Mutter und Tochter schneiden Gemüse

Haushaltshilfe

Sie sind krank oder haben Beschwerden durch die Schwangerschaft? Sie können dadurch Ihren Haushalt nicht weiterführen oder Ihre Kinder betreuen? Dann sind Sie und Ihre Familie bei uns in guten Händen. Wir können gut verstehen, dass Sie sich in dieser Zeit eine Hilfe im Haushalt wünschen und haben hier wichtige Infos zum Thema für Sie zusammengefasst.

Voraussetzung

Wir unterstützen Sie mit einer Haushaltshilfe, wenn Ihnen wegen einer Krankenhausbehandlung oder einer Erkrankung die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist und eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann.

Weitere Voraussetzung ist, dass bei Ihnen im Haushalt mindestens ein Kind lebt, dass bei Beginn der Haushaltshilfe noch keine 12 Jahre alt oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Ferner darf bei Ihnen selbst keine Pflegebedürftigkeit mit Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 vorliegen.

Im Rahmen unserer Satzung sind wir in bestimmten Situationen auch dann für Sie da, wenn Ihre Kinder schon 12 oder 13 Jahre alt sind. Wann dies der Fall ist, lesen Sie unter Dauer der Haushaltshilfe.

Umfang der Haushaltshilfe

Der tägliche Umfang der Haushaltshilfe richtet sich immer nach den individuellen Verhältnissen, wie z.B. der Schwere der Erkrankung, der Anzahl Ihrer Kinder und deren Alter.

Dauer der Haushaltshilfe

Während einer ambulanten Behandlung sind wir bis zu 4 Wochen für Sie da, wenn Sie den Haushalt nicht weiterführen können und mindestens ein Kind unter 12 Jahren oder ein behindertes Kind haben.

Während einer stationären Krankenhausbehandlung unterstützen wir Sie für die Dauer der Krankenhausbehandlung, wenn Sie den Haushalt nicht weiterführen können und mindestens ein Kind unter 12 Jahren oder ein behindertes Kind haben. Sofern Ihr Kind 12 oder 13 Jahre alt ist, unterstützen wir Sie für bis zu 4 Wochen.

Nach einem Krankenhausaufenthalt, einer ambulanten Operation, einer ambulanten Krankenhausbehandlung oder einer Chemo- bzw. Strahlentherapie unterstützen wir Sie bis zu 26 Wochen, wenn Sie den Haushalt nicht weiterführen können und mindestens ein Kind unter 12 Jahren oder ein behindertes Kind haben. Sofern Ihr Kind 12 oder 13 Jahre alt ist, unterstützen wir Sie für bis zu 4 Wochen. Der Beginn der 4- bzw. 26-Wochenfrist ist der Tag

  • der Entlassung aus dem Krankenhaus,
  • der ambulanten Operation,
  • der ambulanten Krankenhausbehandlung oder
  • der Chemo- bzw. Strahlentherapie.

Ihre Zuzahlung

Sofern Sie 18 Jahre oder älter sind, werden Sie an den Kosten für die Haushaltshilfe beteiligt. Die gesetzliche Zuzahlung beträgt grundsätzlich 10 Prozent des täglichen Betrages, den wir übernehmen, jedoch mindestens 5 Euro und maximal 10 Euro.

Voraussetzung

Wir unterstützen Sie mit einer Haushaltshilfe, wenn Ihnen wegen einer Risikoschwangerschaft, drohenden Frühgeburt oder Entbindung die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist und eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann.

Umfang der Haushaltshilfe

Der tägliche Umfang der Haushaltshilfe richtet sich immer nach den individuellen Verhältnissen, wie  z.B. der Art der Schwangerschaftsbeschwerden oder der Anzahl der bereits vorhandenen Kinder und deren Alter.

Dauer der Haushaltshilfe

Bei Schwangerschaftsbeschwerden sind wir für die Dauer der Beschwerden und bei Entbindung bis zu 6 Tage nach der Entbindung für Sie da. Und zwar egal, ob diese ambulant oder stationär erfolgt.

