Aktueller Stand zu Innovationsfonds-Projekten RECOVER, INVEST und NWGA

Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die drei Hamburger Projekte mit Barmer-Beteiligung, die seit Dezember 2016 über den Innovationsfonds gefördert werden:

RECOVER

Bei RECOVER geht es um die Versorgung von psychisch Erkrankten. Bislang wird nicht jede psychische Erkrankung erkannt (Fehldiagnosen). Es gibt lange Wartezeiten auf Therapieplätze und in der Folge chronifizieren häufig psychische Erkrankungen.

Das übergreifende Ziel von RECOVER besteht darin, im Rahmen der Regelversorgung und bestehender Selektivverträge die Behandlungsqualität und Effizienz zu verbessern. Dies soll mit einer besseren sektorenübergreifenden Zusammenarbeit, Steuerung und Koordination erreicht werden. Das Versorgungssystem soll damit systematisch und evidenzbasiert erweitert werden.

In der zurückliegenden Projektzeit wurden die Behandlungspfade sowie die Behandlungsstufen konkretisiert. Ein Diagnostikzentrum, in dem die Therapieentscheidungen für eine ambulante bzw. stationäre Therapie getroffen werden, ist im Januar 2018 am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf eingerichtet worden.

RECOVER ist ein gemeinsames Projekt der Krankenkassen Barmer, DAK-Gesundheit, AOK, HEK und IKK classic.Neuer Inhalt

NetzWerk GesundAktiv (NWGA)

Das NetzWerk GesundAktiv ist ein Betreuungsnetzwerk im Quartier für ein längeres selbstständiges und selbstbestimmtes Leben. Gemeinsam mit Experten werden individuelle Unterstützungsmöglichkeiten gesucht. Ebenfalls erhält jeder Teilnehmer einen handlichen Tablet-PC. Ziel des NWGA ist es, den Teilnehmern auch im hohen Alter möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.

Im Oktober 2017 sind alle Barmer-Versicherten angeschrieben worden, die im Bezirk Hamburg-Eimsbüttel wohnen und die aufgrund ihres funktionalen Status gefährdet sind, hilfs- und pflegebedürftig zu werden. Bislang haben sich 22 Versicherte der Barmer in das Versorgungsprogramm eingeschrieben. In den nächsten Tagen werden sie mit einem „PAUL“ ausgestattet. PAUL steht für „Persönlicher Assistent für Unterstütztes Leben“ und ist ein leicht bedienbarer Tablet-PC.

NWGA ist ein gemeinsames Projekt der Krankenkassen TK, DAK-Gesundheit, KNAPPSCHAFT und Barmer.

INVEST

Beim Projekt INVEST wird exemplarisch am Beispiel des Hamburger Ostens (Billstedt/Horn) getestet, wie man den Gesundheitsstatus der Bevölkerung in sozial benachteiligten Stadtteilen verbessern und den Einsatz vorhandener Ressourcen optimieren kann. Das Versorgungsmodell umfasst unterschiedliche Elemente und bezieht alle an der Gesundheitsversorgung beteiligten Bereiche, Einrichtungen und Berufsgruppen mit ein. Ziele der Interventionen sind die Entlastung der Ärzte, die Stärkung der wohnortnahen Versorgung und die Vermeidung von Über-, Unter- und Fehlversorgung.

Der Gesundheits-Kiosk in Billstedt-Horn ist im Oktober 2017 eröffnet worden. Bislang kamen zehn Patienten pro Tag in die Anlaufstelle, die mit mehrsprachigem medizinischen Fachpersonal besetzt ist ¬ 23 Prozent von ihnen direkt und 77 wurden von Ärzten überwiesen. Die Beratungsdauer variierte von durchschnittlich 45 bis 60 Minuten für Erstgespräche und ca. 30 Minuten für Folgegespräche. Anlässe waren Gewichtsreduktion und Ernährungsberatung, Suche nach einem geeigneten Arzt, Unterstützung bei Anträgen, Nachbesprechung des Arztberichts, psychosoziale Anliegen sowie Raucherentwöhnung und Rückenschmerzen/Bewegungsangebote.

INVEST ist ein gemeinsames Projekt der Krankenkassen AOK, DAK-Gesundheit und Barmer.

Webcode dieser Seite: p008683 Autor: Barmer Erstellt am: 03.01.2018 Letzte Aktualisierung am: 11.01.2018
Nach oben