Blick auf die Fensterfront der BARMER-Geschäftsstelle in Dresden
Die Barmer

Über das Unternehmen

Lesedauer unter 3 Minuten

Wofür steht die Barmer?

Die Barmer ist eine der größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland. Ihr Leitmotiv ist es, Gesundheit weiterzudenken. Ihre 8,7 Millionen Versicherten unterstützt die Barmer tatkräftig bei allen Fragen zu Gesundheit, Krankheit und Pflege, inspiriert sie zu einem gesünderen Leben und bietet Hilfe zur Selbsthilfe durch Förderung der individuellen Gesundheitskompetenz.

Dafür entwickeln die rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innovative Versorgungsangebote und ermöglichen schnellen Zugang zu Neuheiten in Medizin, Prävention, Rehabilitation und Pflege.

Initiativen und Projekte

Die Barmer setzt Trends bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens, zum Beispiel mit der elektronischen Patientenakte eCare, der Barmer-App und vielen weiteren digitalen Services.

Ein gesundes Leben liegt nicht nur in der individuellen Verantwortung, deshalb engagiert sich die Barmer dort, wo Krankheiten entstehen: bei den gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Ursachen.

Beim Service achtet die Barmer auf einfache und unbürokratische Lösungen sowie ein stetig wachsendes Digitalangebot. Für ihre Versicherten ist sie rund um die Uhr telefonisch und im Internet erreichbar. Mit der Barmer-App können Versicherte alles Wichtige online erledigen und transparent den Überblick über Krankengeld, Kosten und Vorsorgetermine behalten. Praktische Hilfe gibt es online bereits zu einer Vielzahl von Themen.

Fragen zu Gesundheit und Pflege beantworten der Barmer Teledoktor und der Pflegecoach. Besonderes Augenmerk gilt den spezifischen Bedürfnissen, etwa von Frauen, jungen Familien oder Studierenden. Hebammen beraten online werdende Eltern, und auch Gesundheitskurse sind einfach digital zugänglich.

Auftrag der gesetzlichen Krankenkasse Barmer

Ihren gesetzlichen Auftrag der solidarischen Absicherung finanzieller Krankheitsrisiken vergisst die Barmer dabei zu keiner Zeit. Mit einem Haushalt von über 45 Milliarden Euro jährlich gewährleistet sie die ambulante ärztliche und zahnärztliche Versorgung, die Krankenhausbehandlung und die Arzneimittelversorgung ihrer Versicherten.

Die Barmer steht ihren Versicherten zur Seite, wenn es um Heil- und Hilfsmittel, Krankengeld, Zahnersatz, Pflege oder andere medizinisch notwendige Leistungen geht. Auch alternativen Behandlungsmethoden steht die Barmer offen gegenüber. Hinzu kommen in der Satzung verankerte Extras wie Reiseimpfungen und Wahltarife.

Zugleich nutzt sie ihre Erfahrungen für eine intensive Forschungsarbeit. Im Zentrum stehen Projekte, die die medizinische Versorgung weiterentwickeln und optimieren sollen. Mit dem Institut für Gesundheitssystemforschung betreibt die Barmer dazu eigens eine wissenschaftliche Denkfabrik.

Kurze Geschichte der Barmer Ersatzkasse

Die heutige Barmer entstand im Jahr 2017 aus der Vereinigung der damaligen Barmer GEK und der Deutschen BKK. Ihre historischen Wurzeln reichen sehr viel weiter zurück. Die Barmer Ersatzkasse entstand ursprünglich im Jahr 1912.

Ihre Vorläufer waren in den Jahren 1884 bzw. 1867 gegründet worden. Zum 1. Januar 2010 fusionierten die Barmer und die im Jahr 1878 gegründete Gmünder Ersatzkasse zur Barmer GEK.

Kraft dieser über einhundertjährigen Erfahrung machen wir uns dafür stark, gemeinsam mit allen unseren Partnern auch in Zukunft das maximale Gesundheitspotenzial für die Menschen und ihre Lebenswelten zu erschließen. Wir denken Gesundheit weiter!

Daten und Fakten zur Barmer

Name:

Barmer

Rechtsform:

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Dienstleistungen:

  • Krankenversicherung
  • Pflegeversicherung

Beitragssatz:

16,1 Prozent (einschließlich kassenindividuellem zusätzlichen Beitragssatz)

Kunden:

ca. 8,7 Millionen Versicherte

Standorte:

367 Geschäftsstellen bundesweit

Vorstand:

  • Prof. Dr. Christoph Straub (Vorstandsvorsitzender)
  • Jürgen Rothmaier (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender)
  • Simone Schwering

Verwaltungsrat:

  • Bernd Heinemann (Vorsitzender)
  • Ulrike Hauffe (Stellvertretende Vorsitzende)
  • Dirk Wiethölter (Präsidiumsmitglied und Schriftführer)
  • Herbert Fritsch (Präsidiumsmitglied)
  • Dietmar Katzer (Präsidiumsmitglied)

Haushalt:

ca. 45,9 Milliarden Euro

Anschrift:

Barmer
Postfach 110704
10837 Berlin

Kontakt: