4. Versorgungsdialog 2029 – Gesundheit digital weitergedacht: Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die künftige Versorgung in Niedersachsen?

Lesedauer unter 2 Minuten

In den vergangenen Jahren ist die Digitalisierung auch im Gesundheitswesen vorangeschritten und hat mit der Corona-Pandemie noch einmal neue Impulse erhalten. Digitale Kommunikationswege können dazu beitragen, räumliche Distanzen sowohl zwischen ÄrztI*innen und anderen Professionen als auch zwischen Arzt oder Ärztin und den Patient*innen zu überwinden und Informationen schneller und einfacher zu übermitteln. Sind die digitale Sprechstunde, die elektronische Patientenakte, Apps und Co. Allheilmittel, um aktuelle Versorgungsfragen gerade in unterversorgten Regionen zu lösen? Wo liegen Herausforderungen, aber auch Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen? Und welche vielversprechenden Ansätze werden in der Praxis bereits erfolgreich erprobt? Im Rahmen des vierten „Versorgungsdialog 2029“ am 9. Februar 2022 von 13:00 bis 16:30 Uhr möchten wir gemeinsam mit Ihnen einen Fokus auf das Thema Digitalisierung in der künftigen sektorenübergreifenden Versorgung werfen und der Frage nachgehen, wie Gesundheit digital weitergedacht werden kann. Nach einem Eröffnungsvortrag von Frau Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer, Mitglied des Sachverständigenrates für Gesundheit, werden wir Einblick in die Praxis nehmen und gute Beispiele, aber auch Herausforderungen der Integration von digitalen Angeboten in die Versorgungsstrukturen beleuchten. Im Rahmen einer Diskussionsrunde werden anschließend Expert*innen und verantwortliche Akteur*innen des niedersächsischen Gesundheitswesens ihre Vorstellungen zur Digitalisierung in der Versorgung sowie die Perspektive der Patient*innen einbringen.

Flyer 4. Versorgungsdialog


Die 2019 gestartete Veranstaltungsreihe „Versorgungsdialog 2029 – Gesundheit weiter gedacht“ wird gemeinsam von der Barmer und der LVG & AFS gestaltet. Das Ziel der Veranstaltungsreihe ist, sektorenübergreifende Denkbarrieren zu überwinden und Visionen der Versorgung der Zukunft zu entwickeln und zu diskutieren. Die wiederkehrende Leitfrage ist: Wie sollte die sektorenübergreifende, qualitativ hochwertige, wohnortnahe und bedarfsgerechte medizinische Versorgung in Niedersachsen im Jahr 2029 aussehen und auf welchem Weg kommen wir dahin? Die Veranstaltungen richten sich an Akteur*innen aus Medizin und Pflege, Politik, Wissenschaft, Krankenkassen, an Leistungserbringende sowie an alle Interessierte.

Die Veranstaltung findet in einem Hybrid-Format statt. Sie können sich für eine kostenfreie Online-Teilnahme anmelden. Anmeldeschluss ist der 28. Januar 2022. Anmeldungen werden schriftlich über unser Anmeldeformular unter www.gesundheit-nds.de entgegengenommen.

Nach oben