Pressemitteilungen aus Niedersachsen und Bremen

Transparenzbericht der Barmer soll digitale Ethik weiter stärken

Lesedauer unter 2 Minuten

Hannover, 1. Juli 2021 – Die Barmer wird noch transparenter. Künftig veröffentlicht die Krankenkasse jährlich einen Transparenzbericht, der zentrale Entscheidungen für alle verständlich erläutert. Die Transparenz-Offensive fußt auf der digitalen Ethik der Barmer, also der Frage nach dem moralischen Rahmen für die Digitalisierung. Sie wird ab sofort bei der Barmer zur Chefsache, denn ab Juli wird sich ein eigens dafür eingestellter Chief Digital Officer dem Thema annehmen. Digitale Verantwortung ist somit ein fester Punkt der Digitalagenda 2025 der Barmer. „Uns ist es wichtig, dass Versicherte nachvollziehen können, auf welcher Grundlage wir Entscheidungen treffen. Offenheit, Transparenz und klare ethische Maßstäbe stärken das Vertrauen in uns als Kasse. Wir wollen für digitale Ethik sensibilisieren und eine Diskussion zu diesem noch sehr jungen Feld in der Gesundheitsbranche anstoßen“, sagt Heike Sander, Landesgeschäftsführerin der Barmer. Digitalisierung sei kein Selbstzweck, sondern müsse einen tatsächlichen Nutzen für die Versicherten haben. Bereits im vergangenen Jahr habe die Barmer daher ethische Grundsätze für die Digitalisierung eingeführt.

Zentrale Ethikwerte geben Orientierung 

Die digitale Verantwortung der Barmer fuße auf acht Säulen, so Sander weiter. Dazu zähle etwa, dass Versicherte selbst über die Nutzung digitaler Angebote entscheiden könnten und dass die Daten sowie die Privatsphäre bestmöglich geschützt blieben. Weiter stehe der Mensch als Individuum im Mittelpunkt digitaler Gesundheitstechnologien. Diese müssten allen Patientinnen und Patienten zugutekommen, ihren Nutzen nachweisen und zertifiziert sein. „Die Digitalisierung kann das Gesundheitswesen von Grund auf revolutionieren. Deshalb ist es wichtig, ethische Leitplanken zu setzen. Unsere ethischen Grundsätze tragen dazu bei, dass die Digitalisierung die Versorgung unserer Versicherten nachhaltig verbessert“, so Sander. 

Der Transparenzbericht der Barmer steht zum Download bereit unter: www.barmer.de/transparenz

Mehr zur digitalen Ethik bei der Barmer unter: www.barmer.de/a005691

Kontakt für die Presse:

Michael Erdmann
Pressesprecher Barmer Niedersachsen, Bremen
Telefon 0800 33 30 04 65 4432
E-Mailmichael.erdmann@barmer.de
Twitter: twitter.com/BARMER_NIHB

Nach oben