Wohnzimmer statt Wartezimmer
Mit dem Teledoktor per Video zum Arzt

Mit der Videosprechstunde in der Teledoktor-App können Sie in wenigen Minuten eine Krankschreibung und ein E-Rezept erhalten. Außerdem können Sie Hautsymptome checken lassen, sich vor wichtigen OPs eine Zweitmeinung einholen oder wir helfen Ihnen bei Ihrer Terminvereinbarung mit einem Facharzt.


Über 100.000 Downloads
4,4 von 5 Sterne im Play Store
Über 150 Ärztinnen, Ärzte & Fachkräfte

So hilft Ihnen die Barmer Teledoktor-App im Alltag

Videosprechstunde: Krankschreibung und Rezept direkt beim digitalen Arztbesuch

  • Behandlung in den eigenen vier Wänden für Sie und Ihre Kinder 
  • Ist Ihr Kind krank, bekommen Sie den Kinderkrankenschein digital ausgestellt
  • Erreichbar Montag bis Freitag von 7 bis 22 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 8 bis 20 Uhr
Teledoktor_App_Videosprechstunde_montage

Digitaler Haut-Check: Nach Foto-Upload innerhalb von 48 Stunden hautärztliche Einschätzung und Rezept

  • Betroffene Hautstellen fotografieren und in der App hochladen
  • Von Montag bis Freitag innerhalb von 48 Stunden ein Ergebnis bekommen
  • Das passende Rezept und Infos zur weiteren Behandlung erhalten
Teledoktor_App_Hautcheck Vorbereitung_montage

Dermatologische Videosprechstunde: Akute Hilfe bei Hautbeschwerden

  • Professionelle Einschätzung vom Hautarzt zu Hautsymptomen direkt per Video erhalten
  • Häufige Krankheiten wie Akne und Herpes behandeln lassen
  • Bei ernsteren Symptomen eine Empfehlung für eine geeignete Therapie bekommen
Teledoktor_App_Startseite_montage

Terminservice: Schneller zum Facharzt in Ihrer Nähe

  • Terminvereinbarung für fachärztliche Praxis in Ihrer Nähe 
  • Wartezeiten verkürzen und bestehende Termine vorverlegen lassen 
  • Zweitmeinung einholen und mehr Sicherheit vor wichtigen Operationen gewinnen
Teledoktor_App_Terminvereinbarung_montage

Das schreiben die Nutzerinnen und Nutzer zur Teledoktor-App

  • Zeitnahe Terminvergabe

    Eine sehr nette, kompetente und feinfühlige Ärztin. Hat sich Zeit genommen, gut und verständlich erklärt. (...) Der Termin wurde zeitnah vergeben, technische Schwierigkeiten gab es keine.
    MiniG.
  • Hochwertiger Service

    Intuitiv und einfach zu bedienen. Durch diese App hatte ich meinen ersten Arzt-Videotermin. Sehr zu empfehlen, vor allem, wenn Sie einen qualitativ hochwertigen Service wünschen und sich den Gang zum Arzt ersparen.
    ChasingD.
  • Das entlastet sehr

    Ich habe schon 2 mal die App in Anspruch genommen (...) Das hat beide Male super geklappt und man hat mir auch sehr weiterhelfen können. Ich finde, das entlastet (...) sehr, weil man nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt gehen muss.
    Daniela H. K.
  • AU direkt in der App

    Die Ärztin hat mir die AU für drei Tage ausgestellt - und ich musste das Haus nicht mal verlassen! Die Mitarbeiter und Ärzte waren super freundlich, die Technik hat einwandfrei funktioniert und meine AU habe ich direkt (...) in der App bekommen.
    David H.

Jetzt Teledoktor-App herunterladen

Die Grafik zeigt eine Anzeige aus der Barmer-App.
1. Mitglied werden und Benutzerkonto einrichten
2. Teledoktor-App herunterladen
3. Mit dem Barmer Benutzerkonto anmelden

Jetzt herunterladen

Fragen und Antworten zum Teledoktor

Die kostenfreie Teledoktor-App ist Ihr direkter Weg zu allen Services rund um den Teledoktor. Um die App nutzen zu können, benötigen Sie ein persönliches BenutzerkontoNoch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren.

