Pressemitteilungen aus Bayern

Alle Pressemitteilungen aus Bayern aus dem Jahr 2022

Lesedauer unter 8 Minuten

Ein neues Präventionsprogramm der Barmer soll die digitale Gesundheitskompetenz von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern steigern. Unter dem Namen DURCHBLICKT! wird Heranwachsenden praktisches Wissen für die Suche nach Gesundheitsinformationen im Netz und für den sicheren Umgang damit vermittelt.

DURCHBLICKT

Um Bayerns Arzt- und Kinderarztpraxen in der aktuell angespannten Situation zu entlasten, empfiehlt die Barmer, bei leichten Beschwerden den Barmer Teledoktor zu nutzen.

Teledoktor

Die BARMER wird mit einem stabilen Beitragssatz ins neue Jahr gehen. Das hat der Verwaltungsrat der Kasse in seiner Sitzung in Berlin einstimmig beschlossen. 

Beitragssatz 2023

Die Kinderkliniken sind überlastet, die Wartezimmer überfüllt– die aktuelle Erkältungswelle zehrt an den Kräften vieler Eltern. Hinzu kommt seit Mitte des Jahres ein Lieferengpass bei Fiebersäften für Kinder. Für einige lieferbare Alternativ-Arzneimittel fallen Mehrkosten an. Um Eltern in dieser schwierigen Situation ein wenig zu entlasten, übernimmt die BARMER die Mehrkosten.  

Fiebersaft für Kinder

Die Menschen im Kreis Freising sind die gesündesten in Bayern. Sie tragen im Vergleich zum Bundesgebiet nur 70 Prozent der durchschnittlichen Krankheitslast. München liegt mit 93 Prozent ebenfalls unter dem Bundesschnitt. Am stärksten belastet sind die Kreise Straubing und Wunsiedel im Fichtelgebirge mit einer Gesamtbelastung von je 127 Prozent. Das geht aus dem heute in München vorgestellten Morbiditäts- und Sozialatlas des BARMER Instituts für Gesundheitssystemforschung hervor.

Morbiditäts- und Sozialatlas

Zahngesundheit im mittleren Lebensalter wird in Bayern immer besser. Bei den 40-jährigen ist in den Jahren 2012 und 2020 der mittlere Zeitraum ohne invasive Zahntherapie um rund 17 Prozent auf rund 2 Jahre gestiegen. Bei den 20-Jährigen ist der Wert leicht um 1 Prozent auf 3,9 Jahre (2012: 4,0 Jahre) gesunken. Sie müssen daher etwas häufiger als im Jahr 2012 an Zähnen, Wurzeln und Zahnfleisch behandelt werden. Diese Zahlen können nicht zufriedenstellen. Das geht aus dem aktuellen Zahnreport der BARMER hervor.

Zahnreport 2022

In Bayern leiden 7,8 Prozent der  Einwohnerinnen und Einwohner unter Diabetes mellitus Typ 2. Im Süden und Norden Deutschlands gibt es vergleichsweise wenige Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2. Das geht aus dem aktuellen Diabetes-Atlas des BARMER Instituts für Gesundheitssystemforschung anlässlich des heutigen Weltdiabetestags hervor.

Diabetes-Atlas in Bayern

Bis zum Jahr 2030 werden in Baden-Württemberg und Bayern laut einer Studie der Barmer jeweils 4.000 Pflegekräfte fehlen. Und das bei einer gleichzeitig steigenden Zahl an Pflegebedürftigen. Die Situation in der Pflege wird sich verschärfen.  Ein Blick über die Grenze hinweg  kann Impulse liefern, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Deshalb hatten die Barmer Landesvertretungen aus Baden-Württemberg und Bayern in Kooperation mit der Internationalen Bodenseekonferenz zu einem länderübergreifenden Austausch in die Lindauer Inselhalle eingeladen.

Gesundheitskonferenz am Bodensee

Auswertungen des BARMER Instituts für Gesundheitssystemforschung anlässlich der bevorstehenden Zeitumstellung am Wochenende haben ergeben, dass in einem Zeitraum von elf Jahren (2011 bis 2021) die Zahl der Menschen in Bayern, die eine diagnostizierte Schlafstörung haben, auf zuletzt rund 963.000 angestiegen ist. Das entspricht rund 7,3 Prozent der Bevölkerung im Land.

Zeitumstellung

Atemwegserkrankungen führen inzwischen wieder zu deutlich mehr Krankschreibungen. Binnen eines Monats hat sich die Zahl in Bayern mehr als verdoppelt.

Atemwegserkrankungen in Bayern

Im ersten Halbjahr 2022 wurde das Kinderkrankengeld in Bayern weniger in Anspruch genommen als im selben Zeitraum des Vorjahres. Das zeigt eine Analyse der BARMER.

Kinderkrankengeldfälle in Bayern 

Die Barmer erweitert ihren Service für die Leistungserbringer im Gesundheitswesen. Ab sofort können sich zum Beispiel Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen bei sämtlichen Fragen, die die Zusammenarbeit mit der Kasse betreffen, an eine spezielle Hotline wenden.

Hotline für Leistungserbringer

Die Nachfrage nach Videosprechstunden ist seit Beginn der Corona-Pandemie in Bayern massiv gestiegen. Das zeigt eine Analyse der Barmer von Daten aus den Jahren 2019 bis 2021.

Videosprechstunden

Bald startet wieder die Schule in Bayern. Die Einschulung markiert einen neuen Lebensabschnitt, der für die ganze Familie Veränderungen mit sich bringt. Die meisten Kinder freuen sich auf die Schule. Doch längst nicht alle.

