Pflege und Pflegeversicherung

Entwicklung der Pflegeversicherung - Träger der Pflegeversicherung sind die Pflegekassen

Lesedauer unter 2 Minuten
Ein älterer Herr steht in der Natur und lächelt

Autor

  • Nina Henkels (Barmer Pflegekasse)

Qualitätssicherung

  • Ingrid Drolshagen (Barmer Pflegekasse)

Zum 1. Januar 1995 wurde die Pflegeversicherung als neuer Zweig der Sozialversicherung eingeführt. Träger der sozialen Pflegeversicherung sind die Pflegekassen, die unter dem Dach der Krankenkassen angesiedelt sind.

Alle Barmer Versicherten sind automatisch Mitglied der Barmer Pflegekasse. Die Einführung der Pflegeversicherung erfolgte in drei Stufen:

  • 01.01.1995: Beitragspflicht für alle Versicherten.
  • 01.04.1995: Einführung von Leistungen der "häuslichen Pflege".
  • 01.07.1996: Leistungsanspruch auf Leistungen der "stationären Pflege".

Mit der Einführung der Pflegeversicherung hat der Gesetzgeber folgende Ziele verfolgt:

  • Anerkennung und Absicherung von Pflegebedürftigkeit
  • Förderung der häuslichen Pflege
  • Gesellschaftliche Anerkennung der Pflege
  • Schaffung einer leistungsfähigen Pflegeinfrastruktur

Ein Überblick über die Pflegebedürftigkeit in Deutschland

Der Grund für die soziale Pflegeversicherung liegt auf der Hand: Immer mehr Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Heute sind bereits rund 3,5 Millionen Menschen auf fremde Hilfe angewiesen.

Die Pflegestatistik dokumentiert seit Inkrafttreten der Pflegeversicherung eine stetige Zunahme der Zahl der Pflegebedürftigen. Bundesweit stieg deren Zahl vom Jahr 1999 bis zum Jahr 2015 um 50,8 Prozent. Im Achtjahreszeitraum von 1999 bis 2007, in dem die Leistungsansprüche weitgehend konstant geblieben sind, ist die Zahl der Pflegebedürftigen nur moderat um 11,5 Prozent gestiegen, von 2,02 Millionen Pflegebedürftigen auf 2,25 Millionen. Im nachfolgenden Achtjahreszeitraum von 2007 bis 2015 stieg die Zahl der Pflegebedürftigen dagegen um 35,3 Prozent von 2,25 auf 3,04 Millionen.

Informationen zu den Beiträgen zur Pflegeversicherung

Der Beitragssatz zur sozialen Pflegeversicherung beläuft sich ab 01.01.2019 auf 3,05 Prozent und wird mit 1,525 Prozent je zur Hälfte vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen. Wie in der Krankenversicherung sind auch in der Pflegeversicherung die Beiträge nur bis zu einer Höchstgrenze zu zahlen. Die so genannte Beitragsbemessungsgrenze für die Kranken- und Pflegeversicherung beträgt im Jahr 2019 jährlich 54.450 Euro.

Eine Besonderheit der Beitragsaufteilung gilt in Sachsen. Hier beträgt der Arbeitgeberanteil lediglich 1,025 Prozent, so dass der Arbeitnehmeranteil auf 2,025 Prozent ansteigt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in diesem Bundesland der arbeitsfreie Buß- und Bettag bei der Schaffung der Pflegeversicherung erhalten blieb.

Seit dem 1. Januar 2005 müssen Kinderlose nach Vollendung des 23. Lebensjahres einen Beitragszuschlag von 0,25 Prozent der beitragspflichtigen Einnahmen zahlen. Der Beitrag beträgt damit ab dem 01.01.2019 3,3 Prozent.

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereicht "Mitglied werden"


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Quellenangaben

Webcode: s050034 Letzte Aktualisierung: 27.06.2019
Nach oben