Prävention

Landesprogramme – Gute gesunde Schule. Jede Schule ist anders und kann von anderen Schulen lernen

Lesedauer unter 1 Minute
Zwei Jugendliche sitzen auf einer Wiese

Autor

  • Internetredaktion Barmer

Qualitätssicherung

  • Sabine Barkowsky (Barmer Prävention)

Schulen brauchen Zeit um gesundheitsförderliche Prozesse umzusetzen.

In vier Bundesländern nehmen Schulen derzeit an Landesprogrammen zur Entwicklung einer guten gesunden Schule teil. Dabei werden sie von starken Partnern unterstützt. Die Barmer ist von Anfang an dabei.

Ziele der Landesprogramme für eine gesunde Schule

Die Landesprogramme für die gute gesunde Schule haben sich insbesondere zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Verbesserung der Bildungsqualität und der gesundheitlichen Situation aller Beteiligten zu leisten.

Wer kann an den Landesprogrammen teilnehmen?

An den Landesprogrammen können Schulen der Primarstufe sowie der Sekundarstufe I und II teilnehmen. Sie richten sich an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulleitungen, nicht unterrichtendes Personal, Eltern sowie das schulische Umfeld.

Module und Fortbildungen

Schulen, die an den Landesprogrammen teilnehmen, erhalten Informationsveranstaltungen, Beratungen und Fortbildungen. Ergänzend werden gesundheitsförderliche Projekte unterstützt und Netzwerke aufgebaut. Ausführliche Informationen zu den jeweiligen Unterstützungs- und Förderangeboten der Landesprogramme finden Sie auf den entsprechenden Internetseiten der teilnehmenden Bundesländer.

In folgenden Bundesländern können sich Schulen für eine Teilnahme bewerben:

  • Berlin: Die Fortsetzung des Landesprogramms ist derzeit im Abstimmungsprozess
  • Brandenburg: Neue Schulen ab Schuljahr 2016/2017
  • Bayern: Neue Schulen ab Schuljahr 2017/2018
  • Mecklenburg-Vorpommern: Neue Schulen ab Schuljahr 2015/2016 und 2016/2017 bis 04.09.2015
  • Nordrhein-Westfalen: laufend

Wer sind die Kooperationspartner der Landesprogramme?

Die Umsetzung von Landesprogrammen für die gute gesunde Schule wird von zahlreichen Kooperationspartnern unterstützt. Dazu zählen z.B. Ministerien, Unfallkassen und Krankenkassen, wie die Barmer, die Kooperationspartner in den Landesprogrammen Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen ist.

Ansprechpartner Berlin/Brandenburg

Ansprechpartnerin Bayern

Ansprechpartner Mecklenburg-Vorpommern

Ansprechpartner Nordrhein-Westfalen

Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten bei der Barmer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten (geschlossen)

Ich bin nicht bei der Barmer versichert und interessiere mich für eine Mitgliedschaft.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Donnerstag zwischen:
08:00 - 19:30 Uhr
und am Freitag zwischen
08:00 - 18:30 Uhr


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Quellenangaben

Webcode: g100209 Letzte Aktualisierung: 03.07.2019
Nach oben