Pressearchiv Hessen 2017

Wichtige Informationen für Sie zum Nachlesen.

28.000 junge Pflegebedürftige leben in Hessen. Für sie gibt es zu wenig Betreuungsplätze - insbesondere Wohngruppen, teilstationäre und Kurzzeitpflegeplätze fehlen.

Der aktuelle Gesundheitsreport der Barmer Hessen zeigt: Hessische Arbeitnehmer waren im Jahr 2016 weniger krank und sie sind mit ihrer Lebensqualität sehr zufrieden.

Beim Stadt-Finale des Barmer Kindersprint zeigten 177 Kinder aus fünf Limburger Grundschulen, was sportlich in ihnen steckt.

Nächtliches Zähneknirschen? Immer mehr Hessinnen und Hessen leiden darunter und werden dadurch in ihrer Nachtruhe gestört. Allein im letzten Jahr erhielten fast 21.000 Barmer Versicherten eine Aufbiss-Schiene verschrieben.

"Hallo Frühchen" - so heißt eine neue App des Bundesverbandes "Das frühgeborene Kind". Vorstandsvorsitzende Barbara Mitschdörfer stellte diese im Beisein von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek, Botschafter des Bundesverbandes und selbst betroffener Frühchenvater, vor.

Viele Erwachsene scheuen offensichtlich eine zahnärztliche Behandlung. So haben mehr als 30 Prozent der gesetzlich Versicherten in Hessen im Jahr 2015 keinen Dentisten aufgesucht.

Gut eine Woche vor Ablauf der Frist zur Einsendung der roten Wahlbriefumschläge zur Sozialwahl haben fast 152.000 wahlberechtigte Barmer-Mitglieder aus Hessen ihre Stimme bereits abgegeben. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von derzeit etwa 25 Prozent.

Großer Empfang in Wetzlar: Oberbürgermeister Manfred Wagner empfing die Teilnehmer der 7. Barmer Charity Tour zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Fast jeder zweite Jugendliche in Hessen im Alter zwischen 10 bis 15 Jahren trägt eine Zahnspange. Und die Behandlungsdauer hat es in sich: In der Regel sind es drei bis sechs Jahre. 

Fünf Jubilare der Barmer in Marburg verzichteten auf Geschenke und spendeten 825 Euro der Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder Marburg e.V.

41 Prozent aller Eltern haben Angst davor, im Notfall Erste-Hilfe an ihrem Kind zu leisten. Eine neue App der Barmer und der Johanniter-Unfall-Hilfe mit Unterstützung des Universitätsklinikums Münster soll dazu beitragen, dass alle, die regelmäßig mit Kindern zu tun haben, gut auf Kindernotfälle vorbereitet sind und im Ernstfall schnell und richtig reagieren können

Am Samstag, den 16. September 2017, legen die Teilnehmer der 7. Barmer Charity Tour zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ihre Etappenpause in Wetzlar ein. Dort werden sie im Stadion von  Oberbürgermeister Manfred Wagner erwartet.

Die wahlberechtigten Mitglieder der Barmer in Hessen sind jetzt aufgerufen, ihre Vertreterinnen und Vertreter im Verwaltungsrat der Krankenkasse neu zu wählen.

Kopfschmerzen stellen für junge Erwachsene eine große gesundheitliche Belastung dar. In Hessen ist mittlerweile jeder siebte junge Mensch betroffen.

Die „Regionale Koordinierungsstelle Betriebliche Gesundheitsförderung Hessen“ soll insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen einen niedrigschwelligen Zugang zu Informationen über die betriebliche Gesundheitsförderung eröffnen.

Immer mehr Erwachsene in Hessen müssen wegen einer Depression zum Arzt. Das geht aus einer Analyse der Barmer hervor.

Eine Infoveranstaltung mit Workshop organisiert der Bundesverband Zecken-Krankheiten in Fulda. Die Barmer unterstützt dieses Vorhaben mit Mitteln aus der Selbsthilfeförderung.

Gesunde Ernährung schmeckt lecker und bringt Schüler gut durch ihren anstrengenden Schulalltag. Zusammen mit der Sarah Wiener Stiftung hat die Barmer deswegen die bundesweite Initiative für praktische Ernährungsbildung Ich kann kochen! ins Leben gerufen.

Fast jeder dritte Hesse (29 Prozent) bekommt fünf oder mehr Arzneimittel pro Jahr verordnet. Das geht aus den Abrechnungsdaten der Barmer aus dem Jahr 2016 hervor.

Die Barmer unterstützt die in Frankfurt ansässige Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) bei der Realisierung von drei Projekten im Rahmen der Selbsthilfeförderung mit über 20.000 Euro.

Patienten mit Rückenschmerzen landen in Nord- und Osthessen häufiger auf dem OP-Tisch als in anderen Landesteilen. Zu diesem Ergebnis kommt die BARMER Hessen nach Auswertung ihrer stationären Daten aus den Jahren 2013 bis 2015.

 Die hessischen Bürgerinnen und Bürger sollen sich wieder mehr bewegen. Das ist das Ziel der Kampagne „Sportland Hessen bewegt“, die der Hessische Innenminister Peter Beuth in Frankfurt gemeinsam mit der BARMER Hessen und der Unfallkasse Hessen vorgestellt hat.

Dietzenbach soll Präventionsstadt werden. Dazu vereinbarten die Stadtverwaltung, die Barmer und das Unternehmen Laurenz Sports eine Zusammenarbeit, um Bewegungs-, Gesundheits- und Präventionsprojekte zu implementieren.