Alternativ erreichen Sie das Expertenteam auch auf folgenden Wegen: 

Telefon 

Unser Expertenteam steht Ihnen täglich zwischen 6 und 24 Uhr zur Verfügung unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 3333 500

Auch aus dem Ausland für Sie da: Täglich zwischen 6 und 24 Uhr unter der Rufnummer 0049 202 568 3333 500. (Die Telefonkosten für Anrufe aus dem deutschen Mobilfunknetz richten sich nach dem Tarif des von Ihnen gewählten Telefonanbieters.)

Chat 

Zu festgelegten Zeiten und allen Fragen rund um Ihre Gesundheit bietet das Ärzteteam des Teledoktors eine Online-Beratung per Chat an. Unsere Termine in der Online-Sprechstunde: Täglich von 6 bis 24 Uhr. 

Um den Chat zu nutzen melden Sie sich beim Teledoktor mit Ihren Zugangsdaten für das Barmer Benutzerkonto an. Loggen Sie sich ein und starten Sie Ihre Chat-Anfrage. Mehr Informationen zur Registrierung und zum Benutzerkonto

Weiter zum Chat

Bei allen Beschwerden, Verletzungen und Anliegen, die eine akute medizinische Versorgung erfordern, ist ärztliche Hilfe vor Ort die richtige Wahl. Das gilt vor allem, wenn Ihre Symptome sehr stark sind, Beschwerden schon länger andauern und natürlich für alle Notfälle.

Bei einem Notfall wählen Sie die 112 – das ist der Rettungsdienst. Ist es kein Notfall, Sie brauchen aber zeitnah ärztliche Hilfe vor Ort, wenden Sie sich an Ihre Hausarztpraxis oder wählen Sie die 116 117 – das ist der ärztliche Bereitschaftsdienst.

Tipp: Hier finden Sie eine Übersicht aller wichtigen Notfallrufnummern.

Antwort: Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Wenn Sie das medizinische Angebot des Barmer Teledoktors in Anspruch nehmen, werden in begrenztem Umfang Daten elektronisch erfasst, verarbeitet und gespeichert. Zum einen, um Sie optimal beraten oder behandeln zu können, zum anderen zu organisatorischen Zwecken. Zum Beispiel für die Videosprechstunde oder den Terminservice Welche Daten genau erfasst werden und wie wir diese schützen, haben wir für Sie auf der Barmer-Website zusammengefasst. Nutzen Sie die folgende Webadressen: www.barmer.de/datenschutz und www.barmer.de/a005436

Die ärztliche Schweigepflicht und Dokumentationspflicht ist davon unberührt

Ärztliche Dokumentationspflicht und Schweigepflicht

Wie alle anderen Ärzte sind auch die kooperierenden Ärztinnen und Ärzte des Barmer Teledoktors gesetzlich verpflichtet, Diagnosen, Maßnahmen und Ergebnisse von Untersuchungen sorgfältig aufzuzeichnen. Die Dokumentation umfasst ebenfalls den Kontakt mit den Expertenteams beim Teledoktor. Beispielsweise betrifft das die Beratung mit den medizinischen Fachangestellten. Mit der Dokumentation wird z. B. eine fachgerechte Weiterbehandlung von Patientinnen und Patienten sichergestellt. Die ärztliche Dokumentationspflicht ist unter anderem geregelt in den Bundesmantelverträgen für Ärzte und Zahnärzte, § 57 Abs.1 BMV-Ä und § 10 der Musterberufsordnung.

Wichtig: Das Teledoktor-Team behandelt medizinische Daten von Patientinnen und Patienten streng vertraulich. Das gesamte medizinische Fachpersonal des Barmer Teledoktors unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht, wie Sie das auch von Arztpraxen kennen. Nur Sie selbst können das Teledoktor-Team und die kooperierenden Ärztinnen und Ärzte von dieser Schweigepflicht entbinden.

Das bedeutet auch: Die Barmer erhält keinerlei Informationen zu Ihrer Behandlung oder zum Grund Ihres Anrufs. Es werden ausschließlich anonymisierte und abrechnungsrelevante Kontaktinformationen an die Barmer übermittelt.

