Sozialversicherungsrecht

Krankenkassenliste

Lesedauer unter 1 Minute

Damit die Vollständigkeit der Lohn- und Beitragsabrechnung sowie des Beitragsnachweises gesichert ist, haben die Arbeitgeber für jeden Abrechnungszeitraum sämtliche Beschäftigten unter Angabe des Namens, Vornamens und der Personal-/Stammnummer listenmäßig zu erfassen. Diese Zusammenführung wird als Krankenkassenliste oder Beitragsabrechnung bezeichnet und ist nach Krankenkassen zu trennen. Die Krankenkassenliste hat für jede Entgeltabrechnung unter anderem

  • den Familien- und Vornamen und gegebenenfalls das betriebliche Ordnungsmerkmal,
  • den Beginn und das Ende der Beschäftigung,
  • den Beitragsgruppenschlüssel,
  • die Sozialversicherungstage,
  • das beitragspflichtige Arbeitsentgelt bis zur Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung, seine Zusammensetzung und zeitliche Zuordnung,
  • den Gesamtsozialversicherungsbeitrag nach Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteilen und Beitragsgruppen getrennt

zu enthalten. Ferner sind unter anderem das gezahlte Kurzarbeitergeld oder Saison-Kurzarbeitergeld und die hierauf entfallenden beitragspflichtigen Einnahmen anzugeben und zu summieren.

Qualitätssicherung

Nach oben