20 Jahre LSV-Barmer GEK-Breitensportpreis

Kiel (09.12.2016) Elf Sportvereine aus Schleswig-Holstein sind gestern Abend (08. Dezember 2016) im Kieler „Haus des Sports“ im Rahmen der LSV-Barmer GEK-Breitensportpreisverleihung 2016 für ihre beispielhaften Angebote und Projekte, die aufzeigen, dass der Sport in der Mitte der Gesellschaft steht, mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 17.500 Euro belohnt worden. Im Jubiläumsjahr − 2016 wird der LSV-Barmer GEK Breitensportpreis bereits zum 20. Mal ausgelobt − steuerte die Barmer GEK als Hauptsponsor des Breitensportpreises 15.000 Euro bei, 2.500 Euro stellte der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) zur Verfügung. Die Summe wird in Teilbeträgen an die ausgezeichneten Vereine vergeben.

Das Ausschreibungsjahr 2016 ist für den LSV und die Barmer GEK ein besonderes Jahr. 1997 schrieben die beiden Partner erstmals gemeinsam einen Preis für Sportvereine aus, die sich um den Sport in Schleswig-Holstein besonders verdient machen. Seit dem Start haben sich insgesamt 272 Vereine mit 552 Einreichungen an den Ausschreibungen beteiligt − einige Vereine auch mehrfach. In dieser Zeit wurden mehr als 200.000 Euro an die Sportvereine ausgeschüttet, die direkt der Arbeit an der Basis zugutegekommen sind. Die Ehrungen wurden von LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen, dem Schirmherrn des LSV-Barmer GEK-Breitensportpreises Innen- und Sportminister Stefan Studt und dem Landesgeschäftsführer der Barmer GEK für Schleswig-Holstein, Thomas Wortmann, vorgenommen.

LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen sagte bei der Ehrungsveranstaltung: "Mehr denn je stehen unsere Sportvereine im Spannungsfeld gesellschaftlicher Entwicklungen. Darauf gilt es, angemessen zu reagieren, um mit neuen Konzepten, Strategien und Angeboten eine zukunftsweisende Orientierung und Ausrichtung zu ermöglichen. Dass wir mit diesem Preis Sportvereine auszeichnen, die sich diesen Herausforderungen stellen und entsprechende Projekte und Programme entwickelt haben, ist angemessen und verdient unsere hohe Anerkennung." Die Historie des Breitensportpreises zeige, wie professionell und zukunftsweisend die Vereine auf diese Herausforderungen reagieren, so Tiessen weiter. "Uns ist durch die Präsentationen der ausgezeichneten Vereine in den vergangenen Jahren deutlich geworden, wie sehr sich die Sportbedürfnisse und Sportmotive der Menschen in den letzten Jahren ausdifferenziert haben", so der LSV-Präsident. Junge Menschen suchten beispielsweise im Sport ‚Fun und Action‘, sozialen Anschluss und individuelle Betätigung. Die wachsende Gruppe älterer Menschen hingegen suche eher altersgerechte Sport- und Bewegungsangebote. Die Nachfrage nach präventiven und gesundheitsfördernden Angeboten sei ungebrochen hoch, ergänzte Tiessen.

"Nach 20 Jahren LSV-Barmer GEK Breitensportpreis können wir auf eine beeindruckende Vielfalt von Projekten, Aktionen und Maßnahmen zurück blicken. Jeder einzelne Sportverein hat mit seiner Bewerbung gezeigt, was Sport kann. Deutlich wurde dabei auch, dass der Gesundheitsbezug weit über das bloße Bewegungsangebot hinausgeht. Besonders hervorheben möchte ich dabei den Integrationsgedanken. Menschen mit Handicap, Menschen mit psychischen Erkrankungen, arbeitslosen Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund oder Generationen übergreifend Alt und Jung Sportangebote zu ermöglichen und zu begleiten, ist ein besonderer Beitrag zur Motivation und Gesundheitsförderung. Allen Sportvereinen zolle ich großen Respekt und danke ihnen für Ihr enormes Engagement", erklärt Thomas Wortmann, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK für Schleswig-Holstein.

Der erste Preis, dotiert mit 3.000 Euro, wurde in diesem Jahr an den VfL Pinneberg vergeben. Den zweiten Preis, dotiert mit 2.500 Euro, erhielt der Reiterverein Bornhöved und Umgegend. Der dritte Preis, dotiert mit 2.000 Euro, ging an den THW Kiel. Acht weitere Preisträger erhielten Geldpreise. Ein Porträt der Top-3-Platzierten und die Grundlagen der Auszeichnungen enthält die vollständige Pressemitteilung (s. Download).

Weitere Informationsquellen
LSV-BARMER GEK Breitensportpreis
www.lsv-sh.de


Kontakt für die Presse:

Wolfgang Klink
Barmer Landesvertretung Schleswig-Holstein
Telefon: 0800 3320 6085-3020
E-Mail: presse.sh@barmer.de 

Webcode dieser Seite: p007012 Autor: Barmer Erstellt am: 09.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 30.12.2016
Nach oben