Haftungsausschluss beim Angebot der Gesundheitsberatung

Der Barmer Teledoktor bietet neben der ärztlichen Fernbehandlung in der Videosprechstunde auch eine Gesundheitsberatung zu allgemeinen Fragen rund um Krankheit und Gesundheit.

Für die Gesundheitsberatung ohne Behandlung gilt:

In einer Gesundheitsberatung gibt der Barmer Teledoktor ausschließlich allgemeine Auskünfte und Informationen zu medizinischen Fragen oder z. B. zu Ärzten, Kliniken oder Therapeuten. In einem solchem Beratungsgespräch wird keine Diagnose erstellt und keine Therapie empfohlen.

Bitte beachten Sie: Eine Teledoktor-Gesundheitsberatung ersetzt keinen Arztbesuch. Auskünfte und Informationen, die Sie in einem solchem Beratungsgespräch bekommen, dürfen nicht verstanden werden als Aufforderung, eine mögliche Krankheit auf eine bestimmte Weise zu behandeln oder nicht zu behandeln.  

Eine Erkrankung kann nur von einem Arzt festgestellt werden - im Rahmen einer fachgerechten ärztlichen Untersuchung. Allgemeine Auskünfte, die in einer Gesundheitsberatung gegeben werden, dürfen deshalb niemals als eine Aufforderung verstanden werden, sich selbst zu diagnostizieren und zu behandeln.

Sollten Sie eine Erkrankung bei sich oder einem Familien-Mitglied vermuten, dann melden Sie sich bitte zur Teledoktor-Videosprechstunde an oder besuchen Sie Ihren Arzt vor Ort. Im Vergleich zum erläuterten Beratungsgespräch handelt es sich bei der Teledoktor Videosprechstunde um eine sogenannte ärztliche Fernbehandlung. Die Videosprechstunde ist einer ärztlichen Behandlung in der Praxis vor Ort gleichwertig und wird also fachlichen Standards gerecht.

Falls Sie Auskünfte, die Sie in einer Gesundheitsberatung bekommen haben, zu einer Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung nutzen, übernimmt die Barmer keine Haftung. Das Gleiche gilt, falls aufgrund solcher Informationen ein Arztbesuch unterlassen wird.

Die Barmer haftet nur, wenn mit Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit Falschauskünfte gegeben werden. Die Haftung in Fällen mittlerer oder leichter Fahrlässigkeit scheidet aus.

Für das medizinische Angebot des Barmer Teledoktors hat die Barmer die almeda GmbH beauftragt, ein Tochterunternehmen der SHL-Gruppe. Die SHL-Gruppe vereint über 30 Jahre Erfahrung in der medizinischen Fernberatung und -Behandlung. Das Angebot des Barmer Teledoktors erbringt die SHL in Teilen selbst oder bindet dafür Ärzte und Ärztinnen zur Erbringung von ärztlichen Leistungen ein. Es handelt sich bei allen kooperierenden Arztpraxen um sogenannte Vertragsarztpraxen.

Die SHL Telemedizin entstand aus der Überzeugung, dass durch den Einsatz moderner Technologien die medizinische Versorgung für alle Beteiligten einfacher, effizienter und flächendeckender geleistet werden kann. Heute gehört die SHL-Gruppe zu den führenden Anbietern für Telemedizin in Deutschland.

Der Barmer Teledoktor wurde speziell für die Barmer entwickelt und steht allen Barmer Versicherten zur Verfügung. 

Fragen und Antworten zur Videosprechstunde

Die Barmer Videosprechstunde ist ein eigenständiges Angebot innerhalb der Barmer Teledoktor-App und bietet Ihnen die Möglichkeit, sich per Videotelefonie ärztlich behandeln zu lassen. Um die Videosprechstunde nutzen zu können, nehmen Sie am Vertrag der sogenannten besonderen Versorgung teil.

Als Fernbehandlung wird in der Telemedizin eine ärztliche Behandlung zwischen Ärzten und Patienten bezeichnet, die mithilfe des Kommunikationsmediums Videotelefonie stattfindet. Die Videosprechstunde ist einer ärztlichen Behandlung in der Praxis gleichwertig, wird also fachlichen Standards gerecht.

