Digitale Gesundheitshelfer

Bis die elektronische Patientenakte für alle Versicherten im nächsten Jahr zugänglich ist, gibt es bereits jetzt viele digitale Helfer, die die Gesundheit einfacher und schneller managen lassen. Eine große Unterstützung ist zum Beispiel die Barmer-App. Seit ein paar Jahren können Versicherte darüber ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen, ein digitales Zahnbonusheft führen und an ihre Vorsorgetermine sowie an Impfungen erinnert werden. Wir stellen drei neue Funktionen vor.

Krankengeld online nachvollziehen

Ab sofort können Barmer-Versicherte den Bearbeitungsstand ihrer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung) transparent online verfolgen. Möglich ist das mit dem sogenannten Kompass, der Teil der Barmer-App ist. „Der Barmer Kompass ist ein Novum in der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Onlinecheck ist eine große Erleichterung für unsere Versicherten, die aufgrund einer langwierigen Erkrankung Krankengeld von der Barmer erhalten“, so Frank Liedtke, Landesgeschäftsführer der Barmer in Hamburg. Der Kompass bietet nicht nur einen Überblick über den Bearbeitungsstand einer AU-Bescheinigung und bereits gezahltes Krankengeld. Er gibt in der Berechnungsanzeige auch Aufschluss darüber, wie sich das Krankengeld zusammensetzt. Außerdem fasst er Wissenswertes zu diesem vielschichtigen Thema zusammen und gibt zudem gezielt Empfehlungen zu weiteren digitalen Angeboten.

Der Kompass wird Schritt für Schritt erweitert. Anträge für Hilfsmittel wie Rollstühle oder Hörgeräte und Mutterschaftsgeld wird in Zukunft auch mit dem Barmer Kompass digital zu verfolgen sein.

Neuer Inhalt


Was Gesundheit kostet

Die Versicherten können in der Kostenübersicht der Barmer-App die Beträge einsehen, die die Barmer für ihre ärztlichen Behandlungen, Arzneimittel oder Krankenhausbehandlungen ausgegeben hat. Die starre „Rechnungsdarstellung“ der Patientenquittung wird in der Übersicht deutlich aufgelockert. In der Auswertungsansicht können sie ihre Daten analysieren und in der Listenansicht unterschiedliche Datensätze filtern und sortieren. Das nutzerorientierte, übersichtliche Design lädt dazu ein, sich die angefallenen Kosten auch regelmäßiger anzuschauen. 


Pflegeunterstützung online beantragen

In der App ist unter der Rubrik "Anträge" ein dreiminütiger Erklär-Film integriert, der zunächst einen Überblick über die verschiedenen Leistungsangebote der Pflegeversicherung gibt. Er geht zum Beispiel darauf ein, wie ambulante und teilstationäre Leistungen kombiniert werden können und wofür der Entlastungsbeitrag eingesetzt werden kann. Der Antrag auf Pflegeleistung erfolgt dann Schritt für Schritt. Eine Anzeige verrät, wie viele Angaben noch getätigt werden müssen.

„Pflegende Angehörige empfinden gerade die Antragsstellung als sehr belastend. Das wissen wir aus Versichertenbefragungen. Mit der Funktion in der Barmer-App haben unsere Versicherten nun die Möglichkeit, ohne Papierkrieg und Porto den Pflegeantrag zu stellen“, sagt Frank Liedtke.

Neuer Inhalt (1)


Webcode dieser Seite: p015259 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 14.05.2020
Nach oben