Kooperation BARMER und Universitätsklinikum Dresden

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Universitätsklinikum Dresden und BARMER schließen Kooperationsvertrag

Lesedauer unter 2 Minuten

Dresden, 24. Januar 2022 – Die Barmer ist neuer Partner des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden (UKD). Sie unterstützt künftig die Angebote im Betrieblichen Gesundheitsmanagement mit dem Ziel den Arbeitsalltag der Beschäftigten am Klinikum gesünder zu gestalten. Der Kooperationsvertrag, bei dem insbesondere die psychische Gesundheit und eine gesunde Mitarbeiterführung in den Fokus gerückt werden, wurde am 24. Januar von dem Hauptgeschäftsführer der Barmer in Dresden, Frank Kebbekus sowie den beiden Vorständen des Klinikums Prof. Michael Albrecht und Frank Ohi unterzeichnet. „Wir freuen uns, mit der Barmer einen weiteren starken Partner für unser Betriebliches Gesundheitsmanagement an unserer Seite zu wissen“, sagt Prof. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Uniklinikums. „Als einer der größten Arbeitgeber in der Region ist uns diese Unterstützung für die Mitarbeitenden sehr wichtig. Wir bauen hier auf ein etabliertes breites Angebot für Präventionsmaßnahmen, sportlichen Ausgleich und psychologische Unterstützung“, ergänzt der Kaufmännische Vorstand Frank Ohi.

Psychische Gesundheit im Fokus

Gerade in der aktuellen Situation seien die Beschäftigten am Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden sehr hohen Belastungen ausgesetzt. „Die vergangenen Monate haben den Mitarbeitern, insbesondere dem Pflegepersonal im medizinischen Bereich enorm viel abverlangt. Es freut uns daher sehr, dass wir als Partner des Universitätsklinikums, der Belegschaft bei der Gesunderhaltung, zur Seite stehen können“, sagt Frank Kebbekus, Hauptgeschäftsführer der Barmer. Seine Kasse rücke die psychische Gesundheit der Mitarbeiter in den Fokus. Mit gezielten Maßnahmen zur Stressreduktion, in Form von Vorträgen, Workshops, insbesondere zum besseren Umgang mit unregelmäßigem Schichtdienst, könne die Resilienz und Achtsamkeit der Beschäftigten gestärkt werden. „Einen weiteren Schwerpunkt legen wir auf eine gesunde Führung. Nur gesunde Führungskräfte können ihre Mitarbeiter für das Thema Gesundheit begeistern und dahingehend unterstützen. Für die Motivation und die Leistungsfähigkeit aller Erwerbstätigen im Arbeitsalltag ist eine gute psychische Gesundheit entscheidend“, sagt Kerstin Müller, Beraterin Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Barmer. Als ausgebildete Diplomsportlehrerin und Ruderolympiasiegerin wird sie die Maßnahmen der Gesundheitsförderung am Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden inhaltlich und fachlich begleiten.

Prävention hat im UKD einen hohen Stellenwert

Die Leiterin der Abteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz und leitenden Betriebsärztin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden Susanne Liebe sowie Lukas Brethfeld und Dietmar Hackel als ständige Vertreter des Steuerkreises Betrieblichen Gesundheitsmanagement am Klinikum begleiten die Kooperation. Das bisherige Betriebliche Gesundheitsmanagement am Klinikum böte schon jetzt den Beschäftigten Unterstützung in Form von Beratungsangeboten für Mitarbeitende mit zu pflegenden Angehörigen, erweiterten Familienangeboten, Führungskräfte- und Deeskalationstrainings sowie eines gesunden Mittagsangebots im Betriebsrestaurant. Ein Training an Sportgeräten im Gesundheitszentrum Carus Vital oder eine Teilnahme an Kursen sei für Mitarbeitende ebenfalls möglich. „Es ist wichtig, dass Unternehmen die Gesundheit ihrer Belegschaft im Blick haben und für die Gesunderhaltung am Arbeitsplatz sorgen“, so Müller. Mit der Barmer würden nun zwei weitere Schwerpunktthemen angegangen.

 

Mehr zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement der Barmer: www.barmer.de/f000010

Kontakt für die Presse:

Claudia Szymula
Pressesprecherin Barmer Sachsen
Telefon: 0800 333 004 152231
E-Mail: presse.sn@barmer.de
Twitter: twitter.com/BARMER_SN

Nach oben