Experteninterviews
zu Klima und Gesundheit

Gesund leben in einer gesunden Welt: Experteninterviews über Klimawandel und Gesundheit

Gesundes Leben braucht einen gesunden Planeten – und Klima- und Umweltschutz sind die Voraussetzungen dafür. Daher setzt die Barmer auf Nachhaltigkeit. Bis 2030 will sie die verbliebenen Emissionen, die heute für die Klimaneutralität noch kompensiert werden, möglichst auf Null reduzieren. Die Erderwärmung aufzuhalten ist eine Generationenaufgabe, die sich nur mit ehrgeizigen Maßnahmen erreichen lässt.

Inspirierende Persönlichkeiten an der Schnittstelle von Nachhaltigkeit und Gesundheit im Gespräch mit der Barmer

Nils Rettenmaier: CO2-Fußabdruck von Lebensmitteln

Nils Rettenmaier zeigt die ökologischen Auswirkungen unseres Ernährungsverhaltens auf und erklärt, wie die Ökobilanzierung von Lebensmitteln bei einer klimafreundlicheren Ernährung unterstützen kann. Er ist Diplom-Geoökologe am Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu). 

Prof.Dr. Mazda Adli: Klimawandel beeinträchtigt psychische Gesundheit

Prof. Dr. Mazda Adli beschreibt den vielfältigen Zusammenhang zwischen Klimawandel und psychischer Gesundheit. Welche Handlungsmöglichkeiten können und müssen ergriffen werden?  Adli ist Chefarzt der Fliedner Klinik Berlin und Leiter des Forschungsbereichs „Affektive Erkrankungen“ der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Seit 2021 ist er Koordinator der DGPPN-Taskforce "Klima und Psyche". 

Jörg Mayer: Vegan mit Leidenschaft!

Nadine und Jörg sind zwei vegane Foodies, Vollzeit-Blogger und Kochbuchautoren. Im Interview hat Jörg uns die Vorzüge veganer Küche verraten und aufgezeigt, wie man sich und der Umwelt mit wenig Aufwand und viel Spaß etwas Gutes tut. 

Dr. Caroline Quartucci: Klimawandel gefährdet Gesundheit

Dr. Caroline Quartucci, Fachärztin für Arbeitsmedizin und Allergologin, erklärt, welche Auswirkungen der Klimawandel bereits heute und hier in Deutschland auf die menschliche Gesundheit hat und welche Möglichkeiten wir haben, diese zu schützen. 

Vielleicht auch interessant?

  • Nachhaltig gesund digitalisieren: Wie die Menschen darüber denken – und was wir alle selbst tun können

    Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind Megatrends. Doch das eine beeinflusst das andere, und nicht nur positiv. Im „Digital-Index 2021/2022“ untersuchen wir gemeinsam mit unserem Partner D21, was die Menschen in Deutschland darüber denken. 
  • Verantwortung übernehmen

    Die Barmer übernimmt Verantwortung für rund neun Millionen Versicherte und setzt sich für ein menschenzentriertes und nachhaltiges Gesundheitswesen ein. Im Fokus stehen dabei die drei Handlungsfelder Nachhaltigkeit, Transparenz, und Digitale Verantwortung. 
  • Nachhaltigkeitsbericht 2022

    Klimaschutz und Umweltschutz sind die Voraussetzungen für ein gesundes Leben – jetzt und in Zukunft. Deswegen engagiert sich die Barmer für mehr Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen. Sie ist mit ihren 8,7 Millionen Versicherten die erste große Krankenkasse Deutschlands, die nun an allen Standorten klimaneutral arbeitet.