Gesundheitsreports der Länder 2012

Der Gesundheitsreport 2012 informiert über das Arbeitsunfähigkeitsgeschehen von rund 3,5 Millionen bei der Barmer GEK versicherten Erwerbstätigen, die im Jahr 2011 in 4,1 Millionen Fällen krankheitsbedingt der Arbeit fernblieben oder krankheitsbedingt dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung standen. Der Barmer GEK Gesundheitsreport 2012 greift das Schwerpunktthema "Alkoholkonsum und Erwerbstätigkeit" auf.

Cover Gesundheitsreport der Länder 2012

Länderreports 2012 - Schwerpunktthema "Alkoholkonsum und Erwerbstätigkeit"

Experten schätzen, dass jeder 5. bis 10. Mitarbeiter eines Unternehmens einen riskanten oder zumindest problematischen Alkoholkonsum betreibt. Dies kann in der Folge zu eingeschränkter Leistungsfähigkeit, verminderter Wahrnehmung und längeren Reaktionszeiten führen. Neben betriebswirtschaftlichen Auswirkungen steigt auch die Unfallgefahr. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO spielt Alkohol bei jedem fünften Arbeitsunfall eine Rolle. Hinzu kommen Fehlzeiten und die Tatsache, dass bei jeder sechsten Kündigung Alkohol eine Rolle spielt. Die innerbetriebliche Suchprävention nimmt daher weiter an Bedeutung zu - nicht nur aufgrund der gesetzlichen Fürsorgepflicht des Arbeitgebers für die Beschäftigten.

Betrachtet man die Diagnosen aus der ambulanten und stationären Versorgung, so ließen sich 2010 bei 1,2 Prozent der Erwerbspersonen Hinweise auf Alkoholprobleme ausmachen. Männer waren hierbei doppelt so häufig betroffen wie Frauen. Auch variiert der Anteil der von Alkoholproblemen betroffenen Erwerbspersonen abhängig von Branche, Ausbildung und ausgeübtem Beruf. Deutlich häufiger betroffen als Erwerbstätige sind Arbeitslose.

Gesundheitsreports 2012 zum Download

Weitere bundesweite Ergebnisse sowie regionale Auswertungen sind in den 16 Länderreporten veröffentlicht, die Sie sich hier herunterladen können:

Webcode dieser Seite: p000166 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 15.12.2016
Nach oben