Parchimer bundesweit am längsten krankgeschrieben

Schwerin, 07. August 2020 – Ein trauriger Spitzenplatz für die Region Parchim: Laut einer Auswertung der BARMER waren Beschäftigte im Jahr 2019 nirgends länger krankgeschrieben als im Altkreis. Mit 24,7 Krankheitstagen je Arbeitnehmer landet Parchim auf Platz eins des bundesweiten Fehlzeiten-Rankings

In Mecklenburg-Vorpommern liegt der Schnitt bei 22,1 Krankheitstagen je Arbeitnehmer, im Bund bei 18,2. „Rein statistisch gesehen fehlte jeder Beschäftigte aus der Region Parchim im Vorjahr mehr als einen Arbeitsmonat. Das ist besorgniserregend“, sagt Henning Kutzbach, Landesgeschäftsführer der BARMER. Häufigster Grund für eine Krankschreibung seien Muskel-Skelett-Erkrankungen, insbesondere Rückenschmerzen, gewesen. Ein Viertel der Parchimer fehlte mindestens einmal mit dieser Diagnose im Job.

Die Grafik zeigt die ersten 10 Plätze des Fehlzeiten-Rankings. Nach Parchim folgen Gotha und Demmin.

Quelle: BARMER Gesundheitsreport 


Länger krank durch Pendeln?

Warum gerade im Altkreis Arbeitnehmer so lange krankgeschrieben sind, lasse sich laut Henning Kutzbach nicht verallgemeinern. „Wir wissen, dass überdurchschnittlich viele Menschen aus der Region pendeln. Neben einem anstrengenden Arbeitstag ist Pendeln für die meisten Beschäftigten eine zusätzliche Belastung“, so der BARMER-Landeschef. Das könnte einer der Gründe für die hohen Fehlzeiten sein. „Die Zahlen zeigen vor allem aber auch, wie wichtig es ist, dass sich Arbeitgeber um die körperliche und seelische Gesundheit ihrer Mitarbeiter kümmern“, sagt Kutzbach. Mit einem betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) könnte beispielsweise Stress abgebaut werden. Hierzu beraten und begleiten die gesetzlichen Krankenkassen Unternehmen kostenfrei.


Mehr zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement gibt es unter www.barmer.de/f000004.

Webcode dieser Seite: p015721 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 28.08.2020
Nach oben