Verbesserte Versorgung bei Lungenkrebs

Hannover (23.05.2016) Die Barmer GEK hat mit dem Lungennetzwerk NOWEL, einem Zusammenschluss führender Experten aus den Bereichen Onkologie, Pneumologie und Pathologie, einen Vertrag zur besonderen Versorgung abgeschlossen, um Patienten deutschlandweit Zugang zu einer umfassenden molekularen Tumordiagnostik an Blut ("Liquid Biopsy") zu gewährleisten. Das genetische Profil des individuellen Tumors, das die Grundlage der Entscheidung für eine zielgerichtete Therapie bildet, kann somit durch eine einfache Blutprobe ermittelt werden, ohne dass eine erneute Gewebeentnahme nötig ist. "Die Barmer GEK bietet als erste gesetzliche Krankenkasse Lungenkrebspatienten die Möglichkeit, auf belastende und risikoreiche zusätzliche Tumorgewebsentnahmen nach Erstdiagnose zu verzichten", sagt Landesgeschäftsführerin Heike Sander.

Optimale Therapieentscheidung finden

Zur Behandlung von Lungenkrebspatienten stehen dem behandelnden Arzt heutzutage eine Reihe effektiver zielgerichteter Medikamente zur Verfügung. Diese wirken jedoch nur dann, wenn die Wahl des Wirkstoffes auf Basis der Veränderungen im Erbgut des Tumors getroffen wird. Solche personalisierten Therapieansätze auf Basis molekulardiagnostischer Untersuchungen führen zu deutlich verbesserten Überlebenschancen. Eine molekulare Tumordiagnostik vor Behandlungsbeginn ist daher sinnvoll, um eine optimale Therapieentscheidung für den jeweiligen Patienten treffen zu können. Häufig ist jedoch das bereits entnommene Tumormaterial aufgebraucht, bevor alle relevanten Erbgutveränderungen nachgewiesen werden können. Patienten, die von einer zielgerichteten Therapie profitieren würden, werden ohne dieses Wissen mit weniger erfolgversprechenden Medikamenten behandelt. Im Rahmen des Vertrags zur besonderen Versorgung trägt die Barmer GEK bei Patienten, die eine erneute Tumorprobenentnahme (Biopsie) benötigen würden, um eine molekulare Tumordiagnostik durchzuführen, die Kosten für die Liquid Biopsy.

Karzinom im Frühstadium entdecken

"Bei Lungenkrebs ist die Überlebensprognose sehr ungünstig. Eine Heilung gelingt meist nur, wenn das Karzinom im Frühstadium entdeckt wird. Hinzu kommt, dass Tumorzellen unterschiedliche Merkmale auf ihrer Zelloberfläche zeigen. Erst durch Kenntnis dieser Merkmale kann eine individuell darauf zugeschnittene Arzneimitteltherapie erfolgen. Das funktioniert ähnlich wie das Schlüssel-Schloss-Prinzip. Für den Therapieerfolg ist die Wahl des effektivsten Wirkstoffes je nach Mutation entscheidend. Mit unserem Vertrag ermöglichen wir unseren Versicherten anhand der Liquid Biopsy eine gezielte Therapie, mit der sie wertvolle Lebenszeit bei höchst möglicher Lebensqualität
gewinnen", erläutert Heike Sander.

Therapeutische Versorgungskonzepte verbessern

"Die Möglichkeit, Patienten eine umfassende Liquid Biopsy anbieten zu können, stellt eine unverzichtbare Ergänzung zur bisherigen Untersuchung von Gewebeproben dar. Der integrierte Versorgungsvertrag mit der Barmer GEK ist ein erster wichtiger Schritt, die neue Technologie flächendeckend zu etablieren. Wir verhandeln derzeit mit weiteren Krankenkassen, um die Liquid Biopsy künftig für alle Versicherten erstattungsfähig zu machen. So wollen wir mit Nowel aktiv dazu beitragen, diagnostische und therapeutische Versorgungskonzepte zu verbessern", ergänzte Nowel-Netzwerksprecher Prof. Frank Griesinger.


Kontakt für die Presse:

Michael Erdmann,
Landesgeschäftsstelle Niedersachsen/Bremen,
kostenlos unter Telefon: 0800 33 20 60 56-3005,
E-Mail: presse.niedersachsen_bremen@barmer.de

Webcode dieser Seite: p005502 Autor: Barmer Erstellt am: 23.05.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben