Social health@work:
Wie gesund ist
digitales Arbeiten

Die große Studie zur Digitalisierung der Arbeitswelt: Wie Firmen und Beschäftigte von digitaler Arbeit profitieren

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt und hat durch Corona einen enormen Schub erfahren. Die Barmer untersucht deswegen seit über zwei Jahren: Wie wirkt sich mobile Arbeit auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Beschäftigten aus? Was können Unternehmen tun, um produktive und gesunde Rahmenbedingungen zu schaffen? Und wie können Firmen flexible Arbeit nutzen, um ihre ökonomischen Ziele zu erreichen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern? Antworten auf diese Fragen liefert die deutschlandweit einmalige Studie social health@work der Barmer und der Universität St. Gallen.

Wie verändert die Digitalisierung unsere Arbeitswelt?

Auf einem illustrierten Tisch ist ein Laptop-Bildschirm zu sehen, auf dem vier Menschen eine Video-Konferenz abhalten.

Flexible Arbeit nimmt zu: Rund 60 Prozent der Beschäftigten geben an, dass Sie mobil arbeiten. Doch was macht das mit unserer Gesundheit und Arbeitskultur? Wie verändert sich die Zusammenarbeit von Teams? Und welche Gesundheitsangebote brauchen Beschäftigte im Homeoffice?

Die Studie social health@work erforscht, wie sich mobile Beschäftigung verändert und welche Herausforderungen dabei auf Firmen zukommen. In den repräsentativen Befragungen zeigt sich z. B., wie sich die Präsenzkultur in Unternehmen in den letzten Jahren verändert hat. Außerdem liefert die Studie Erkenntnisse, welche Bedeutung digitale Kompetenzen oder Zugehörigkeit und Chancengleichheit spielen. Außerdem zeigt sie Methoden auf, wie die Abgrenzung zwischen Arbeit und Privatleben gelingt.

Die Ergebnisse des aktuellen Studienberichts

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf das Gesundheitsempfinden und dieArbeitszufriedenheit von Beschäftigten? Und was können Unternehmen tun, um Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt zu fördern. Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse unserer Studie zum Nachlesen.

Grenzmanagement ist wichtig

Beschäftigte profitieren, wenn es eine klare Abgrenzung von Arbeit und Privatleben gibt.

Zusammenhalt wirkt positiv

Ein gutes Inklusionsklima und Chancengleichheit führen zu mehr Gesundheit und Motivation.

Digitalisierung reduziert Stress

Beschäftigte mit flexiblen Arbeitsmöglichkeiten sind gesünder und leistungsfähiger.

Kultur beeinflusst Gesundheit

Hierarchische und marktorientierte Unternehmen sind im Nachteil.

Studienbericht herunterladen


"Mobile Arbeit gesund und erfolgreich gestalten"

Prof. Dr. Stephan Böhm

Prof. Dr. Stephan A. Böhm
Studienautor Universität St.Gallen

Was genau untersucht die Studie social health@work? Und welche Erkenntnisse können Firmen aus den Ergebnissen ziehen? Im Interview erläutert der Studienautor Prof. Dr. Stephan A. Böhm sein Forschungsziel. 

"Unsere repräsentative Studie ermöglicht es erstmalig, Entwicklungen zu mobiler Arbeit über die Zeit zu analysieren und erlaubt es damit, zwischen Ursache und Wirkung zu unterscheiden und kausale Aussagen für Firmen abzuleiten."

Das gesamte Interview lesen



Starke Veränderungen, starke Daten: Hintergründe zur Studie

Was Unternehmen aus der Studie lernen können

Wie gehen Beschäftigte mit mobiler Arbeit um? Die Studie social health@work analysiert zum Beispiel die gelebte Arbeitsflexibilität, die Entwicklung und Nutzung digitaler Kompetenzen sowie das Management der Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben. Wie leicht fällt es Beschäftigten etwa, von der neuen Flexibilität Gebrauch zu machen? Wie selbstverständlich oder ungewohnt sind uns digitale Möglichkeiten? Wie halten wir gesunden Abstand zwischen Arbeit und Privatleben?

Zwei Menschen geben sich ein High Five.

include & coordinate

Welche Aufgaben kommen auf Teams und Führungskräfte zu? Die Studie zeigt, wie sich Zusammenarbeit in flexiblen Teams aktiv gestalten lässt oder wie man persönlich und virtuell effektiv führt und hierbei psychologische Sicherheit sowie ein Gefühl von Authentizität und Zugehörigkeit bei den Teammitgliedern fördert. Wie wichtig sind Vorgesetzte mit virtuellen Führungsfähigkeiten? In welchen Branchen werden effektive Technologien für die virtuelle Kommunikation im Team genutzt? Örtlich getrennt und dennoch sozial zusammenrücken: Wie gut gelingt das bereits?

Ein Mann steht vor einem illustrierten grünen Hintergrund auf seinem Skateboard.

orchestrate

Wie sollten sich Organisationen in Zeiten des digitalen Wandels ausrichten? Wie wichtig sind zum Beispiel Support-Maßnahmen für mobile Arbeit, die vom Unternehmen angeboten werden? Decken sich die Bedürfnisse von mobilen Beschäftigten mit den Angeboten von Unternehmen? Welche Auswirkungen haben Schulungen im Umgang mit mobiler Arbeit? Wie steht es mit dem Reifegrad der Digitalisierung von Unternehmen in Deutschland?

Unser Partner

Spitzenforschung und Weiterbildung: Die Schweizer Wirtschaftsuniversität ist die Nummer 1 im deutschsprachigen Raum des Ranking der Financial Times European Business Schools. 

Universität St. Gallen Logo

So unterstützen wir Sie als Unternehmen

Gestaltung inklusiver Teams

Unser Online-Seminar zeigt, wie sich durch Chancengleichheit die Gesundheit und Leistungsfähigkeit im Team stärken lassen. 

Workshop: Gesunde Führung

Führungskräfte beeinflussen maßgeblich das Betriebsklima. Unser Seminar zeigt, wie Sie gesunde Führung im Betrieb etablieren. 

7Mind@Work: Die Meditations-App

Stressbewältigung im Job wird immer wichtiger – mit 7Mind@Work bleiben Ihre Beschäftigten und Azubis  gelassen und konzentriert.