Wie in der Arztpraxis vor Ort, stellen der behandelnde Arzt bzw. die Ärztin in der ärztlichen Fernbehandlung Diagnosen, beraten und geben Therapieempfehlungen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Kontakt zwischen Ärzten und Patienten nicht persönlich, sondern per Kommunikationsmedium Videotelefonie stattfindet. 

  • Per Telefon oder in der Teledoktor-App bei akuten Alltagsbeschwerden (z. B. Kopfschmerzen, Erkältungssymptome) oder Hautproblemen Kontakt zum Teledoktor-Team aufnehmen. 
  • Beim Teledoktor fragt eine medizinische Fachkraft zunächst Ihre Symptome und die Symptomstärke ab. Damit wird sichergestellt, dass Sie als Patient genau die richtige ärztliche Versorgung zum richtigen Zeitpunkt erhalten. 
  • Bei Symptomen, die für eine Fernbehandlung nicht geeignet sind, wird Ihnen die für Sie passende Versorgung (Hausarzt, ärztlicher Bereitschaftsdienst oder Notarzt) unter Berücksichtigung des für Sie richtigen Behandlungszeitpunkts empfohlen.
  • Sollte eine Fernbehandlung für Sie als Patient in Frage kommen, vereinbaren Sie über die medizinische Fachkraft des Teledoktors einen Termin für die ärztliche Video-Behandlung. Im Falle der dermatologischen Videosprechstunde werden Sie gebeten, vor dem Termin Bilder der betroffenen Hautstelle in der Teledoktor App hochzuladen.
  • Zum vereinbarten Zeitpunkt loggen Sie sich in der Teledoktor-App ein und besprechen Ihr Anliegen mit Ihrem Online-Arzt.

Nein, das wird im Einzelfall entschieden. Nur bei Alltagsbeschwerden die keine Versorgung und einen persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt vor Ort benötigen, kommt eine ärztliche Behandlung per Videotelefonie in Frage, zum Beispiel bei Husten, Schnupfen, Halsschmerzen mit mäßigem Fieber oder Kopfschmerzen. 

Bei möglicherweise lebensbedrohlichen Beschwerden, die ohne Verzögerung vor Ort von einem Arzt versorgt werden müssen (z. B. Bewusstseinseintrübung nach Sturz auf den Kopf) oder Symptomen, die voraussichtlich eine differenzierte ärztliche Diagnostik benötigen (z. B. Wiederholt auftretende, nicht traumatische verursachte, starke Schmerzen und Bewegungseinschränkung im Bereich der Schulter), ist das Angebot einer Fernbehandlung nicht möglich.

Die Ärztinnen und Ärzte des Teledoktors können in der Videosprechstunde einen Kinderkrankenschein ausstellen. 

Die Bescheinigung wird in der Sprechstunde ausgestellt und erscheint danach im Downloadbereich innerhalb der Teledoktor-App. Von dort kann sie als PDF heruntergeladen werden. Anschließend kann der Antrag auf Kinderkrankengeld direkt online in der BARMER-App gestellt und die ärztliche Bescheinigung dabei hochgeladen werden. Alternativ kann die Bescheinigung natürlich gedruckt, handschriftlich ausgefüllt und per Post an die BARMER geschickt werden. 

Wie hoch das Kinderkrankengeld ist, welche Voraussetzungen gelten und wie viel Anspruch Sie haben, erfahren Sie hier: Kinderkrankengeld

Ein klares "Einstiegsalter" gibt es bei der Videosprechstunde nicht. Die Entscheidung, ob eine Videosprechstunde machbar ist, ist individuell, vom Kind und den Eltern abhängig. 

Möglich ist sie, wenn sich Kinder gut artikulieren und damit die Beschwerden beschreiben können.

Das Teledoktor-Team unterstützt Eltern dabei, die bestmögliche Entscheidung für eine geeignete Behandlung zu treffen.

