Initiative zur Ernährungsbildung von Kindern

Mit der bundesweit größten Ernährungsbildungsinitiative der Sarah Wiener Stiftung und Barmer GEK entdecken Kinder seit Ende November in NRW, dass gesunde Ernährung Spaß macht – und schmeckt. Der Startschuss zur Initiative fiel in Begleitung von Schulministerin Sylvia Löhrmann in Düsseldorf. 

Ich kann kochen! ist die größte neue Ernährungsbildungsinitiative für Kinder in Deutschland. Ihr Ziel ist die Förderung des Ernährungsbewusstseins und der Ernährungsbildung von Kindern. Kern der Initiative sind kostenfreie Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte zu sogenannten Genussbotschaftern. Diese werden qualifiziert, in ihren Einrichtungen Koch- und Ernährungskurse für Kinder anzubieten.

"Ab sofort sind wir mit Ich kann kochen! auch in NRW. Ich freue mich auf viele hoch motivierte Erzieher und Lehrer, die an unseren Fortbildungen teilnehmen und anschließend mit Kindern Küchen zum Leben erwecken. Wenn wir wollen, dass unsere Kinder vernünftig essen, müssen wir ihre Begeisterung für natürliche Lebensmittel und fürs Kochen wecken. Selber frisch kochen können macht sehr viel Spaß und ist eine wichtige Alltagskompetenz", sagte Sarah Wiener, Stiftungsgründerin und Köchin.

NRW-Schulministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann begrüßte die Initiative: "Ernährungsbildung ist eine Aufgabe für Jede und Jeden. Dazu gehört auch, dass wieder mehr gekocht wird, dass zu Hause und in Schulgärten angebaut und geerntet wird. Das Qualitätsbewusstsein für gutes Essen muss wachsen, auch im Hinblick auf unsere ökologische und gesundheitliche Verantwortung. Kinder und Jugendliche müssen neu erfahren, dass gesunde Ernährung nicht Verzicht auf gutes Essen heißt und sich ganz konkret auf das eigene Wohlbefinden auswirkt."

Elf Prozent aller ABC-Schützen sind übergewichtig bis adipös

"Mehr als 15.700 Erstklässler in NRW – und damit knapp elf Prozent aller Schulstarter – sind übergewichtig bis fettleibig. Die zusätzlichen Kilos belasten langfristig nicht nur die Körper, sondern auch die Psyche der Kleinen. Wenn wir Kinder von klein auf für abwechslungsreiche, gesunde Ernährung und Bewegung sensibilisieren, können wir sie vor Übergewicht und Folgeerkrankungen wie Diabetes Typ 2 schützen. Davon profitieren Kinder ein Leben lang. Unsere Gesundheitsinitiative richtet sich daher an pädagogische Fachkräfte  und Eltern", betont Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK NRW.

Das neue Präventionsgesetz hat das Ziel, lebensstilbedingte Krankheiten wie Diabetes Typ 2 oder Adipositas einzudämmen und Menschen jeder Altersgruppe zu einer gesunden Lebensweise anzuregen. Der bewussten und gesunden Ernährung von Kindern kommt in der Gesundheitsförderung und der Krankheitsprävention ein besonderer Stellenwert zu. Für dieses Ziel arbeiten die Sarah Wiener Stiftung und Barmer GEK mit ihrer Initiative zusammen.

Pädagogen und Vertreter von Bildungsträgern, die Kinder auf den Geschmack gesunder Ernährung bringen möchten, finden alle Infos und Termine in NRW für die kostenfreie Teilnahme.

Webcode dieser Seite: p007033 Autor: Barmer Erstellt am: 29.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 29.12.2016
Nach oben