Sozialversicherungsrecht

Mutterschaftsgeld

Lesedauer unter 1 Minute

Überblick über Anspruch, Dauer & Höhe von Mutterschaftsgeld

Gemäß § 24i SGB V erhalten weibliche Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse, die bei Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Krankengeld haben oder denen wegen der Schutzfristen kein Arbeitsentgelt gezahlt wird, als Leistung der Krankenkasse Mutterschaftsgeld. Es wird im Regelfall für sechs Wochen vor dem mutmaßlichen Entbindungstag, den Entbindungstag und acht Wochen (bei Früh- und Mehrlingsgeburten sowie in Fällen, in denen vor Ablauf von acht Wochen nach der Entbindung bei dem Kind eine Behinderung ärztlich festgestellt und eine Verlängerung der Schutzfrist von der Mutter beantragt wird: zwölf Wochen) nach der Entbindung gezahlt. Das Mutterschaftsgeld der Krankenkasse beträgt maximum 13 Euro pro Kalendertag für grundsätzlich 99 Kalendertage (= 1.287 Euro). Im Falle der Zwölf-Wochen-Frist sind es 127 Tage (= 1.651 Euro). Das Mutterschaftsgeld ist in der gesetzlichen Krankenversicherung beitragsfrei. Ferner erhalten diese Arbeitnehmerinnen während ihres bestehenden Arbeitsverhältnisses für die Zeit der Schutzfristen von ihrem Arbeitgeber einen Zuschuss in Höhe des Unterschiedsbetrags zwischen 13 Euro und dem um die gesetzlichen Abzüge verminderten durchschnittlichen kalendertäglichen Arbeitsentgelt.

Für Frauen, die Leistungen von der Arbeitsagentur beziehen, wird Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes und somit in Höhe der Leistung der Arbeitsagentur gezahlt.

Mutterschaftsgeld für Familien- oder Privatversicherte

Werdende Mütter, die beispielsweise gesetzlich familienversichert oder privat krankenversichert sind und in einem Arbeitsverhältnis stehen, könnten Anspruch auf Mutterschaftsgeld in Höhe von höchstens 210 Euro haben. Anträge sind beim Bundesversicherungsamt in Bonn zu stellen. Weitere Informationen sind unter www.mutterschaftsgeld.de zu finden.

Beiträge an ein privates Krankenversicherungsunternehmen sind während des Mutterschutzes weiterzuzahlen.

Qualitätssicherung

Nach oben