Rund 70 Prozent der Hessen gehen mindestens einmal im Jahr zum Zahnarzt. Das geht aus dem aktuellen Zahnreport der Barmer hervor.

Etwa 27,9 Prozent der Hessen greifen noch regelmäßig zur Zigarette (Tabakatlas 2015) und geben dafür im Schnitt jährlich etwa 1800 Euro aus. Ein stolzer Preis - nicht nur für die Geldbörse sondern auch für die eigene Gesundheit.

„Deutschland zeigt Gesicht gegen Kindesmisshandlung“ so lautet der Titel einer Fotoausstellung. Der Deutsche Kinderverein und die Barmer wollen damit auf Kinder als Opfer seelischer und körperlicher Gewalt  aufmerksam machen.

Zum dreizehnten Mal ist die Barmer Frankfurt Partner der J.P. Morgan Corporate Challenge. Mit fast 70.000 Teilnehmern ist er der weltweit größte Firmenlauf.

Jubeln für die Lilien! Wie viel Energie erzeugen eigentlich die Fans? Eine Stadion-Challenge soll es beim nächsten Heimspiel gegen Freiburg zeigen.

Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen? Nicht immer steckt dahinter eine Grippe. Die Symptome einer Hantavirus-Infektion ähneln denen einer Grippe.

Osterzeit ist Eierzeit. Was enthalten Eier, woran erkennt man frische Eier und wie schützt man sich vor Salmonellen?

Endlich Frühling! Doch mit der schönen Jahreszeit beginnt auch die Zecken-Saison. In Hessen sind vor allem die südlichen Gebiete sowie der Landkreis Marburg-Biedenkopf in Mittelhessen als Risikogebiete eingestuft.

07.04.2017 - Mit der Zecken-Saison drohen Borreliose-Infektionen

Wohin mit alten Medikamenten? Die Barmer rät grundsätzlich davon ab, Medikamente zu nehmen, wenn das Haltbarkeitsdatum bereits abgelaufen ist.

Sport machen und dabei soziales Engagement zeigen? In Bad Homburg ist diese Kombination beim 2. Tischtennis-Firmen-Cup Rhein-Main am 20. Mai 2017 wieder möglich. Ein Teil der Startgebühren erhalten in diesem Jahr Seniorenprojekte in der Region.

Ab April bietet die BARMER bundesweit allen Versicherten im Rahmen der Darmkrebsfrüherkennung ein neues Testverfahren an.

82 Prozent der frischgebackenen Mütter zwischen Hofgeismar und Heppenheim würden die Klinik, in der sie entbunden wurden, weiterempfehlen. Rund 34.000 hessische Mütter wurden dazu, im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Weissen Liste, von der AOK Hessen und der Barmer befragt. Die konkreten Auswertungen für einzelne Kliniken können in den Informationsportalen der Krankenkassen eingesehen werden. 

Die Selbsthilfe ist jung, vielfältig und hilft. Und wie das geht, das erzählt die Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Bad Vilbel e.V. mit einem neuen Kinospot. Möglich wurde der Kinospot durch Projektfördermittel der Barmer.

Bis zu 40 Prozent der Menschen mit Heuschnupfen könnten später ein allergisches Asthma bekommen, wenn sie nicht sorgfältig behandelt werden. Dabei würde eine Immunisierung gegen Pollen und Gräser maßgeblich dazu beitragen, dass tausende Asthma-Erkrankungen erst gar nicht eintreten. Vor dem Start der Heuschnupfensaison rät die Barmer in Hessen daher zu einer Immuntherapie, der Hyposensibilisierung.

Bei immer mehr Vorschul- und Schulkindern stellen die Ärzte Sprachentwicklungsstörungen fest. In Hessen waren im Jahr 2015 rund 11 Prozent betroffen (2011: 9 Prozent). Dies geht aus einer Auswertung der Barmer hervor.

Mehr als jeder vierte Hesse nimmt mindestens fünf Medikamente zeitgleich. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Arzneimittelreport der Barmer, in dem die Verordnungen von Versicherten aus dem Jahr 2015 ausgewertet wurden.

Im vergangen Jahr hat die Barmer 28 Selbsthilfeprojekte in Hessen mit rund 97.000 Euro unterstützt. „Mit unserer Förderung wollen wir die wichtige Arbeit der Ehrenamtlichen würdigen und unterstützen, damit sie diese auch in Zukunft erbringen können. Die Selbsthilfe ist längst zu einem wichtigen Pfeiler des deutschen Gesundheitssystems geworden, sie leistet der Gesellschaft einen unschätzbaren Dienst“, sagt der hessische Landesgeschäftsführer der Barmer, Norbert Sudhoff.

Der Anteil von Personen, die Magensäureblocker, sogenannte Protonenpumpen-Hemmer oder Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) verordnet bekommen, ist in Hessen von 2011 bis 2015 von 15 auf 18 Prozent angestiegen. Dies zeigen aktuelle Auswertungen von Arzneimittel-Verordnungsdaten der BarmerHessen. Bedenklich sind dabei vor allem hohe Steigerungsraten bei jungen Menschen.

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter Ess-Störungen. So ist die Zahl der Betroffenen bundesweit von etwa 390.000 auf rund 440.000 zwischen den Jahren 2011 und 2015 (plus ca.13 Prozent) angestiegen. Dies geht aus aktuellen Hochrechnungen der Barmer zu Ess-Störungen hervor, zu denen unter anderem Magersucht und Bulimie gehören.

 

Webcode dieser Seite: p007209 Autor: Barmer Erstellt am: 10.02.2017 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2017
Nach oben