Schulstart in Bayern

Die Zahl der Corona-bedingten Krankschreibungen ist in Bayern zuletzt stark angestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung des Barmer bifg unter Barmer-versicherten Erwerbstätigen.. 

Corona-Krankschreibungen

Die Zahl der Krankschreibungen aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus ist in Bayern deutlich gestiegen. Das geht aus einer Analyse der Barmer hervor.

COVID-Analyse

Eine Hirntumor-OP dauert fünf Stunden, oft gefolgt von einer wochenlangen Rehabilitation. Der Roboter ZAP-X revolutioniert das alles, ist bei geeigneter Indikation genauso effektiv wie eine Operation und ermöglicht eine Therapie in nur 30 Minuten.

ZAP-X

In Bayern leiden immer mehr Männer unter Migräne. Das geht aus Daten des aktuellen Barmer Arztreports hervor. Demnach diagnostizierten Ärztinnen und Ärzte bei rund 2,7 Prozent der Männer im Jahr 2020 eine Migräne.

Migräne bei Männern

Weniger als die Hälfte der Familien in Deutschland kocht täglich selbst. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der BARMER hervor. Befragt wurden rund 1.000 Familien mit minderjährigen Kindern im Haushalt. So gaben 43 Prozent an, normalerweise mindestens eine selbst gekochte Mahlzeit am Tag zu essen. 50 Prozent essen mindestens einmal täglich zusammen.

Umfrage Ich kann kochen!

Während der Corona-Pandemie erhielten deutlich weniger Menschen in Bayern eine Krebsdiagnose. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Abrechnungsdaten der BARMER hervor.

Krebs in Bayern

Innerhalb der vergangenen elf Jahre sind in Bayern die Diagnosen für hellen Hautkrebs um rund 12 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Analyse der BARMER hervor.

Hautkrebsdiagnosen in Bayern

Die Barmer baut ihren Service für pflegende Angehörige aus. Dazu erweitert die Pflegekasse ihren digitalen Pflegecoach um das Thema „Bewegung wirksam unterstützen“. 

Digitaler Pflegecoach

In Bayern sind rund 174.000 Menschen alkoholkrank. Das geht aus einer Analyse des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) hervor.

Alkoholkrank

Die Grippewelle fällt in Bayern voraussichtlich das zweite Jahr in Folge aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung des BARMER Instituts für Gesundheitssystemforschung unter BARMER-versicherten Erwerbstätigen.

Grippewelle im Jahr 2022

Die Versorgung der Patientinnen und Patienten nachhaltig weiterentwickeln ist das Ziel zweier neuer Kooperationen der BARMER in Bayern mit dem Gesundheitsnetz Qualität und Effizienz eG (QuE) und dem Praxisnetz Nürnberg Süd (PNS).

Arztnetze in Nürnberg 

Vor allem 16- und 17-Jährige müssen an den Faschingstagen ins Krankenhaus, weil sie zu viel Alkohol getrunken haben. Das geht aus einer Analyse des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung bifg hervor.

Alkoholmissbrauch an Fasching

Im vergangenen Jahr waren in Bayern pro Woche durchschnittlich 1.870 Barmer-Versicherte mit Anspruch auf Krankengeld wegen Corona krankgeschrieben, bundesweit waren es 10.430. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) hervor.

Jahresauswertung Corona

Der Pflegenotstand in Bayern wird nach neuesten Hochrechnungen der Barmer brisanter als bisher angenommen.

Pflegereport 2021 Bayern

Vor allem 16- und 17-Jährige müssen an den Faschingstagen ins Krankenhaus, weil sie zu viel Alkohol getrunken haben. Das geht aus einer Analyse des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung bifg hervor.

Alkoholmissbrauch an Fasching

Im vergangenen Jahr waren in Bayern pro Woche durchschnittlich 1.870 Barmer-Versicherte mit Anspruch auf Krankengeld wegen Corona krankgeschrieben, bundesweit waren es 10.430. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) hervor.

Jahresauswertung Corona

Schmetterlinge, Kribbeln im Bauch, Glücksgefühle - für Verliebte besteht die Welt gerade am Valentinstag aus rosaroten Wolken. Doch Küssen ist unter Gesunden mehr als nur "Gefühlsduselei", denn es erfüllt biologisch eine besondere Aufgabe.

Valentinstag

Rund 80.000 der Zehn- bis Neunzehnjährigen in Deutschland leiden unter Schlafstörungen. Gerade in dieser Altersgruppe kann schlechter Schlaf schwerwiegende Folgen haben, etwa eine Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Dadurch kann sich das Risiko für psychische Störungen und schlechtere Schulleistungen erhöhen.

Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen 

Komplimente haben einen positiven Effekt auf unsere Psyche. Und zwar auf beiden Seiten.

Tag der Komplimente am 24. Januar

Durchschnittlich 24 Tage waren die Beschäftigten in der Krankenpflege im Jahr 2020 arbeitsunfähig gemeldet und damit deutlich länger als der Durchschnitt der Beschäftigten in Bayern (16,3 AU-Tage). Obwohl COVID-19-Diagnosen im Jahr 2020 anteilig nur eine geringe Rolle bei den Arbeitsunfähigkeiten in der Krankenpflege spielten, ist dieser Anteil in Bayern sehr deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Gesundheitsreport 2021 - Ergebnisse für Bayern

Corona-Pandemie, Pflege, Digitalisierung – im Jahr 2022 gibt es einige Neuerungen, die für gesetzlich Krankenversicherte relevant sind.

Änderungen 2022