Wittlich: Barmer GEK eröffnet Geschäftsstelle

Zusammen mit dem Wittlicher Bürgermeister Joachim Rodenkirch hat die Barmer GEK ihre neue Geschäftsstelle im Fürstenhof in der Kurfürstenstraße 7 a-c eröffnet. Von hier werden rund 15.000 Versicherte im Landkreis Bernkastel-Kues betreut.

"An unserem neuen Standort ist es uns möglich, unser besonderes Raum- und Beratungskonzept umzusetzen", berichtete Jennifer Dietzen, die mit der Eröffnung des neuen Standorts die Regionalgeschäftsführung von Ernst Wagner übernommen hat.

Die 31-jährige Dietzen ist gebürtige Wittlicherin und gelernte Sozialversicherungsfachangestellte. Sie arbeitet seit ihrem Ausbildungsstart vor elf Jahren bei der Barmer GEK und war zuletzt Bezirksgeschäftsführerin in Bernkastel-Kues. Sie sagte bei der Eröffnung: "Das neue Raumkonzept berücksichtigt noch stärker Diskretion und Datenschutz als unser alter Standort in der Kurfürstenstraße 55."

Bürgermeister Rodenkirch: Dank für Treue zum Standort

So gibt es am Eingang einen Steharbeitsplatz, wo kleinere Anliegen der Versicherten bearbeitet werden. Zwei Beratungsboxen mit Sitzecken, PC-Bildschirmen und Trennwänden als Sichtschutz bieten Platz für längere Gespräche. "Die Trennwände schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre. Die Anordnung der Sitze ermöglicht eine offene Kommunikation. Wir binden unsere Kunden ein und zeigen ihnen alles am Bildschirm", erklärte Dietzen. Zusätzlich gibt es einen schalldichten Beratungsraum.

"Ich freue mich sehr darüber, dass die Barmer GEK nach nunmehr 62 Jahren auch weiterhin mit einer Geschäftsstelle in Wittlich vertreten sein wird", sagte Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch bei seinem Grußwort. Die neuen Räume im Fürstenhof seien offen, barrierefrei und kundenfreundlich gestaltet. Von der Personalaufstockung und der Erweiterung der Öffnungszeiten würden nicht nur die Wittlicher Versicherten profitieren. Rodenkirch bedankte sich für die jahrzehntelange Treue zum Standort Wittlich und wünschte der neuen Regionalgeschäftsführerin Jennifer Dietzen und ihrem Team viel Erfolg.

Mehr Platz, mehr Personal und längere Öffnungszeiten

Die neue barrierefreie Geschäftsstelle verfügt über eine Fläche von 220 Quadratmetern. Ihre Öffnungszeiten wurden deutlich ausgeweitet von 30,5 auf 45 Stunden pro Woche. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags 9 bis 18.30 Uhr und freitags von 9 bis 16 Uhr. Möglich sind die erweiterten Öffnungszeiten durch eine Aufstockung des Personals. Waren am alten Wittlicher Standort der Krankenkassen fünf Mitarbeiter beschäftigt, sind es nun neun.

"Die Barmer GEK ist schon seit 62 Jahren in Wittlich präsent. Die Investition in den neuen Standort mit den erweiterten Öffnungszeiten und dem vergrößerten Personalstamm ist auch ein Bekenntnis zu Wittlich", betonte Regionalgeschäftsführerin Dietzen. Als gesetzliche Krankenkasse sei die Barmer GEK Ansprechpartner für Arbeitnehmer, aber auch für Selbstständige, Arbeitgeber und Berufsstarter bei Fragen rund um die Sozialversicherung.

Guido Ernst, Hauptgeschäftsführer der Barmer GEK, sagte: "Auf Wunsch beraten wir nicht nur in der Geschäftsstelle, sondern besuchen Versicherte gern zuhause." Die mobile Beratung sei nicht nur eine Option für ältere Menschen und entlegene Dörfer, sondern auch bei schwerwiegenden Krankheitsfällen oder Unfällen ein geschätztes Angebot. "Auch per Telefon, Internet oder Handy-App ist die Geschäftsstelle erreichbar", betonte Ernst. Zwei Drittel aller Versichertenanfragen gingen inzwischen telefonisch ein.

Geschäftsstelle der Barmer GEK in Wittlich
Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch (l.), Guido Ernst und Jennifer Dietzen (beide Barmer GEK) testen die Beratungsboxen in der neuen Geschäftsstelle der Barmer GEK in Wittlich. Foto: Jan Mußweiler 

Webcode dieser Seite: p006996 Autor: Barmer Erstellt am: 22.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 22.12.2016
Nach oben