Aktuelles aus Baden-Württemberg

Ansprechpartnerin für Journalisten:

Marion Busacker
Telefon: 0800 333004-351130
E-Mail: presse.baden-wuerttemberg@barmer.de 

Aufgrund der Corona-Pandemie empfiehlt die Barmer allem voran Risikogruppen und Schwangeren, sich zeitnah gegen die Grippe impfen zu lassen.

Immer mehr Menschen erhalten die Diagnose heller Hautkrebs. In Baden-Württemberg ist die Zahl der Betroffenen zwischen den Jahren 2011 und 2018 um 49,6 Prozent gestiegen, von 152.900 auf 228.800 Patientinnen und Patienten. Prozentual gesehen ist das der bundesweit höchste Anstieg.

Die meisten Demenzkranken werden von ihren Angehörigen betreut. Nicht selten führt das zu einer Überlastung der Pflegenden. Für sie bieten die Barmer und die Diplom-Psychologin Susanne Nienaber eine kostenlose Schulung in Stuttgart-Rohr an.

Die Symptome von COVID-19 und einer Influenza ähneln sich. Da die Grippesaison naht beantworten die Experten der Barmer Corona-Hotline ab sofort auch Fragen zu Grippe und Erkältung.

"Fit in der Ausbildung" heißt ein Programm, dass die Barmer in Emmendingen für die Berufsstarter in der Region entwickelt hat. In den nächsten drei Jahren werden in Workshops Kompetenzen zur Steigerung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens vermittelt.

Die Schlafstörungen unter jungen Menschen nehmen zu, das geht aus einer Analyse der Barmer hervor. In der Altersgruppe der 20- bis 24-jährigen Baden-Württemberger stieg die Zahl der Betroffenen in 15 Jahren um 137 Prozent.

Webcode dieser Seite: p006638 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 17.09.2020
Nach oben