Pressearchiv Niedersachsen und Bremen 2021

Die Initiative „Ich kann kochen!“ der Barmer und der Sarah Wiener Stiftung bietet interessierten Fach- und Lehrkräften aus Kitas und Grundschulen in Bremen die Möglichkeit, sich mit der Einstiegsfortbildung als GenussbotschafterInnen zu qualifizieren, um Kinder praktisch für eine ausgewogene Ernährung zu begeistern.   

Eine bundesweite Hotline der Barmer beantwortet Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung. Die Hotline steht allen Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern offen. Sie soll dazu beitragen, die weit verbreiteten Unklarheiten rund um die Immunisierung auszuräumen.   

Wer in Corona-Zeiten in den Urlaub fährt, sollte die Reiseapotheke entsprechend der Pandemie-Bedingungen anpassen. Neben den üblichen Vorkehrungen sollten Reisende genügend Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfektionsmittel mitnehmen.   

Junge Frauen im Alter von 17 Jahren sind besonders häufig in psychotherapeutischer Behandlung. Dies ist das Ergebnis einer Analyse der Barmer unter Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 24 Jahren.   

Bei der Verordnung von Magensäureblockern ist nach den massiven Anstiegen über viele Jahre hinweg eine Trendwende erreicht. Im Jahr 2019 verordneten Ärztinnen und Ärzte über 1,2 Millionen Niedersächsinnen und Niedersachsen mindestens einmal sogenannte Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI), die vor allem gegen Sodbrennen, Magenentzündungen und -geschwüren helfen.   

Als Barmer-Versicherte können Corona-Geimpfte doppelt profitieren. „Wir belohnen unsere Versicherten im Rahmen des Bonusprogramms für ihr gesundheitsbewusstes Verhalten. Bei Schutzimpfungen erkennen wir alle Impfungen an, die von der Ständigen Impfkommission empfohlen und zugelassen sind“, erläutert Heike Sander, Landesgeschäftsführerin der Kasse.   

Die Barmer vereinfacht die ärztliche Versorgung ihrer Versicherten. Dazu bekommt die Teledoktor-App der Krankenkasse eine neue Funktion. Ab sofort können die Versicherten akute Alltagsbeschwerden über die Videosprechstunde in der App ärztlich behandeln lassen.   

Die Barmer wird noch transparenter. Künftig veröffentlicht die Krankenkasse jährlich einen Transparenzbericht, der zentrale Entscheidungen für alle verständlich erläutert.   

Etwa fünf Prozent der Männer leiden an einer sogenannten obstruktiven Schlafapnoe (OSA), einer krankhaften Form des Schnarchens. Frauen sind seltener betroffen, aber immer noch drei Prozent von ihnen.   

Zwischen vier und acht Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Lebensmittelallergie. Über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und Tipps für den Alltag können sich Betroffene am 20. Juni beim Online-Lebensmittelallergietag der BARMER und des Deutschen Allergie- und Asthmabundes informieren.   

Die Initiative Ich kann kochen! der Barmer und der Sarah Wiener Stiftung bietet interessierten Fach- und Lehrkräften aus Kitas und Grundschulen in Niedersachsen die Möglichkeit, sich mit der Einstiegsfortbildung online als GenussbotschafterInnen zu qualifizieren, um Kinder praktisch für eine ausgewogene Ernährung zu begeistern.   

Mehr als 15.000 Menschen (2,4 Prozent) in Bremen haben ein ärztlich diagnostiziertes Alkoholproblem. Das geht aus den aktuellen ambulanten Abrechnungsdaten der Barmer für das Jahr 2019 hervor.   

Alkoholismus ist in Niedersachsen keine Seltenheit. Mehr als 130.000 Menschen (1,7 Prozent) haben ein diagnostiziertes Alkoholproblem. Das geht aus ambulanten Abrechnungsdaten der Krankenkasse Barmer für das Jahr 2019 hervor.   

Der Anteil der Raucherinnen und Raucher in Bremen liegt bei 31,9 Prozent, so steht es im Tabakatlas 2020 des Deutschen Krebsforschungszentrums in der Helmholtz-Gesellschaft.   

Der Anteil der Raucherinnen und Raucher in Niedersachsen liegt bei 27,5 Prozent, so steht es im Tabakatlas 2020 des Deutschen Krebsforschungszentrums in der Helmholtz-Gesellschaft.   

In Niedersachsen nutzen immer mehr Arztpraxen die Möglichkeiten der Kassenärztlichen Vereinigung, um Videosprechstunden anbieten zu können. Fast die Hälfte dieser Sprechstunden werden von Psychotherapeutinnen und -therapeuten angeboten.   

In Bremen nutzen immer mehr Arztpraxen die Möglichkeiten der Kassenärztlichen Vereinigung, um Videosprechstunden anbieten zu können. Zwei Drittel dieser Sprechstunden werden von Psychotherapeutinnen und -therapeuten angeboten.   

Umweltschutz mit sportlichem Ehrgeiz – das funktioniert! Eine neue ungewöhnliche Kombination aus Müllsammeln und Joggen hört auf den Namen Plogging, stammt aus Schweden und wird auch in Niedersachsen und Bremen immer beliebter.   

Übergewicht und Adipositas haben sich zu einer Epidemie entwickelt. Allein in Niedersachsen wurde laut aktuellem Barmer-Arztreport zwölf Prozent der Arztbesucherinnen und Arztbesucher die Diagnose ‚Adipositas und sonstige Überernährung‘ gestellt, in ganz Deutschland waren es 10,1 Prozent.  

Auswertungen der Barmer zeigen, das 11,6 Prozent der Frauen in Deutschland wegen einer Hypothyreose, so die medizinische Bezeichnung für eine Schilddrüsen-Unterfunktion, in ärztlicher Behandlung sind. In Niedersachsen sind es 11,1 Prozent der Frauen.  

Auswertungen der Krankenkasse Barmer von ambulanten Diagnosedaten zeigen, das 11,6 Prozent der Frauen in Deutschland wegen einer Hypothyreose, so die medizinische Bezeichnung für eine Schilddrüsen-Unterfunktion, in ärztlicher Behandlung sind. In Bremen sind es sogar 13,3 Prozent der Frauen, die höchste Rate unter allen Bundesländern.  

Frauen haben deutschlandweit bislang in den ersten drei Monaten dieses Jahres über 37.000 Mal das Anfang des Jahres eingeführte pandemiebedingte Kinderkrankengeld erhalten, darunter waren über 3.400 Niedersächsinnen.  

Immer mehr Kinder und Jugendliche in Niedersachsen sind in psychotherapeutischer Behandlung. Innerhalb von elf Jahren hat sich die Zahl der jungen Patientinnen und Patienten fast verdoppelt. Das geht aus dem aktuellen Arztreport der Barmer hervor.  

Im letzten Jahr waren weniger Niedersachsen wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben als im Jahr 2019. Das geht aus einer repräsentativen Analyse der Barmer hervor, die dafür die anonymisierten Daten von rund 400.000 niedersächsischen und Bremer Versicherten ausgewertet hat. 

Das Thema „Gesundheitsförderung in Kitas“ gewinnt immer mehr an Bedeutung, gerade auch in den Zeiten der anhaltenden Pandemie. Gesundheit fängt bei den Kleinsten an. Daher waren Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen und Bremen eingeladen, sich für den Kita-Preis unter dem Motto ‚Gute und gesunde Kita für alle!‘ zu bewerben. 

Für Menschen ohne Arbeit gibt es auch weiterhin in diesen schwierigen Zeiten digitale Unterstützungsangebote, um ihr gesundheitliches und seelisches Wohlbefinden zu stärken. Aus diesem Grund lädt die Barmer-Präventionspartnerin Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen wieder zu neuen „Zu Hause gesund“ online-Gesundheitsangeboten ein. 

Auswertungen der Barmer anlässlich der bevorstehenden Umstellung auf die Sommerzeit haben ergeben, dass im Jahr 2019 rund 510.000 Menschen in Niedersachsen und etwa 37.000 in Bremen an Schlafstörungen litten. Das entspricht 6,4 Prozent der Bevölkerung in Niedersachsen und 6,0 Prozent der Menschen in Bremen. 

Zu Jahresbeginn ist mit der elektronischen Patientenakte (ePA) eines der größten Projekte zur Digitalisierung des Gesundheitswesens gestartet. Mit der eCare, wie die elektronische Akte bei der Barmer heißt, steht ein wichtiger Baustein für mehrdigitale Kompetenz zur Verfügung. 

Zum heutigen Weltwassertag startet eine einwöchige Laufaktion von Viva con Agua, um auf die globale Trinkwassersituation aufmerksam zu machen und diese zu verbessern. Die Barmer Niedersachsen und Bremen ist Gesundheitspartner der Aktion und ruft Alle zum Mitmachen auf. 

Keine anderen Erkrankungen führen in Niedersachsen zu so vielen krankheitsbedingten Arbeitsausfällen wie die des Muskel-Skelett-Systems, die häufig in der Form von Rückenleiden auftreten. 

Fast 16 Prozent der Menschen in Niedersachsen und 14,5 Prozent in Bremen bekommen Magensäureblocker verordnet. Aber auch immer mehr Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen sind betroffen. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Barmer hervor. 

Jahr für Jahr leiden über acht Prozent der Niedersachsen an Asthma, das sind über 630.000 Menschen. In Bremen sind es über sieben Prozent, über 46.000 Betroffene. Wenn die chronische Krankheit nicht angemessen behandelt wird, kann es mit der Zeit dazu führen, dass die Lunge schlechter Sauerstoff aufnimmt und die körperliche Belastbarkeit nachlässt. 

Die Auswertung des aktuellen Barmer-Gesundheitsreports zeigt, dass über die Hälfte (50,2 Prozent) der Versicherten in Niedersachsen 2020 mindestens einmal aufgrund einer Krankheit arbeitsunfähig waren. Dabei haben Frauen mit 53,1 Prozent eine höhere Arbeitsunfähigkeitsquote als Männer mit 47,7 Prozent. 

Rund 395.000 Menschen in Niedersachsen und 27.000 in Bremen leiden an der Chronischen Obstruktiven Lungenkrankheit, genannt COPD. Umgangssprachlich wird sie oftmals als Raucherlunge oder Raucherhusten bezeichnet. 

Beschäftigte in Sozialberufen sind in Niedersachsen am stärksten vom Coronavirus betroffen. Dies geht aus einem aktuellen Branchenvergleich der Barmer hervor. 

Ab sofort können Barmer-Versicherte bei der Krankenkasse einen Zuschuss in Höhe von bis zu 200 Euro für die Teilnahme an Online-Präventionskursen beantragen. 


Webcode dieser Seite: p016377 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 23.07.2021
Nach oben