Aktuelles aus Baden-Württemberg

Ihre Ansprechpartnerin:

Marion Busacker
Telefon: 0800 333004-351130
E-Mail: presse.baden-wuerttemberg@barmer.de

Im Rahmen der Selbsthilfeförderung hat die Deutsche Fibromyalgie Vereinigung (DFV) mit Sitz in Seckach 82.000 Euro von der Barmer erhalten. Mit dem Geld wird der 23. Deutsche Fibromyalgie Tag finanziert, der am 19. Mai 2019 in Göttingen stattfinden wird.

Bei dem Wettbewerb "Klingt nach Teamwork" waren Menschen in ganz Deutschland aufgerufen, sich auf der Arbeit zu Gesangsteams zusammenzuschließen, einen Song einzustudieren und ein Video aufzunehmen. Den Publikumspreis gewannen Mitarbeiter der Barmer aus Schwäbisch Gmünd und Stuttgart.

Beschäftigte, die Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) in ihrer Freizeit beruflich nutzen, sind weniger zufrieden und fühlen sich emotional erschöpft. Das geht aus der repräsentativen Längsschnittstudie der Universität St. Gallen „Digital arbeiten und gesund leben“ im Auftrag der BARMER hervor.

Ab sofort steht die Barmer in Ulm unter der Führung von Petra Hemsing. Sie folgt als Hauptgeschäftsführerin auf Dieter Steidl, der in den Ruhestand gegangen ist.

Die Digitalisierung hat den Alltag der meisten Berufstätigen längst erfasst. Erleichtert sie die Arbeitsbedingungen, weil sie zu mehr Flexibilität führt? Oder führt die Digitalisierung zu Stress, worunter Arbeitnehmer leiden? Das untersucht die Studie "Digital arbeiten und gesund leben" der Uni St. Gallen im Auftrag der Barmer.

Laut Barmer-Arzneimittelreport sind alleine in Baden-Württemberg 160.000 Menschen von Polypharmazie betroffen, das heißt sie nehmen regelmäßig fünf oder mehr Medikamente zu sich. Damit steigt die Gefahr von Wechselwirkungen und Medikationsfehlern.

Webcode dieser Seite: p006638 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 11.12.2018
Nach oben