Keine Zuzahlung für Sie

Für eine Haushaltshilfe bei Schwangerschaft und Entbindung ist keine Zuzahlung von Ihnen zu leisten.

Voraussetzung

Wir unterstützen Sie mit einer Haushaltshilfe, wenn Ihnen wegen schwerer Krankheit nach

  • einem Krankenhausaufenthalt,
  • einer ambulanten Operation,
  • einer ambulanten Krankenhausbehandlung oder
  • einer Chemo- bzw. Strahlentherapie

die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist und eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann. Diese Unterstützung ist nur möglich, wenn bei Ihnen keine Pflegebedürftigkeit mit Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 vorliegt.

Umfang der Haushaltshilfe

Der tägliche Umfang der Haushaltshilfe richtet sich immer nach den individuellen Verhältnissen wie der Schwere der Erkrankung und der häuslichen Situation.

Dauer der Haushaltshilfe

Wir sind bis zu vier Wochen für Sie da. Die 4-Wochenfrist beginnt mit dem Tag

  • der Entlassung aus dem Krankenhaus,
  • der ambulanten Operation,
  • der ambulanten Krankenhausbehandlung oder
  • der Chemo- bzw. Strahlentherapie.

Ihre Zuzahlung

Sofern Sie 18 Jahre oder älter sind, werden Sie an den Kosten für die Haushaltshilfe beteiligt. Die gesetzliche Zuzahlung beträgt grundsätzlich 10 Prozent des täglichen Betrages, den wir übernehmen, jedoch mindestens 5 Euro und maximal 10 Euro.

Ihre Barmer-Vorteile der Haushaltshilfe

  • Bei Krankheit geht unsere Hilfe im Haushalt über das gesetzliche Maß hinaus.
  • Bei Schwangerschaft und Entbindung sind wir ebenfalls für Sie da.
  • Sie sind frei in Ihrer Entscheidung, wer Sie unterstützen soll. Das kann z.B. eine Ihnen vertraute Person oder einer unserer Vertragspartner sein.

So beantragen Sie die Leistung Haushaltshilfe

  • Haushaltshilfe beantragen Sie vorab.
  • Ebenfalls im Voraus benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung über die Notwendigkeit und den Umfang der Haushaltshilfe.
  • Ausnahme: Während einer stationären Behandlung ist keine ärztliche Bescheinigung erforderlich.

Und hier geht's zu den Anträgen:

Sie haben bereits Haushaltshilfe beantragt und eine Info erhalten, dass wir uns an den Kosten beteiligen?

Weitere Informationen über unsere Leistung Haushaltshilfe

Wir sind deutschlandweit eng mit unseren Vertragspartnern verknüpft. Vertragspartner sind beispielsweise karitative Einrichtungen oder private Organisationen. Die Kosten für Ihre Haushaltshilfe werden direkt zwischen unseren Vertragspartnern und uns abgerechnet. Lediglich die Zuzahlung ist von Ihnen zu entrichten. Diesbezüglich kommen wir nach der Abrechnung auf Sie zu.

Sofern Ihr berufstätiger Ehe-/Lebenspartner, Ihre Eltern oder ein anderer Verwandter oder Verschwägerter bis zum 2. Grad Ihren Haushalt weiterführen, können wir die Fahrkosten und den Verdienstausfall übernehmen. Und zwar bis zu dem Betrag, den wir für einen Vertragspartner bezahlt hätten.

Dabei beachten Sie bitte, dass ein unbezahlter Urlaub über einen Monat hinaus Auswirkungen auf die Versicherung der Haushaltshilfe haben kann. Nehmen Sie in diesem Fall bitte telefonischen Kontakt mit der Krankenkasse der Haushaltshilfe auf.

Sofern Freunde oder Bekannte Ihren Haushalt weiterführen und Ihnen dafür Kosten entstehen, beteiligen wir uns in angemessener Höhe.

Bei Fragen lassen Sie sich persönlich beraten.

 

Webcode dieser Seite: a000056 Autor: Barmer Erstellt am: 03.06.2014 Letzte Aktualisierung am: 08.11.2018
Nach oben