Pflege und Kursangebote

Individuelle häusliche Schulungen - Lassen Sie sich zu Hause zu Ihrer pflegerischen Situation beraten

Lesedauer unter 3 Minuten
Ein Mann und eine Frau führen ein Gespräch

Autor

  • Nina Henkels (Barmer Pflegekasse)

Qualitätssicherung

  • Juliane Diekmann (Diplom-Pflegewissenschaftlerin, Barmer Pflegekasse)

Individuelle Beratung und Schulung in Ihrer häuslichen Umgebung.

Sie haben die Möglichkeit, sich zu Hause von speziell qualifizierten Pflegefachkräften zu Ihrer pflegerischen Situation beraten und schulen zu lassen. So können Sie zum Beispiel bestimmte Pflegetätigkeiten vor Ort erlernen. Während der Beratung können Sie mit der Pflegefachkraft Ihre persönlichen Problembereiche der häuslichen Pflegesituation besprechen. Sie können gemeinsam zu Lösungen für spezielle Fragen kommen.

Diese Angebote sind für Sie kostenlos. Wenden Sie sich einfach an Ihre Barmer, um die Kontaktdaten entsprechender Anbieter in Ihrer Nähe zu erhalten.

Klären Sie Ihre individuellen Fragen zur häuslichen Pflege

Wenn Sie zu Hause pflegen, bieten wir Ihnen individuelle Schulungen in den eigenen vier Wänden an. So können Sie ganz ungestört Ihre Fragen mit einer Fachkraft erörtern. Individuelle Problembereiche können so ungezwungen angesprochen und es kann nach einer Lösung geforscht werden. Aber auch ganz praktische Tipps und Hilfestellungen können Ihnen vermittelt werden, denn Ihre Bedürfnisse stehen bei den häuslichen Schulungen im Vordergrund.

Häusliche Schulungen werden auch mit speziellen Themenschwerpunkten angeboten:

Demenz

Die Pflege und Betreuung einer Person mit Demenz stellt hohe Anforderungen an die Angehörigen. Durch die Erkrankung werden Bezugspersonen oftmals mit ungewöhnlichem Verhalten konfrontiert. Dies kann im Alltag schnell überfordern. Besprechen Sie Ihre Fragen und Sorgen ganz persönlich mit einer qualifizierten Fachkraft, die Ihnen praktische Tipps für den Umgang mit dem durch die Demenz veränderten Verhalten geben kann. Da auch die Gestaltung der Wohnung sehr hilfreich sein kann, bietet die Beratung zu Hause hier gute Ansatzmöglichkeiten.

Kinaesthetics

Das Kinaesthetics-Konzept beruht darauf, die eigene Bewegungskompetenz zu entwickeln, um andere wirksam unterstützen zu können. Ziel ist dabei der schonende Umgang sowohl mit dem eigenen Körper als auch mit der pflegebedürftigen Person.

Speziell geschulte Trainerinnen und Trainer erarbeiten mit Ihnen zu Hause Lösungsmöglichkeiten für ihre individuellen Probleme und können so gerade bei körperlich schwerer Pflege sehr hilfreich unterstützen.

Bobath

Das Bobath-Konzept bietet Unterstützung bei Menschen mit Hirnschädigungen, die unter Lähmungen und Bewegungsstörungen leiden. Mit gezielten Techniken kann die Selbstständigkeit der betroffenen Personen wieder erhöht und so auch die Pflege zu Hause erleichtert werden.

Geschulte Therapeutinnen und Therapeuten beraten Sie ganz individuell.

Basale Stimulation®

Die Basale Stimulation® bietet eine Möglichkeit, in pflegerischen Situationen mit den Pflegebedürftigen auf nonverbaler Ebene in Kontakt zu treten, und so harmonische Momente miteinander zu erleben.

Lassen Sie sich ganz persönlich dazu beraten, wie Sie im Alltag Wahrnehmungserfahrungen u.a. über das Riechen, Fühlen und Hören einbauen können, um die Sinne anzuregen, die Orientierung zu fördern und die Lebensqualität für beide Seiten zu steigern.

Familiengesundheitspflege

Wenn Ihnen die Anforderungen der täglichen pflegerischen Versorgung Ihres Familienmitgliedes über den Kopf wachsen und Sie nicht wissen, wie Sie die Probleme bewältigen sollen, dann möchten wir Ihnen unser Beratungsangebot der Familiengesundheitspflege vorstellen.

Die umfassend geschulte Familiengesundheitsfachkraft kommt zu Ihnen nach Hause und schaut sich die Situation vor Ort an. Sie erhalten gezielte Beratung und Unterstützung in Krisenzeiten. Die Fachkraft weiß um die oftmals auch erdrückenden Probleme der häuslichen Pflege und möchte mit Ihnen Wege für Ihre Entlastung und damit auch für Ihre Gesunderhaltung beschreiten. Gemeinsam wird besprochen, welche besonderen Belastungen vorhanden sind und wie diese gemildert werden können. Je nach Bedarf bezieht die Fachkraft weitere Helfer in die Beratung ein oder vermittelt beispielsweise Kontakt zu Selbsthilfegruppen.

Mit Überleitungspflege gut nach Hause kommen

Die Rückkehr eines hilfs- und pflegebedürftigen Menschen aus einem Krankenhaus, einer Rehabilitations-  oder einer Kurzzeitpflegeeinrichtung zurück in die eigene Häuslichkeit stellt für viele Angehörige eine zusätzliche Belastung dar. Die bisher vertraute Person ist möglicherweise nicht mehr in derselben körperlichen oder geistigen Verfassung wie zuvor. Aus diesem Grund können pflegende Angehörige im Rahmen der Überleitungspflege noch während des stationären Aufenthaltes Beratung erhalten.

Eine Fachkraft besucht mit Ihnen gemeinsam den pflegebedürftigen Menschen in der stationären Einrichtung. Darüber hinaus berät und empfiehlt sie auch zu Hause, was Sie für eine verantwortungsvolle Pflege in den privaten Räumlichkeiten alles im Vorhinein beachten sollten. In den ersten zehn Tagen nach der Entlassung  haben Sie die Möglichkeit, weitere Beratungen zu Hause in Anspruch zu nehmen, damit alle entstehenden Fragen direkt zu Beginn geklärt werden können. Denn gerade die erste Phase einer neuen pflegerischen Versorgung bringt oftmals auch Unsicherheiten mit sich, die mit Ruhe im direkten Gespräch geklärt werden können.


Quellenangaben

Webcode: s050066 Letzte Aktualisierung: 16.04.2019
Nach oben