bereichsleiter Michael Hübner im Interview.
Weiterlesen

Ein Pilotprojekt der Barmer bietet Patientinnen mit Brustkrebs Orientierung und Halt auf dem Weg durch die Therapie – ein Serviceangebot, das die Bedürfnisse der Versicherten aufgreift. Es berücksichtigt, welche Hilfestellungen oder Informationen sie sich von ihrer Krankenkasse wünschen.
Weiterlesen

„Ehrlich währt am längsten“ heißt es. Ehrlichkeit ist aber auch gesund. Das zeigen wissenschaftliche Studien. Ein Grund mehr für die Barmer, sich für mehr Ehrlichkeit und Transparenz im Gesundheitswesen einzusetzen.
Weiterlesen

Die Gesundheitsversorgung in Deutschland gehört zu den besten der Welt. Das heißt aber nicht, dass alle Ärztinnen und Ärzte bei jeder Erkrankung immer optimal behandeln. Auch Krankenhaus ist nicht gleich Krankenhaus. Aber wie das passende finden? Die Barmer setzt sich für eine transparente Informationskultur und vergleichbare Parameter ein.
Weiterlesen

Eine Vorsorgeleistung hilft, die Gesundheit zu erhalten. Die Rehabilitation will diese wiederherstellen. Die Barmer unterstützt beides.
Weiterlesen

Zahnersatz ist teuer – und der Heil- und Kostenplan für Versicherte oft undurchsichtig. Ein neues digitales Angebot der Barmer schafft Transparenz. 
Weiterlesen

Wenn eine Krankheit oder Behinderung das Leben beeinträchtigt, unterstützt die Barmer mit Hilfsmitteln – von der Schuheinlage bis zum Blindenführhund.
Weiterlesen

Wenn Menschen Pflege benötigen, bedarf es kompetenter Hilfe – auch für Angehörige, die Außerordentliches leisten.
Weiterlesen

Versicherte sind im Krankheitsfall auch finanziell durch die Barmer abgesichert – eine wichtige Voraussetzung, um schnell wieder gesund zu werden.
Weiterlesen

Bruch übersehen, OP-Kompresse im Bauchraum vergessen: Die Barmer berät bei Verdacht auf Behandlungsfehler. Denn der Weg zur Entschädigung ist lang.
Weiterlesen

Können die Kosten für eine beantragte Leistung nicht übernommen werden, berät die Barmer Versicherte zu möglichen Alternativen und ihren rechtlichen Möglichkeiten. Dazu gehört auch, einen Widerspruch einzulegen.
Weiterlesen

Zufriedene Kundinnen und Kunden stehen für die Barmer im Mittelpunkt: Exzellenter Service und hohe Beratungsqualität sind für und das A und O.
Weiterlesen

Wer zum Hautarzt oder zur Orthopädin geht, weiß oft gar nicht, was die Leistungserbringenden für die Behandlung abrechnen. Ein digitales Angebot der Barmer gibt Einblick.
Weiterlesen

Nach oben