Pressemitteilungen 2022

Barmer-Analyse: Zahl der Atemwegserkrankungen steigt in Niedersachsen und Bremen deutlich an

Lesedauer unter 1 Minute

Hannover, 28. Oktober 2022 – Atemwegserkrankungen führen inzwischen wieder zu deutlich mehr Krankschreibungen. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) hervor. Darin werden alle Krankschreibungen aufgrund von typischen saisonalen Atemwegsinfekten erfasst, auch Corona-, Grippe- und Pneumonie-Fälle sind darin enthalten. Nach einem Tiefstand in Kalenderwoche (KW) 36 (5. September bis 11. September) mit rund 200 Krankgeschriebenen je 10.000 anspruchsberechtigte Barmer-Versicherte aus Niedersachsen und Bremen waren in KW 40 (3. Oktober bis 9. Oktober) 424 je 10.000 Krankengeld-Anspruchsberechtigte arbeitsunfähig. Das entspricht einem Anstieg von mehr als 100 Prozent. "Die Corona-Krankschreibungen machen von allen Atemwegs-Krankschreibungen in Niedersachsen und Bremen mehr als ein Drittel aus. Auch hier steigt die Zahl der Krankschreibungen langsam wieder an", sagt Heike Sander, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Niedersachsen und Bremen. In KW 40 waren in Niedersachen 145 je 10.000 Anspruchsberechtigte mit einer Covid-19-Infektion krankgeschrieben, in Bremen waren es 142 je 10.000 Anspruchsberechtigte.

Weitere Informationen zu Krankschreibungen durch Atemwegserkrankungen unter: www.bifg.de/Y925XK

Grafik Atemwegserkrankungen NDS & HB

Bitte geben Sie als Quelle "Barmer" an.

Kontakt für die Presse:

Michael Erdmann
Pressesprecher Barmer Niedersachsen, Bremen
Telefon 0800 33 30 04 65 4432
E-Mailmichael.erdmann@barmer.de
Twitter: twitter.com/BARMER_NIHB