Barmer geht an den Start

Hannover (28.12.2016)

Über eine Million Versicherte

Zum 1. Januar 2017 entsteht mit dem Zusammenschluss von Barmer GEK und Deutscher BKK zur BARMER eine der größten Krankenkassen Deutschlands. Ihr gehören bundesweit rund 9,4 Millionen Versicherte an. In Niedersachsen und Bremen sind damit über eine Million Menschen bei der Barmer versichert. Die Barmer GEK zählte bisher in Niedersachsen und Bremen rund 800.000 Versicherte, die Deutsche BKK über 200.000 Versicherte.

Mehr Gestaltungskraft

„Die neue Krankenkasse wird die größere Gestaltungskraft für bessere Leistungen, noch mehr Service und eine intensivere Versichertenbetreuung nutzen“, erklärt Landesgeschäftsführerin Heike Sander. Größe wird im Wettbewerb der gesetzlichen Krankenkassen immer mehr zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Je größer ein Unternehmen ist, desto besser seine Verhandlungsposition gegenüber den Leistungserbringern und desto größer die Synergieeffekte durch Effizienzsteigerungen in der eigenen Organisation. „Als Schwergewicht mit über eine Million Versicherten in Niedersachsen und Bremen ist die neue Barmer besser in der Lage, bei der Modernisierung der Versorgungsstrukturen gemeinsam mit Politik, Krankenhäusern und Ärzten mitzuarbeiten“, so Sander.

Warum Barmer?

Wenn sich zwei Unternehmen zusammenschließen, stellt sich auch die Frage nach einem neuen Namen. Die Verwaltungsräte der Barmer GEK und Deutschen BKK haben mit dem Fusionsbeschluss entschieden, dass die neue Kasse Barmer heißen wird. Diese Entscheidung hatte gute Gründe. Als Markenname ist die Barmer fest im Markt verankert und genießt einen hohen Bekanntheitsgrad, weist eine jahrzehntelange Tradition auf und ist bei den Kunden positiv besetzt. Er vermittelt damit ein Gefühl von Beständigkeit, Sicherheit und Vertrautheit. Das sind wichtige Faktoren, wenn es darum geht, sich für eine Krankenkasse zu entscheiden. Und der prägnante Name Barmer besitzt noch einen weiteren wichtigen Vorteil. Auch nach innen besitzt er eine starke Ausstrahlung, mit ihm können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut identifizieren.

Neue Servicestandards

Mit der Vereinigung von Barmer GEK und Deutscher BKK würden die Voraussetzungen für eine positive Entwicklung der neuen Krankenkasse geschaffen. Auch die Servicestandards der Barmer sollen in der Gesetzlichen Krankenversicherung Maßstäbe setzen. Rund 400 Geschäftsstellen mit bundesweit einheitlich langen Öffnungszeiten, Telefongeschäftsstellen, die eine schnelle Erreichbarkeit garantierten und eine Online-Geschäftsstelle, in der die Versicherten viele ihrer Anliegen problemlos und zeitunabhängig selbst erledigen könnten, würden zu den Servicestandards der Barmer zählen.

Mehr unter www.barmer.de

Webcode dieser Seite: p007047 Autor: Barmer Erstellt am: 29.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 29.12.2016
Nach oben