Aus Barmer GEK und Deutsche BKK wird Barmer

Zum 1. Januar 2017 wird der Zusammenschluss von Barmer GEK und Deutscher BKK wirksam. Die neue Krankenkasse trägt den Namen „Barmer“ und wird in Schleswig-Holstein nahezu 400.000 Menschen versichern. In 17 Geschäftsstellen im Land, per Telefon oder Video-Telefonie, online oder auch mit der mobilen Beratung zu Hause werden die Versicherten von hoher Beratungsqualität, dem umfassenden Leistungspaket mit vielen Extras und erweitertem Service profitieren.

Für die medizinische Versorgung ihrer Versicherten in Schleswig-Holstein wird die Barmer im Jahr 2017 dann Leistungen von insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro bereitstellen. Größter Ausgabenblock ist dabei die Versorgung in den Krankenhäusern mit einem Anteil von rund 35 Prozent an den Leistungsausgaben. Weitere 19 Prozent entfallen auf die ambulante ärztliche Versorgung, ebenfalls 19 Prozent auf Arzneimittel und weitere Leistungen der Apotheken und sieben Prozent auf die zahnärztliche Versorgung inklusive Zahnersatz.

Finanzstärke, hoher Service, schnelle Erreichbarkeit

"Die neue ‘Barmer‘ versteht sich als Motor für sichtbar stärkere gesundheitspolitische Akzente. Im Zentrum des Handelns steht dabei die Vielfalt und Qualität der Versorgung der Versicherten in Prävention, Kuration, Rehabilitation und Pflege sowie ein moderner und umfassender Service. Dabei sichern wir ein hohes Niveau einer patientenorientierten, wirtschaftlichen, hochwertigen und nachhaltigen Versorgung in engagierter Partnerschaft mit den Leistungserbringern", erklärt Schleswig-Holsteins Barmer Landesgeschäftsführer Thomas Wortmann.

Die Versicherten der neuen Barmer werden zudem von einem stabil bleibenden Beitragssatz in Höhe von 15,7 Prozent profitieren. Dahingehende Planungen werden die Verwaltungsräte der Barmer GEK und Deutschen BKK Mitte Dezember beschließen.

Webcode dieser Seite: p007055 Autor: Barmer Erstellt am: 30.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 30.12.2016
Nach oben