Pressemitteilungen aus Hamburg

Pressemitteilungen der Barmer Hamburg 2024

Lesedauer unter 3 Minuten

Heranwachsende im Alter zwischen 14 und 17 Jahren sehen das Thema Künstliche Intelligenz mit großer Mehrheit gelassen. Lediglich 17 Prozent der Befragten einer von der Barmer in Auftrag gegebenen Studie befürchten negative Einflüsse auf ihre Zukunft. 

Pressemitteilung lesen

Noch immer erkranken mehr Männer als Frauen in der Stadt an Lungenkrebs. Allerdings verläuft der Anstieg der Zahlen bei den Frauen deutlich steiler. Bei ihnen ging die Zahl der Diagnosen seit dem Jahr 2012 um 65 Prozent nach oben, bei den Männern um rund 28 Prozent. 

Pressemitteilung lesen

In der Stadt leiden immer mehr Menschen unter Asthma. Das belegt eine Auswertung von Versichertendaten der BARMER. 

Pressemitteilung lesen

Die erwerbstätigen Menschen in der Stadt sind im vergangenen Jahr so häufig und so lange krankgeschrieben gewesen wie wohl noch nie zuvor. 

Pressemitteilung lesen

Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen sollten rechtzeitig als solche erkannt und entsprechend behandelt werden. Ansonsten drohen negative Folgen bei der körperlichen wie geistigen Entwicklung. 

Pressemitteilung lesen

Immer mehr Menschen in Hamburg erhalten die Diagnose heller Hautkrebs. Dabei lässt sich das Risiko für Hautkrebs durch ausreichend Schutz vor UV-Strahlung deutlich mindern. 

Pressemitteilung lesen

In Hamburg gab es nach Abrechnungsdaten der Barmer im Jahr 2022 116.130 Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2. Der Anteil der Betroffenen liegt mit 6,1 Prozent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 8,7 Prozent. 

Pressemitteilung lesen

Im vergangenen Jahr hat die Barmer mit rund 16.000 Euro individuelle Projekte der Selbsthilfe in der Stadt unterstützt. Für dieses Jahr kann die Förderung jetzt beantragt werden. 

Pressemitteilung lesen

Im bundesweiten Vergleich ist der Anteil derjenigen, die unter Essstörungen leiden, in Hamburg am höchsten. Dazu kommt eine hohe Dunkelziffer. Zu den diagnostizierten Essstörungen zählen beispielsweise Bulimie, Magersucht oder Essattacken. 

Pressemitteilung lesen

Zehntausende Aufenthalte von Pflegebedürftigen im Krankenhaus wären in Hamburg vermeidbar bei passender Versorgung im Pflegeheim. Dazu kommen weitere vermeidbare Fälle, die bei passender ambulanter Versorgung ebenfalls nicht ins Krankenhaus müssten. Auch die Dauer des stationären Aufenthalts ließe sich reduzieren. 

Pressemitteilung lesen

Barmer-Versicherte mit chronischer Herzschwäche können ihre Herzfunktion ab sofort noch einfacher fern-überwachen lassen. Die Barmer hat dazu einen Vertrag mit den Asklepios Kliniken Hamburg abgeschlossen. Ziel ist es, Klinikaufenthalte möglichst zu vermeiden und die Lebensqualität der Patienten zu steigern. 

Pressemitteilung lesen

Mit einem Anteil von 2,1 Prozent leben in Hamburg deutlich mehr alkoholabhängige Menschen als im Bundesschnitt. Dieser liegt nach einer Auswertung des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) bei 1,7 Prozent. Die meisten Betroffenen sind Männer. 

Pressemitteilung lesen

Mehr als jeder zweite Jugendliche in Deutschland hat in seinem direkten Umfeld in diesem Jahr Cyber-Mobbing erlebt. Vor zwei Jahren waren es noch 43 Prozent. Das geht aus der Sinus-Jugendstudie im Auftrag der Barmer hervor.

Pressemitteilung lesen