Eltern geben für ihre Kinder unter 16 Jahren  alle nötigen Einverständnisse zur Datennutzung und Teilnahme an der Videosprechstunde in der App. Außerdem nehmen Eltern und Kinder gemeinsam an der Sprechstunde teil. 

Versicherte ab 16 Jahren dürfen alle Einwilligungen eigenständig geben und die Videosprechstunde alleine nutzen. 

Die ärztliche Videosprechstunde bei der BARMER können nur BARMER-Versicherte nutzen. Kinder, die nicht bei der Barmer versichert sind, können die Videosprechstunde daher nicht nutzen.
Ja, der Arzt bzw. die Ärztin können gemäß den jeweils geltenden gesetzlichen Anforderungen und rechtlichen Rahmenbedingungen auch ohne persönlichen Kontakt ein Rezept ausstellen.

Ihr E-Rezept wird wie in jeder anderen Arztpraxis elektronisch ausgestellt. Übermittelte Medikamente über Rezepte aus Praxen des Teledoktors erhalten Sie bequem mit Ihrer Gesundheitskarte in der Apotheke.

Alternativ können Sie E-Rezepte über die E-Rezept-App der gematik einlösen. Erfahren Sie mehr zum E-Rezept

Fragen und Antworten zur dermatologischen Videosprechstunde

Nein, welche Methoden für eine Beurteilung und Behandlung nötig sind, wird im Einzelfall entschieden. Hautprobleme werden von Ärzten und Ärztinnen unterschiedlich untersucht. Beispielsweise durch den geschulten ärztlichen Blick, das Abtasten oder weitere Untersuchungen mit Proben der Haut. 

Eine hautärztliche Einschätzung (durch Blickdiagnostik und ergänzende Fragen) und Behandlung ist in der Regel digital möglich bei folgenden bekannten Krankheiten: 

  • Akne 
  • Hautausschläge 
  • Herpes 
  • Neurodermitis 
  • Fuß- und Nagelpilz 
  • entzündete Stellen oder Insektenstiche
  • Hautrötungen 
  • leichte allergische Reaktionen mit z. B. Juckreiz

Ist eine Einschätzung aus ärztlicher Sicht nicht möglich oder wird ein Termin vor Ort empfohlen, dann unterstützt der Barmer Teledoktor Sie gern dabei eine Hautarztpraxis in Ihrer Nähe zu finden. 
 

Nein. In der Videosprechstunde geht es darum, akute oder chronische Hauterkrankungen behandeln zu lassen, eine schnelle und professionelle Informationen oder Therapieempfehlung zu bekommen. 

Ganzheitlicher Blick bei Hautarzt und -ärztin:

Die Selbsteinschätzung kann täuschen. "Der Eine" Leberfleck, der einem selbst auffällt ist nicht immer gleich bösartig. Dermatologinnen und Dermatologen wissen genau, wie man untersuchen muss. Vor Ort klappt das besser. Gerade an heiklen Körperstellen (Beispiele: An der Kopfhaut, schwer erreichbare Stellen am Rücken, im Intimbereich, zwischen den Zehen, ...). 

Probenentnahme und Entfernung:

Beim Hautcheck geht es um eine ganzheitliche Betrachtung und weiterführende Behandlung. Immer, wenn es zur Behandlung kommt, ist der persönliche Kontakt vor Ort notwendig. 

Technische Grenzen:

Die hochauflösenden Fotos von Smartphones haben zwar eine hohe Bildqualität, liefern jedoch immer nur einen kleinen Einblick zu den vielen Muttermalen am Körper. Während der Videosprechstunde ist im Video die Qualität nicht immer ausreichend, um alle Male ärztlich zu bewerten. 

Beste Leistungen für Ihre Gesundheit

Wir unterstützen Sie dabei, gesund zu bleiben oder gesund zu werden. Mit Leistungen, die weit über den gesetzlichen Rahmen hinausgehen. Als Barmer-Mitglied nutzen Sie die Teledoktor-App kostenfrei. 

Focus-Money Testsiegel mit der Auszeichnung für digitale Leistungen
Leistungen für junge Leute: exelent
DFSI Siegel Leistungen für Familien: sehr gut

Profitieren Sie von ausgezeichneten Leistungen für Ihre Gesundheit