Barmer GEK fördert MigräneLiga mit 21.000 Euro

Heidelberg (15.09.2016) Bereits kleine Kinder klagen über Kopfschmerzen und Migräne. Ein Ratgeber der MigräneLiga Deutschland soll Betroffene, Eltern und Lehrer über die Krankheit aufklären. Die Barmer GEK unterstützt das Projekt mit 21.000 Euro.

Zander_Gnant

Heftige Kopfschmerzen, gepaart mit Übelkeit, Licht- oder Lärmempfindlichkeit, das sind die typischen Symptome der Migräne. Oder etwa nicht? "Ganz so einfach ist es leider nicht", weiß Lucia Gnant, Präsidentin der MigräneLiga e.V. Deutschland "Gerade bei Kindern kann es vorkommen, dass typische Symptome fehlen. Erschwerend kommt hinzu, dass kleine Kinder oft nicht sagen können, wo es wehtut und was ihnen fehlt." Deshalb klärt die Broschüre "Kopfschmerzen und Migräne bei Kindern und Jugendlichen in Frage und Antwort" in leicht verständlicher Weise über die Krankheit auf.

Selbsthilfe ist ein Pfeiler des Gesundheitssystems

Die Barmer GEK unterstützt das Projekt der Deutschen MigräneLiga finanziell im Rahmen der Selbsthilfeförderung. "Die Broschüre trägt mit Ratschlägen zur Vermeidung von Kopfschmerzen und Migräne zur Prävention bei", so Dieter Zander, Regionalgeschäftsführer der Barmer GEK Heidelberg. Und dem Schmerz vorzubeugen sei besser als die Behandlung der Symptome, "zumal häufig Medikamente ohne ärztliche Anweisung angenommen werden." Außerdem, so Zander weiter, wolle man mit der Projektförderung auch die Arbeit der Selbsthilfeorganisation würdigen. "Selbsthilfegruppen sind längst zu einem wichtigen Pfeiler des deutschen Gesundheitssystems geworden, sie leisten der Gesellschaft einen unschätzbaren Dienst."

Die Broschüre ist ab sofort bei der Barmer GEK Heidelberg, Alte Eppelheimer Str. 8 69115 Heidelberg und bei der MigräneLiga unter: logistik@migraeneliga.de erhältlich.
Mehr unter: www.migraeneliga.de.


Kontakt für die Presse:

Marion Busacker
Telefon: 0800 333004 351130
E-Mail: marion.busacker@barmer.de

Webcode dieser Seite: p000400 Autor: Barmer Erstellt am: 15.09.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben