Eine Frau macht eine Yogaübung

Leistungen

Lesedauer unter 2 Minuten

Rückbildungsgymnastik - Training des Beckenbodens nach der Geburt

Lesedauer unter 2 Minuten

Autor/in

Barmer Internetredaktion

Qualitätssicherung

Kerstin Grap (Abteilung Ambulante Versorgung, BARMER)

Schwangerschaft und Geburt können die Beckenbodenmuskulatur schwächen. Mit der Rückbildungsgymnastik stärken Sie nach der Schwangerschaft nicht nur Ihren Beckenboden, sondern kräftigen und straffen auch die Muskulatur Ihres Rückens und Bauches.

Einige Muskeln benötigen nach der anstrengenden Zeit der Schwangerschaft Unterstützung beim Wiederaufbau. Die Rückbildungsgymnastik ist wichtig, um die Beckenbodenmuskultur zu stärken und mögliche Beschwerden wie Inkontinenz (Blasenschwäche) oder eine Gebärmuttersenkung zu vermeiden. 

Wie läuft ein Rückbildungskurs ab?

In einem Rückbildungskurs zeigt Ihnen die Hebamme Übungen, die die schwächer gewordenen Muskelpartien gezielt trainiert und wieder stärkt.

Die Rückbildungsgymnastik findet meist als Gruppenkurs mit bis zu zehn Teilnehmerinnen unter der Leitung einer Vertragshebamme statt. So können Sie mit weiteren Müttern gleichzeitig üben. Viele Hebammen bieten auch Rückbildungskurse mit Baby an.

Wann sollte mit der Rückbildungsgymnastik begonnen werden?

Nach der Geburt braucht Ihr Körper in den ersten Tagen Ruhe und Schonung. Sobald Sie sich bereit fühlen, zeigt Ihnen Ihre Hebamme die ersten sanften Übungen wenige Tage nach der Geburt. Durch leichtes Anspannen der Beckenmuskulatur und spezielle Atemübungen soll die Muskulatur wieder aktiviert werden. Die Übungen können dann fortlaufend im Alltag praktiziert werden.

Wann der beste Zeitpunkt für einen Rückbildungskurs ist, besprechen Sie am besten mit dem behandelnden Arzt oder Ihrer Hebamme. Sie können meist mit dem Rückbildungskurs starten, wenn mögliche Geburtsverletzungen abgeheilt sind oder die Wundheilung nach einem Kaiserschnitt abgeschlossen ist.

Sportarten wie Joggen, Tennis, Volleyball oder Aerobic sollten in den ersten drei Monaten nach der Geburt unbedingt vermieden werden, da diese den Beckenboden zu stark strapazieren.

Werden die Kosten für einen Rückbildungskurs von der Barmer übernommen?

  • Die Barmer übernimmt für Sie die Kosten bei Ihrer Vertragshebamme für maximal 10 Stunden Rückbildungsgymnastik. Der Rückbildungskurs muss bis bis zum Ende des neunten Monats nach der Geburt abgeschlossen sein.
  • Die Hebamme rechnet die Kosten direkt mit der Barmer ab. Dafür müssen Sie Ihre Teilnahme mit Ihrer Unterschrift bestätigen.

Gibt es Online-Rückbildungskurse?

Während der Corona-Pandemie bieten viele Hebammen auch Online-Rückbildungskurse an. In Kleingruppen von 3 bis 10 Teilnehmern können Sie dabei an mehreren Modulen in Live-Videokonferenzen mit einer Hebamme teilnehmen. Wenn Ihre Hebamme den Rückbildungskurs in diesem Format nicht anbietet, können Sie als Barmer-Versicherte auch über unseren Partner Kinderheldin Live-Kurse zur Rückbildung nutzen. Mehr Informationen erhalten Sie über die Hebammenberatung.

Für einfache Übungen zu Hause können Sie auch das Beckenbodentraining mit der pelvina-App ausprobieren.

Ihre Barmer-Vorteile bei der Rückbildungsgymnastik

  • Kostenübernahme: Die Barmer übernimmt die Kosten für bis zu zehn Gruppenstunden Rückbildungsgymnastik bei einer Vertragshebamme.
  • Unkomplizierte Abrechnung: Die Vergütung erfolgt direkt zwischen den Vertragshebammen und der Barmer. Sie müssen lediglich bei der Teilnahme unterschreiben.

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Webcode: a000091 Letzte Aktualisierung: 02.07.2021
Nach oben