IGeL-Checkliste: Schutz vor fragwürdigen Angeboten

Erfurt, 23. Januar 2017 - In vielen Arztpraxen gehören sie bereits zum Standardprogramm: individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL), die privat abgerechnet werden. "Dabei ist der medizinische Nutzen der Behandlungen in den allermeisten Fällen äußerst fragwürdig. Andernfalls wäre es nämlich eine Kassenleistung", sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Thüringen.

Es gebe jedoch auch Leistungen, die von Ärzten privat abgerechnet werden, obwohl sie unter bestimmten Umständen von der Kasse bezahlt werden. "Ein bekanntes Beispiel ist die Augeninnendruckmessung. Besteht der Verdacht auf eine Erkrankung des Auges, übernimmt die Barmer selbstverständlich die Kosten", so Dziuk. Nur gesunde Personen müssen den Test selbst bezahlen.

Um Licht in den IGeL-Dschungel von Knochendichtemessung, Sono-Check und Schwangerschaftsultraschall zu bringen, hat die Barmer jetzt eine Checkliste für Patienten herausgeben. Die wichtigste Botschaft: „Man sollte sich vom Arzt konkret erklären lassen, welchen Nutzen eine Leistung hat. Auch ein Anruf beim Barmer-Teledoktor kann hier weiterhelfen. Unser wichtigstes Anliegen ist es, unsere Versicherten vor fragwürdigen Angeboten und unnötigen Zusatzausgaben zu schützen“, erklärt Dziuk.

Insgesamt wurden bislang 39 Leistungen vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen wissenschaftlich bewertet, darunter nur drei Leistungen mit "tendenziell positiv" (www.igel-monitor.de). Bei 15 Leistungen ist die Wirkung "unklar", weitere 15 sind "tendenziell negativ", vier Leistungen wurden als "negativ" eingestuft. Darunter kürzlich auch die Infusionstherapie beim Hörsturz, da sie keinen Nutzen für den Patienten hat, es aber Belege für mögliche Schäden durch die Behandlung gibt. Die Infusionstherapie soll die Durchblutung des Innenohres anregen, da eine Durchblutungsstörung eine eventuelle Ursache von Hörstürzen ist. Zwei weitere Bewertungen werden derzeit überarbeitet.

Weitere IGeL-Bewertungen finden Sie unter www.barmer.de/s000172 
Die Checkliste für IGeL-Angebote für den Arztbesuch unter www.barmer.de. Den Teledoktor erreichen Sie unter der kostenfreien Nummer 0800 3333 500.

Kontakt für die Presse:

Robert Büssow
Telefon 0800 333004 25-2230 oder 0361 789 52630
E-Mail: robert.buessow@barmer.de

Webcode dieser Seite: p007154 Autor: Barmer Erstellt am: 24.01.2017 Letzte Aktualisierung am: 24.01.2017
Nach oben