Hände auf Laptoptastatur
Meldewesen

So richten Sie Ihr Arbeitgeberkonto bei der Barmer ein

Lesedauer unter 1 Minute

Redaktion

  • Internetredaktion Barmer

Qualitätssicherung

  • Katharina Gürtler

Um Ihre Beitragszahlungen verbuchen zu können, benötigen Sie ein Arbeitgeberkonto bei der Barmer. Wenn Sie Beschäftigte neu einstellen, Mitarbeitende ummelden und Beitragsnachweise übermitteln, nutzen Sie den maschinellen Datenaustausch mit der Barmer.

Zum 1. Januar 2023 ist das Gesetz zur Erweiterung des Datenaustauschverfahrens zwischen Krankenkassen und Arbeitgebern in Kraft getreten (§28a Abs. 3b SGB IV). Seit diesem Zeitpunkt sollen die Anforderungen und Änderungen von Firmendaten ausschließlich über das Datenaustauschverfahren erfolgen.

Der GKV-Spitzenverband hat sowohl den Firmen als auch den Krankenkassen mehr Zeit für die Umsetzung des Gesetzes eingeräumt. Der Grund hierfür ist, dass aktuell nicht alle Lohnabrechnungssysteme die technischen Voraussetzungen für die Teilnahme am Datenaustauschverfahren erfüllen. Die BARMER hat sich deshalb dazu entschieden, das Datenaustauschverfahren erst zum 01. Juli 2023 umzusetzen.

Senden Sie uns bis zum 30. Juni 2023 weiterhin alle Mitteilungen zu Ihren Firmendaten, Wahlerklärungen zur Umlage und SEPA Mandate schriftlich zu. Haben Sie externe Dienstleistende, welche die Lohnabrechnung für Sie übernehmen? Dann leiten Sie diese Informationen bitte dorthin weiter.

Sie möchten ein Arbeitgeberkonto bei der Barmer einrichten? Hierzu benötigen wir die Anschrift Ihres Unternehmens, Ihre Betriebsnummer, den Firmensitz sowie eine Ansprechperson. Senden Sie Ihre Daten einfach per E-Mail oder Fax an uns.