Steuerrecht

Aufbewahrungsfristen

Lesedauer unter 1 Minute

Aufbewahrungsfristen bestimmen, wie lange Belege, Nachweise und sonstige Aufzeichnungen, die für die Unternehmen meist keinerlei aktuelle Bedeutung mehr haben, aufgehoben werden müssen.

Die Fristen beginnen in der Regel mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem die letzte Eintragung in der Akte beziehungsweise in dem Konto vorgenommen worden ist. Regelmäßig werden in diesem Jahr auch die Akte beziehungsweise das Konto geschlossen.

Im Kalenderjahr 2022 entfällt für folgende Belege die Aufbewahrungspflicht

BelegartLetzte Eintragung vor
Abrechnungsunterlagen2012
Arbeitsanweisungen 
zu Handelsbüchern, Inventaren, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüssen, Lageberichten, Konzernabschlüssen, Konzernberichten, EDV-Buchführung
2012
Bankbelege2012
Beitragsabrechnungen 
Sozialversicherung
2012
Bilanz2012
Buchungsbelege
Ein- und Ausgangsrechnungen, Quittungen, Kontoauszüge usw.
2012
Gehaltslisten2012
Gewinn- und Verlustrechnung2012
Jahresabschluss2012
Journale 
für Hauptbuch und Kontokorrent
2012
Kassenbücher und Kassenblätter2012
Kontenpläne
Kontenplanänderungen
2012
Kreditunterlagen
nach Ablauf des Kreditvertrages
2016
Lohnlisten2016
Prozessakten2012
Rechnungen
Offene-Posten-Buchhaltung2012
keine Offene-Posten-Buchhaltung 2012
Schriftwechsel 2016
Steuererklärungen
Steuerunterlagen (soweit nicht für Finanzverwaltung von Bedeutung)2016

Qualitätssicherung

Nach oben